Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rückblick in Bildern: Gedenken an den D-Day vor 75 Jahren
International 3 Min. 07.06.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Rückblick in Bildern: Gedenken an den D-Day vor 75 Jahren

US-Veteran Jack Gutman war 18 Jahre alt, als er als Soldat am 6. Juni 1944 in der Normandie an Land ging. Am Mittwoch besuchte er seine verstorbenen Kameraden am US-Soldatenfriedhof in Colleville-sur-Mer.

Rückblick in Bildern: Gedenken an den D-Day vor 75 Jahren

US-Veteran Jack Gutman war 18 Jahre alt, als er als Soldat am 6. Juni 1944 in der Normandie an Land ging. Am Mittwoch besuchte er seine verstorbenen Kameraden am US-Soldatenfriedhof in Colleville-sur-Mer.
Bild: AFP/Guillaume Souvant
International 3 Min. 07.06.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Rückblick in Bildern: Gedenken an den D-Day vor 75 Jahren

Jörg TSCHÜRTZ
Jörg TSCHÜRTZ
Tränen der Dankbarkeit, tollkühne Veteranen und ein artiger Donald Trump: Die Gedenkzeremonien anlässlich der Landung der Alliierten in der Normandie vor 75 Jahren boten viele eindrucksvolle Bilder.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Rückblick in Bildern: Gedenken an den D-Day vor 75 Jahren “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Rückblick in Bildern: Gedenken an den D-Day vor 75 Jahren “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach der Landung der Alliierten standen die Menschen in der Normandie an der vordersten Front des Kriegsgeschehens. Doch die zivilen Opfer wurden in Frankreich lange verschwiegen.
Die "Operation Fortitude" der Alliierten im Zweiten Weltkrieg war das größte Täuschungsmanöver der Militärgeschichte. Wie die britisch-amerikanische Gespensterarmee die Nazis überrumpelte.
(Original Caption) A handful of British tommies on maneuvers at Salisbury Plain nonchalantly hoist an enormous tank on their shoulders and move it to another part of the "battleground." A Herculean feat? Well, not exactly: The tank is only inflated rubber, one of the several dummy weapons skillfully deployed to baffle the enemy. Some 12,000 men and 4,000 vehicles (real ones) of Britain's territorial army, roughly equivalent to the United States' National Guard, took part in the fall maneuvers.
3.000 Landungsboote, 2.500 Schiffe, 500 Marineschiffe und sieben Luxemburger. Jean-Bernard Ney, Charles-André Schommer, Félix Peters, Jean und Antoine Neven, Jean Reiffers und Pierre Laux landen am D-Day in der Normandie.
1944/45 konnten ein deutscher und französischer Admiral durch Verhandlungen die Festungsstadt La Rochelle vor Kämpfen und der Zerstörung retten.
Zum Gedenken an die Landung der Alliierten in der Normandie sind einige der mächtigsten Politiker versammelt: US-Präsident Trump, Premierministerin May, Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron.
TOPSHOT - US WWII veteran Loren Kissick from Puyallup, Washington, stands on Omaha Beach in Saint-Laurent-sur-Mer, Normandy, north-western France, on June 5, 2019, as part of D-Day commemorations marking the 75th anniversary of the World War II Allied landings in Normandy. (Photo by Fred TANNEAU / AFP)