Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Papst lehnt Rücktritt des deutschen Kardinals ab
International 10.06.2021
Reinhard Marx

Papst lehnt Rücktritt des deutschen Kardinals ab

Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, begründete am Freitag (4.Juni) im Innenhof seiner Residenz seine Entscheidung, dem Papst seinen Rücktritt anzubieten.
Reinhard Marx

Papst lehnt Rücktritt des deutschen Kardinals ab

Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, begründete am Freitag (4.Juni) im Innenhof seiner Residenz seine Entscheidung, dem Papst seinen Rücktritt anzubieten.
Peter Kneffel/dpa
International 10.06.2021
Reinhard Marx

Papst lehnt Rücktritt des deutschen Kardinals ab

Der frühere Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz hatte am vorigen Freitag mitgeteilt, dass er um seine Entlassung gebeten habe.

Papst Franziskus hat Kardinal Reinhard Marx aufgefordert, weiter im Amt zu bleiben. "Das ist meine Antwort, lieber Bruder. Mach weiter, so wie Du es vorschlägst, aber als Erzbischof von München und Freising", schreibt der Papst in einem Brief an Marx, den der Vatikan am Donnerstag veröffentlichte.

Am vergangenen Freitag hatte Marx bekannt gegeben, er habe am 21. Mai dem Papst seinen Rücktritt angeboten. Franziskus bat den Kardinal, vorerst weiter im Amt zu bleiben, er werde zu gegebener Zeit entscheiden. Beide vereinbarten, dass Marx seine Entscheidung am 4. Juni öffentlich mitteilt. Die Nachricht sorgte weltweit für Aufsehen und auch Fragen.

„Viel Versagen“


(FILES) In this file photo taken on September 24, 2018 Cardinal Reinhard Marx, Archbishop of Munich and Chairman of the German Bishops' Conference, arrives for the beginning of the Autumn Plenary Assembly of the German Bishops' Conference in Fulda, on the eve of a presentation of a report on the extent of sexual abuse perpetrated by Catholic clerics against children in 1946 and 2014. - One of Germany's leading Catholic bishops, Cardinal Reinhard Marx, said on June 4, 2021 that he had offered Pope Francis his resignation over the church's "institutional and systemic failure" in dealing with child sex abuse scandals. (Photo by Arne Dedert / dpa / AFP) / Germany OUT
Es brodelt in der deutschen Kirche
Deutschlands katholische Kirche kämpft bei der Aufarbeitung des Missbrauchsskandals um ihre Existenz - denn ihr laufen die Gläubigen weg.

In seinem Brief an den Papst schrieb Marx: "Im Kern geht es für mich darum, Mitverantwortung zu tragen für die Katastrophe des sexuellen Missbrauchs durch Amtsträger der Kirche in den vergangenen Jahrzehnten." Die Untersuchungen und Gutachten der zurückliegenden zehn Jahre zeigten für ihn durchgängig, dass es "viel persönliches Versagen und administrative Fehler" gegeben habe, aber „eben auch institutionelles oder systemisches Versagen“. Auch Marx wird Fehlverhalten im Umgang mit möglichen Missbrauchsfällen vorgeworfen.  

Marx war von 2002 bis 2008 Bischof von Trier. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach Rücktrittsgesuch von Kardinal Marx
Deutschlands katholische Kirche kämpft bei der Aufarbeitung des Missbrauchsskandals um ihre Existenz - denn ihr laufen die Gläubigen weg.
(FILES) In this file photo taken on September 24, 2018 Cardinal Reinhard Marx, Archbishop of Munich and Chairman of the German Bishops' Conference, arrives for the beginning of the Autumn Plenary Assembly of the German Bishops' Conference in Fulda, on the eve of a presentation of a report on the extent of sexual abuse perpetrated by Catholic clerics against children in 1946 and 2014. - One of Germany's leading Catholic bishops, Cardinal Reinhard Marx, said on June 4, 2021 that he had offered Pope Francis his resignation over the church's "institutional and systemic failure" in dealing with child sex abuse scandals. (Photo by Arne Dedert / dpa / AFP) / Germany OUT
Was bringt die vierte Amtszeit von Papst Franziskus?
Eines steht fest: Auch 2016 dürfte mit Papst Franziskus spannend werden. Doch was genau von diesem Papst im neuen Jahr zu erwarten ist, bleibt noch unklar. Spekulationen gibt es zum Beispiel über eine Deutschlandreise.¶
Auch in seiner Weihnachtsansprache an die leitenden Vatikanmitarbeitenden nahm Papst Franziskus kein Blatt vor den Mund und forderte ein Ende der Skandale im Vatikan.