Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Premierminister Boris Johnson auf der Intensivstation
International 06.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Premierminister Boris Johnson auf der Intensivstation

Der britische Premierminister wurde auf die Intensivstation verlegt, wie die Downing Street am Montagabend bestätigte.

Premierminister Boris Johnson auf der Intensivstation

Der britische Premierminister wurde auf die Intensivstation verlegt, wie die Downing Street am Montagabend bestätigte.
Foto: AFP
International 06.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Premierminister Boris Johnson auf der Intensivstation

Nachdem sich der Gesundheitszustand des an Covid-19 erkrankten britischen Premierministers verschlechtert hat, wurde er auf die Intensivstation verlegt, so die Downing Street am Montagabend.

(SC/dpa) - Nachdem sich der Gesundheitszustand des an Covid-19 erkrankten Premierministers verschlechtert hat, wurde Boris Johnson auf die Intensivstation verlegt, so die Downing Street am Montagabend.


A still image from footage released by 10 Downing Street, the office of the British prime minister, on April 3, 2020 shows Britain's Prime Minister Boris Johnson in 10 Downing Street central London giving an update on his condition after he announced that he had tested positive for the new coronavirus on March 27, 2020. - British Prime Minister Boris Johnson was in "good spirits" on April 6 and remained in charge of the government despite his admission to hospital for tests after suffering "persistent symptoms" of coronavirus 10 days after being diagnosed, officials said. (Photo by - / 10 Downing Street / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / 10 DOWNING STREET " - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
Boris Johnson im Krankenhaus: Längerer Aufenthalt nicht ausgeschlossen
Premier Johnson wurde am Sonntagabend wegen Covid-19 ins Krankenhaus gebracht.

Der Premierminister habe den Außenminister Dominic Raab darum gebeten, ihn "wo nötig" vorübergehend in seinen Amtsgeschäften zu vertreten. Der 55-Jährige wurde am Sonntagabend in das St. Thomas' Hospital in London eingewiesen, wo eine "Reihe von Routinetests" durchgeführt werden sollten.

Boris Johnson wurde vor rund anderthalb Wochen positiv auf das Corona-Virus getestet und hat sich seitdem über ein anhaltendes Fieber und Husten beklagt. Ein Regierungssprecher erklärte der BBC, der Premierminister sei auf die Empfehlung seines Ärzteteams im Laufe des Nachmittags auf die Intensivstation verlegt worden und erhalte "exzellente Pflege".

Laut der BBC sei der Premierminister gegen 18 Uhr MEZ auf die Intensivstation verlegt worden. Johnson sei trotz seines verschlechterten Gesundheitszustandes noch bei Bewusstsein. Die Verlegung sei eine Vorsichtsmaßnahme, sollte der Premierminister eine künstliche Beatmung benötigen.

Erst am Montagmittag ließ der Premierminister von seinem Krankenbett aus auf Twitter verlauten: "In der vergangenen Nacht bin ich auf Anraten meines Arztes zu einigen Routinetests ins Krankenhaus gegangen, weil ich immer noch Coronavirus-Symptome habe." Er sei jedoch bei guter Laune und stünde in ständigem Kontakt zu seinem Team.

"Meine Gedanken sind beim Premierminister und bei seiner Familie - ich sende ihm alle guten Wünsche", twitterte die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon. Finanzminister Rishi Sunak teilte ebenfalls per Twitter mit, seine Gedanken seien bei Johnson und dessen schwangerer Verlobter Carrie Symonds.  

Auch Johnsons schwangere Verlobte Carrie Symonds verbrachte nach eigenen Angaben eine Woche mit Symptomen der Lungenkrankheit im Bett. Der Premier und Symonds hatten Ende Februar ihre Verlobung bekannt gegeben. Das Baby soll im Frühsommer auf die Welt kommen.


London Ambulance staff members work in the car park at the ExCeL London exhibition centre in London on March 30, 2020, which has been transformed into a field hospital to be known as the NHS Nightingale Hospital, to help with the novel coronavirus COVID-19 pandemic. - Life in locked-down Britain may not return to normal for six months or longer as it battles the coronavirus outbreak, a top health official warned on Sunday, as the death toll reached passed 1,200. (Photo by Tolga AKMEN / AFP)
Johnson unter Druck: Jeder vierte NHS-Mediziner "krank oder in Isolation"
Dem britischen Premierminister Boris Johnson, der selbst positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, wird vorgeworfen, Eindämmungsmaßnahmen zu lasch und zu langsam getroffen zu haben.

Die britische Regierung steht im Kampf gegen die Pandemie unter erheblichem Druck: Durch einen Schlingerkurs verlor sie wertvolle Zeit, um den Ausbruch einzudämmen. Im chronisch unterfinanzierten Gesundheitsdienst NHS (National Health Serice) gibt es zudem nicht genügend Tests, Schutzausrüstungen und Beatmungsgeräte.

Erste Kliniken meldeten britischen Medien zufolge sogar einen Mangel an Sauerstoff für die Beatmung der Lungenkranken.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema