Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Putins Rede war kein Ansporn für seine Truppen“
International 6 Min. 10.05.2022
Exklusiv für Abonnenten
Interview mit Ex-Brigadegeneral

„Putins Rede war kein Ansporn für seine Truppen“

Militärparade auf dem Roten Platz in Moskau zum „Tag des Sieges“ am 9. Mai.
Interview mit Ex-Brigadegeneral

„Putins Rede war kein Ansporn für seine Truppen“

Militärparade auf dem Roten Platz in Moskau zum „Tag des Sieges“ am 9. Mai.
Foto: AFP
International 6 Min. 10.05.2022
Exklusiv für Abonnenten
Interview mit Ex-Brigadegeneral

„Putins Rede war kein Ansporn für seine Truppen“

Ex-US-Brigadegeneral Mark Kimmitt im Interview über den Krieg in der Ukraine und den möglichen Einsatz von Atomwaffen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „„Putins Rede war kein Ansporn für seine Truppen““ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Was Letten und Litauer zurzeit erleben
Die NATO muss Handlungsbereitschaft und Handlungsfähigkeit unter einen Hut bekommen. Wie dies an der östlichen Flanke des Bündnisses erreicht wird, davon überzeugte sich Armeeminister François Bausch.
(de g. à dr.) lieutenant-colonel Daniel Andrä, commandant du groupement tactique de la présence avancée renforcée de l'OTAN en Lituanie (Enhanced Forward Presence Battle Group - eFP BG) ; général Steve Thull, chef d'état-major de l'armée ; François Bausch, Vice-Premier ministre, ministre de la Défense ; n.c. (militaire luxembourgeois du groupement tactique de la présence avancée renforcée de l'OTAN en Lituanie)
Debatte um umstrittenen offenen Brief
Deutschland lernt gerade neu, wie schmerzhaft Unsicherheit ist - und wie kompliziert ein gesellschaftlicher Diskurs.
04.05.2022, Berlin: Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) beantwortet im Bundeskanzleramt nach seinem Treffen mit dem Ministerpräsidenten der Republik Kosovo, Fragen von Journalisten. Foto: Wolfgang Kumm/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Hatte Hitler "jüdisches Blut"?
Russlands Außenminister wärmt eine längst widerlegte rechtsextreme Verschwörungserzählung auf, um den Einmarsch in die Ukraine zu rechtfertigen.
Russian Foreign Minister Sergei Lavrov attends a meeting with UN Secretary-General in Moscow on April 26, 2022. (Photo by Maxim SHIPENKOV / POOL / AFP)