Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Putins Oligarchen wie Abramowitsch werden so langsam unruhig
International 3 Min. 03.03.2022 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Sanktionen gegen Russland

Putins Oligarchen wie Abramowitsch werden so langsam unruhig

Roman Abramowitsch war seit 2003 Besitzer des englischen Fußballclubs Chelsea.
Sanktionen gegen Russland

Putins Oligarchen wie Abramowitsch werden so langsam unruhig

Roman Abramowitsch war seit 2003 Besitzer des englischen Fußballclubs Chelsea.
Foto: AFP
International 3 Min. 03.03.2022 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Sanktionen gegen Russland

Putins Oligarchen wie Abramowitsch werden so langsam unruhig

Der Verkauf des Fußballclubs Chelsea FC ist ein erster Hinweis, dass die Sanktionen gegen Putins Oligarchen Wirkung zeigen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Putins Oligarchen wie Abramowitsch werden so langsam unruhig“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Schwerreiche Russen pumpen viel Geld in die britische Hauptstadt und kaufen teure Immobilien. Doch das gefällt vielen Briten nicht. Sie fürchten einen zu starken Einfluss der Russen - auch auf die Politik.
ARCHIV - Zum Themendienst-Bericht vom 5. März 2020: Hallo, Big Ben! Großbritannien und seine Hauptstadt London locken Touristen an, daran ändert auch der Brexit nichts. Foto: Andreas Heimann/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++
Roman Abramowitsch, milliardenschwerer Besitzer des englischen Fußball-Erstligisten FC Chelsea, hat laut Medienberichten kein Visum mehr zur Einreise nach Großbritannien.
Der vom Kreml begnadigte Unternehmer und Regierungskritiker Michail Chodorkowski hat sich in Berlin erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Nach zehn Jahren in Haft präsentiert sich der 50-Jährige zurückhaltend und hoch konzentriert.
Der russische Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski im „Mauermuseum am Checkpoint Charlie“ in Berlin.