Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pünktlich zur Sommersaison: Spanien öffnet, Italien lockert
International 3 Min. 05.06.2021

Pünktlich zur Sommersaison: Spanien öffnet, Italien lockert

29.05.2021, Spanien: Menschen sonnen sich am Strand von Arenal.

Pünktlich zur Sommersaison: Spanien öffnet, Italien lockert

29.05.2021, Spanien: Menschen sonnen sich am Strand von Arenal.
Foto: Clara Margais/dpa
International 3 Min. 05.06.2021

Pünktlich zur Sommersaison: Spanien öffnet, Italien lockert

Der Sommer kann kommen: Lockerungsschritte in Spanien und Italien lassen auf einen Sommerurlaub fast wie vor der Pandemie hoffen.

(dpa/SC) - Ab Montag können Reisende auch ohne den bisher obligatorischen PCR-Test nach Spanien einreisen. Zur Einreise reiche dann ein Antigentest, ein Nachweis einer vollständigen Impfung oder einer Genesung von einer Corona-Erkrankung aus, teilte das spanische Gesundheitsministerium am Freitag mit. Das erleichtert unter anderem auch Reisen zu der beliebten Urlauberinsel Mallorca, da jetzt bei Hin- und Rückflug ein negativer Antigentest ausreicht. Dieser ist schneller und deutlich günstiger. „Spanien ist ein sicheres Reiseziel und wir haben alle Voraussetzungen, um unsere führende Stellung im internationalen Tourismus bald wiederzuerlangen“, betonte Gesundheitsministerin Carolina Darias in einer Pressemitteilung.

Der Strand von Arenal zieht bereits wieder Touristen an.
Der Strand von Arenal zieht bereits wieder Touristen an.
Foto: Clara Margais/dpa

Die Ministerin begründete die Lockerung mit der „erfolgreichen“ Impfkampagne. „Jeden Tag machen wir einen Schritt Richtung Normalität“, betonte sie. Von den 47 Millionen Spaniern sind bisher 10 Millionen vollständig geimpft, wie Regierungschef Pedro Sánchez auf Twitter schrieb. 19 Millionen Menschen hätten mindestens eine Corona-Impfung erhalten, schrieb die Zeitung „El País“. Die Infektionszahlen sind in den vergangenen Wochen stark gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt derzeit landesweit etwa 55, auf den Balearen liegt sie sogar bei nur 19.


This handout from Thailand's Department of Corrections taken and released on June 3, 2021 shows a medical staff member inoculating an inmate with a dose of the Covid-19 coronavirus CoronaVac vaccine, developed by China's Sinovac firm, at a prison in Samut Prakan. (Photo by Handout / THAILAND'S DEPARTMENT OF CORRECTIONS / AFP) / -----EDITORS NOTE --- RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / THAILAND'S DEPARTMENT OF CORRECTIONS " - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
Frankreich erlaubt Einreise ohne PCR-Test
Aktuell muss ein PCR-Test mit negativem Ergebnis vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden ist.

Zugleich aktualisierte das Gesundheitsministerium in Madrid die Liste der Risikogebiete, die nun bis zum 20. Juni gültig ist. In dieser sind unter anderem Luxemburg, Frankreich und Deutschland aufgeführt. Wer aus einem Risikogebiet nach Spanien einreist, muss entweder einen negativen PCR- oder einen Antigentest vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Kinder unter sechs Jahren brauchen keinen Test. Von der Test-Pflicht ausgenommen sind auch von Corona Genesene und vollständig Geimpfte ab 14 Tagen nach der letzten Impfung. Die Registrierung im Online-Portal Spain Travel Health ist aber weiterhin notwendig. Dort finden Reisende auch andere Hinweise zur Einreise nach Spanien.

Auch Frankreich hatte am Freitag angekündigt, dass vollständig geimpfte Menschen ab kommendem Mittwoch wieder ohne PCR-Test einreisen dürfen.  

Italienische Regionen vor weiteren Corona-Lockerungen

Wegen der sich bessernden Corona-Lage stehen derweil in Italien für weitere Regionen deutliche Lockerungen bevor. Gesundheitsminister Roberto Speranza wollte am Freitag eine Anordnung unterzeichnen, wonach die Regionen Abruzzen und Umbrien in Mittelitalien sowie Ligurien und Venetien im Norden sogenannte Weiße Zonen würden, wie sein Ministerium in Rom mitteilte. Damit gelten ab Montag in 7 der rund 20 Regionen die lockersten Corona-Regeln. Bei Reisen nach Italien wird jedoch weiterhin ein negativer PCR- oder Antigen-Test verlangt.

Dann entfällt etwa die nächtliche Ausgangssperre, die derzeit im Rest des Landes um 23.00 Uhr beginnt, und ab Montag erst um Mitternacht. Zudem dürfen in Restaurants innen und außen mehr Gäste an einem Tisch sitzen. Überall gilt weiter die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung.

Touristen sitzen im Außenbereich eines Restaurants in der Via delle Muratte in Rom.
Touristen sitzen im Außenbereich eines Restaurants in der Via delle Muratte in Rom.
Foto: Cecilia Fabiano/LaPresse via ZUM

In ihrem wöchentlichen Corona-Lagebericht rechneten die Gesundheitsexperten vor, dass ganz Italien bis Mitte Juni zur Weißen Zone werden könnte, wenn sich die Situation wie derzeit weiter verbessere. Bei allem Optimismus mahnten sie jedoch, vorsichtig zu bleiben. Dem Bericht zufolge wurden in den vergangenen sieben Tagen landesweit durchschnittlich 32 Infektionen je 100.000 Einwohner registriert.


Wirtschaft, Lyceum Bonnevoie, mini-entreprise, staycation, Hintere Reihe: Jorge BARBOSA (Casquet), Leandro RODRIGUES (Locken) , Henrique GONçALVES (violette Jacke), Reihe vorne: Mia PODEVIN (langes Haar), Joana GOMES (schwarze Lederjacke),  Filipa GRACIO (schwarzes T-Shirt), Nora MORAIS (Jeans Jacke),  Foto: Luxemburger Wort/Anouk Antony
Die Box, die den Urlaub nach Hause bringt
Die Gründer von „Staycation – Holiday in a box“ finden: Wenn wir nicht in den Urlaub können, dann muss der Urlaub eben zu uns kommen.

Wegen der verbesserten Corona-Lage in Italien ändert sich auch für deutsche Urlauber etwas: Die Bundesregierung streicht Italien am Sonntag von der Liste der Risikogebiete. Wer aus Italien auf dem Landweg nach Deutschland kommt, muss dann keinerlei coronabedingten Einreisebeschränkungen mehr beachten.

Weitere Informationen zu Reisen nach Spanien, Italien oder in andere EU-Mitgliedstaaten finden Sie auf der Webseite „Re-Open EU“.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In diesem Sommer sind Reisen ins Ausland wieder möglich. Ein Impfnachweis oder ein negativer PCR-Test aber Pflicht.
Lokales, Findel, Ferien-Rückkehrer, Corona-Zeiten Foto: Luxemburger Wort/Anouk Antony