Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Russland und China wollen bei Mondforschung zusammenarbeiten
International 05.03.2018 Aus unserem online-Archiv

Russland und China wollen bei Mondforschung zusammenarbeiten

Nach Darstellung von Roskosmos haben Russland und China ihre Kooperation in der Raumfahrt in den vergangenen Jahren mit mehreren Abkommen ausgeweitet.

Russland und China wollen bei Mondforschung zusammenarbeiten

Nach Darstellung von Roskosmos haben Russland und China ihre Kooperation in der Raumfahrt in den vergangenen Jahren mit mehreren Abkommen ausgeweitet.
Foto: AFP
International 05.03.2018 Aus unserem online-Archiv

Russland und China wollen bei Mondforschung zusammenarbeiten

Michel THIEL
Michel THIEL
Russlands Raumfahrtbehörde Roskosmos und die chinesische Raumfahrtbehörde CNSA haben ein Kooperationsabkommen unterzeichnet, um den Erdtrabanten gemeinsam zu erforschen.

(dpa) - Russland und China wollen bei der Erforschung des Mondes enger zusammenarbeiten. Ein entsprechendes Abkommen habe der russische Raumfahrtchef Igor Komarow am Wochenende am Rande einer Konferenz in Tokio mit einem Vertreter der chinesischen Raumfahrtbehörde CNSA unterzeichnet, teilte Russlands Raumfahrtagentur Roskosmos mit. Beide Seiten hätten sich bereiterklärt, sich bei ihren Mond-Projekten zu unterstützen. Russland will unter anderem 2022 seine geplante Sonde „Luna-Resurs-1“ um den Mond kreisen lassen.

China plant zwei Mondmissionen bis 2020: Voraussichtlich bis Jahresende ist die erste Landung einer Raumfahrtnation auf der erdabgewandten Seite des Mondes geplant. Bei dem zweiten Flug soll die Raumsonde „Chang'e 5“ ein Roboter-Fahrzeug absetzen, Proben sammeln und diese zur Erde bringen. Es wäre das erste Mal, dass ein chinesisches Raumschiff mit Mondgestein zur Erde zurückkehrt. Nach Darstellung von Roskosmos haben Russland und China ihre Kooperation in der Raumfahrt in den vergangenen Jahren mit mehreren Abkommen ausgeweitet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Elon Musks Rakete „Falcon Heavy“, ist erfolgreich zu ihrem Jungfernflug ins All gestartet. Mit an Bord: ein E-Auto der Marke Tesla.
The SpaceX Falcon Heavy takes off from Pad 39A at the Kennedy Space Center in Florida, on February 6, 2018, on its demonstration mission.
The world's most powerful rocket, SpaceX's Falcon Heavy, blasted off Tuesday on its highly anticipated maiden test flight, carrying CEO Elon Musk's cherry red Tesla roadster to an orbit near Mars. Screams and cheers erupted at Cape Canaveral, Florida as the massive rocket fired its 27 engines and rumbled into the blue sky over the same NASA launchpad that served as a base for the US missions to Moon four decades ago.
 / AFP PHOTO / JIM WATSON
Er schwebte als erster Mensch frei im Kosmos, das Foto seines Weltraumspaziergangs wurde weltberühmt. Nun ist Astronaut Bruce McCandless im Alter von 80 Jahren gestorben.
UFO-Forschung in den USA
Das gibt UFO-Gläubigen vermutlich Wasser auf die Mühlen. Das US-Verteidigungsministerium hat erstmals bestätigt, dass es Berichten über mysteriöse Flugobjekte nachgegangen ist. Was kam dabei heraus?
Die USA wollen die bemannte Raumfahrt zum Mond wieder aufnehmen und diese als Basis für Missionen zum Mars nutzen. US-Präsident Donald Trump unterzeichnete am Montag eine entsprechende Direktive.
1969 "spazierte" Buzz Aldrin auf dem Mond - die ISA wollen offenbar an diese Zeiten anknüpfen.
Himmelsspektakel Supermond
Kommt der Mond der Erde besonders nahe, erscheint er naturgemäß größer als gewöhnlich. Dieses Phänomen nennt sich Supermond. Am Sonntagabend gibt es einen solchen Supermond über Luxemburg zu sehen.
Der Vollmond erscheint aktuell 14 Prozent größer als normal.
700.000 Euro investiert der Fonds national de la Recherche in Projekte, die die Institute List und SNT mit der Firma Ispace gemeinsam durchführen. Das Ziel: Das Wasser auf dem Mond nutzen zu können.
Das Unternehmen Ispace arbeitet an einem Roboter, der den Mond erkunden soll.
Experten warnen vor Trümmern
Seit mehr als einem Jahr kreist „Tiangong 1“ unkontrolliert um die Erde und verliert an Höhe. Nicht alle Teile werden wohl beim Wiedereintritt in die Atmosphäre verglühen.
This photo of the giant screen at the Jiuquan Space Centre shows the Shenzhou-9 spacecraft preparing to link with the Tiangong-1 module just over a week into a manned space mission which includes China's first female astronaut, following an automatic docking, on June 24, 2012.  The Chinese spacecraft on June 24 successfully completed the country's first manual docking in orbit, a milestone in an ambitious programme to build a space station by the end of the decade.              CHINA OUT         AFP PHOTO    ---- EDITORS NOTE ---- RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / Jiuquan Space Centre" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS