Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Reaktor 1 nach Brand vom Netz - ein Arbeiter verletzt
International 19.12.2015 Aus unserem online-Archiv
Atomkraftwerk Tihange

Reaktor 1 nach Brand vom Netz - ein Arbeiter verletzt

Das Atomkraftwerk Tihange steht immer wieder in der Kritik.
Atomkraftwerk Tihange

Reaktor 1 nach Brand vom Netz - ein Arbeiter verletzt

Das Atomkraftwerk Tihange steht immer wieder in der Kritik.
Symbolbild: Shutterstock
International 19.12.2015 Aus unserem online-Archiv
Atomkraftwerk Tihange

Reaktor 1 nach Brand vom Netz - ein Arbeiter verletzt

Im belgischen Atomkraftwerk Tihange kam es erneut zu einem Zwischenfall. Reaktorblock 1 hat sich am Freitagabend nach einem Brand im nicht-nuklearen Bereich abgeschaltet. Belgischen Medien zufolge sei ein Arbeiter schwer verletzt worden.

(DL/dpa/afp) - Der Reaktorblock 1 des belgischen Kernkraftwerks Tihange hat sich am Freitagabend automatisch abgeschaltet. Grund sei ein kurzzeitiger Brand in einem nicht-nuklearen Bereich des Geländes gewesen, meldete die belgische Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf den Betreiber Electrabel. Der Zwischenfall habe keine Auswirkungen auf die Arbeiter, die Bevölkerung oder die Umwelt.

Mehrere belgische Medien berichten jedoch am Samstagmorgen, dass ein Mitarbeiter der Zentrale bei dem Zwischenfall verletzt worden sei. Der Mann soll schwere Verbrennungen erlitten haben.

Die Zentrale, die rund 100 Kilometer von Ulflingen entfernt liegt, steht seit längerem in der Kritik. Tihange 1 ist der älteste der drei Reaktoren. Er nahm 1975 seinen Betrieb auf und sollte eigentlich in diesem Jahr vom Netz genommen werden. Schlussendlich soll er nun aber bis 2025 laufen.

Der Reaktor Tihange 2 war erst in dieser Woche wiederangefahren worden - nach einer 21 Monate langen Unterbrechung wegen Sicherheitsgründen. In den Reaktorbehältern waren zuvor Risse festgestellt worden.

Vor rund einem Jahr war Reaktorblock 3, ebenfalls nach einem Brand, vorübergehend heruntergefahren worden.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wegen technischer Probleme ist ein Block des Atomkraftwerks Tihange bei Liège in der Nacht zum Freitag heruntergefahren worden. Es müsse im nichtnuklearen Teil gearbeitet werden, so ein Sprecher des Betreibers.
Das belgische Kernkraftwerk Tihange ist umstritten.
Der Reaktor Tihange 2 wurde am frühen Freitagmorgen abgeschaltet. Die Ursache des Problems sei noch nicht bekannt. Am Mittwoch war bereits der Reaktor 1 des belgischen AKWs abgeschaltet worden.
An der Sicherheit des belgischen Atommeilers Tihange bestehen Zweifel.
Die Nachbarländer fordern das Aus für das belgische Atomkraftwerk Tihange. Belgien zeigt sich ungerührt - und verlängert die Laufzeit von zwei weiteren Reaktoren.
Die Reaktoren Doel 1 und 2 dürfen länger laufen als bisher geplant.
Ein Reaktorblock des belgischen Atomkraftwerks Tihange ist nach einem Brand am Sonntagmorgen heruntergefahren worden. Eine Explosion hatte das Feuer ausgelöst.
Das AKW ist etwa 35 Kilometer von Lüttich entfernt.