Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Regierungspartei SNP erklärt sich zur Siegerin in Schottland
International 08.05.2021

Regierungspartei SNP erklärt sich zur Siegerin in Schottland

Die Vorsitzende der Schottischen Nationalpartei (SNP), Regierungschefin Nicola Sturgeon, hat ihre Partei zum Wahlsieger erklärt.

Regierungspartei SNP erklärt sich zur Siegerin in Schottland

Die Vorsitzende der Schottischen Nationalpartei (SNP), Regierungschefin Nicola Sturgeon, hat ihre Partei zum Wahlsieger erklärt.
Foto: AFP
International 08.05.2021

Regierungspartei SNP erklärt sich zur Siegerin in Schottland

Die Pro-Unabhängigkeitspartei bleibt in Schottland stärkste Kraft im Parlament. Eine absolute Mehrheit wird sie aber wohl verpassen.

(dpa) - Bei der Parlamentswahl in Schottland hat die Pro-Unabhängigkeitspartei SNP sich zur Siegerin erklärt. „Absolut niemand hätte das Ausmaß und die Rekordhöhe unseres Sieges bei dieser Wahl vorhergesagt“, sagte die Vorsitzende der Schottischen Nationalpartei (SNP), Regierungschefin Nicola Sturgeon, am Samstagabend. Kurz vor Auszählung aller Stimmen war bereits klar, dass die SNP mit Abstand stärkste Kraft im Parlament ist und ihr Ergebnis noch verbessert hat.


Britain's Prime Minister Boris Johnson reacts as he campaigns on behalf of Conservative Party candidate Jill Mortimer (unseen) in Hartlepool, north-east England on May 3, 2021, ahead of the 2021 Hartlepool by-election to be held on May 6. (Photo by Lindsey Parnaby / various sources / AFP)
Das fragile Vermächtnis von Boris Johnson
Der britische Premier möchte das British Empire wiederbeleben, droht aber als Tötengräber des Vereinigten Königreichs zu scheitern.

Eine absolute Mehrheit wird die Partei, die für die Rückkehr in die EU eintritt, aber vermutlich verpassen. Allerdings wird trotzdem eine Mehrheit der Unabhängigkeitsbefürworter im Parlament erwartet, da auch die Grünen für die Loslösung von Großbritannien eintreten.

Regierungschefin will Unabhängigkeitsreferendum

Sturgeon erneuerte ihre Forderung, dass die britische Regierung einem Unabhängigkeitsreferendum zustimmen müsse. Premierminister Boris Johnson drohe ein „Kampf mit den demokratischen Wünschen des schottischen Volkes“, wenn er versuche, eine Abstimmung zu blockieren, sagte Sturgeon.


Warum Schottland nicht so schnell EU-Mitglied werden kann
Der Brexit macht eine mögliche EU-Mitgliedschaft Schottlands deutlich teurer und komplizierter.

An Johnson gerichtet sagte sie: „Sie werden keinen Erfolg haben. Die einzigen Menschen, die über die Zukunft Schottlands entscheiden können, sind die Schotten.“ Der Zeitpunkt eines Referendums sei Sache des schottischen Parlaments und „keine Entscheidung von Boris Johnson oder irgendeinem Politiker in Westminster“. Das britische Parlament hat seinen Sitz im Londoner Bezirk Westminster.    

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema