Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Putin: Beziehungen zu USA haben sich unter Trump verschlechtert
International 8 12.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Tillerson-Besuch in Moskau

Putin: Beziehungen zu USA haben sich unter Trump verschlechtert

Wladimir Putin zeigt sich enttäuscht über die Beziehungen mit den USA.
Tillerson-Besuch in Moskau

Putin: Beziehungen zu USA haben sich unter Trump verschlechtert

Wladimir Putin zeigt sich enttäuscht über die Beziehungen mit den USA.
Foto: REUTERS
International 8 12.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Tillerson-Besuch in Moskau

Putin: Beziehungen zu USA haben sich unter Trump verschlechtert

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Kremlchef Wladimir Putin hat eine Verschlechterung der Beziehungen zwischen Russland und den USA seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump angeprangert.

(dpa) - Kremlchef Wladimir Putin hat eine Verschlechterung der Beziehungen zwischen Russland und den USA seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump angeprangert.

„Man kann sagen, dass das Vertrauensniveau auf Arbeitsebene nicht besser geworden ist, sondern eher schlechter, vor allem auf militärischer Ebene“, sagte Putin dem Fernsehsender Mir am Mittwoch in Moskau.

Die Aussage kommt zum ersten Besuch von US-Außenminister Rex Tillerson in Moskau. Tillerson sprach mit dem russischen Chefdiplomaten Sergej Lawrow. Ob es anschließend zu einem Empfang bei Putin im Kreml kommen würde, war zunächst offen.

Tillersons Besuch wird von dem mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Syrien und dem US-Angriff auf eine syrische Militärbasis überschattet. Russland ist einer der engsten Verbündeten des syrischen Machthabers Baschar al-Assad. Kremlsprecher Dmitri Peskow wies Forderungen des Westens zurück, Assad fallen zu lassen.

Zu den Giftgasvorwürfen in der Provinz Idlib vergangene Woche sagte Putin, er sehe zwei mögliche Erklärungen. Entweder handle es sich um eine Inszenierung, um die syrische Führung zu diskreditieren, oder die syrische Luftwaffe habe eine geheime Chemiewaffenfabrik getroffen.

Russland verdächtigt syrische Rebellen, über Chemiewaffen zu verfügen. Putin bekräftigte seine Forderung nach einer Untersuchung des Vorfalls.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der US-Militäreinsatz in Syrien macht den Besuch von Außenminister Tillerson in Moskau zu einem Drahtseilakt. Die Beziehungen zu den USA sind nach russischer Einschätzung schlecht wie seit Jahrzehnten nicht. Daran lässt auch Kremlchef Putin keinen Zweifel.
Schwierige Gespräche: US-Außenminister Rex Tillerson (links) und sein russischer Kollege Sergej Lawrow.
Auch nach seinem Gipfel mit Chinas Präsidenten droht Trump wieder mit einem Alleingang gegen Nordkorea. Die Spannungen nehmen zu. Ein US-Flugzeugträger ist auf dem Weg. Beide Staatsmänner telefonieren.
Das schwierige Gespräch letzte Woche ist laut Xi Jinping mit "wichtigen Errungenschaften" zu Ende gegangen..
G7-Treffen in Italien
Wie kann man Putin von Assad loseisen? Um diese Frage geht es beim G7-Treffen in Italien. Dort stimmen sich die führenden westlichen Länder im Syrien-Konflikt ab.
Russian President Vladimir Putin attends a meeting with Uzbek President Shavkat Mirziyoyev (not pictured) in Moscow's Kremlin, Russia April 5, 2017. REUTERS/Pavel Golovkin/Pool
Die Spannungen wegen des nordkoreanischen Atomprogramms nehmen zu. US-Präsident Trump drohte zuletzt mit einem Alleingang im Konflikt mit Pjöngjang. Jetzt steuern US-Kriegsschiffe auf die koreanische Halbinsel zu.
TOPSHOT - US President Donald Trump delivers a statement on Syria from the Mar-a-Lago estate in West Palm Beach, Florida, on April 6, 2017.
Trump ordered a massive military strike against a Syria Thursday in retaliation for a chemical weapons attack they blame on President Bashar al-Assad. A US official said 59 precision guided missiles hit Shayrat Airfield in Syria, where Washington believes Tuesday's deadly attack was launched.
 / AFP PHOTO / JIM WATSON
Was folgt auf Trumps Angriff in Syrien? Die Regierung in Washington behält sich weitere Optionen vor. Über die Wirkung des ersten US-Einsatzes gibt es ganz unterschiedliche Darstellungen.
TOPSHOT - US President Donald Trump delivers a statement on Syria from the Mar-a-Lago estate in West Palm Beach, Florida, on April 6, 2017.
Trump ordered a massive military strike against a Syria Thursday in retaliation for a chemical weapons attack they blame on President Bashar al-Assad. A US official said 59 precision guided missiles hit Shayrat Airfield in Syria, where Washington believes Tuesday's deadly attack was launched.
 / AFP PHOTO / JIM WATSON
In Syrien droht die Lage zu eskalieren. Wenige Tage nach einem mutmaßlichen Giftgasangriff lässt US-Präsident Trump Raketen auf einen Flughafen der syrischen Armee abschießen. Er ruft zu einer internationalen Koalition auf, um das „Schlachten“ zu beenden.
Donald Trump forderte von seinem Golfhotel Mar-A-Lago aus eine "internationale Koalition, um das Schlachten in Syrien zu beenden".