Wählen Sie Ihre Nachrichten​

(dpa) - Der Gesundheitszustand des britischen Premierministers Boris Johnson ist nach Regierungsangaben stabil. Johnson hatte die Nacht auf der Intensivstation eines Londoner Krankenhauses verbracht. Ein Regierungssprecher äußerte sich am Dienstag in London zum Zustand des Premiers.

Der 55-Jährige musste bislang auch nicht an eine Beatmungsmaschine angeschlossen werden. Dem Regierungschef werde zwar Sauerstoff zugeführt, aber er „atmet selbstständig ohne jegliche Unterstützung“.

Der Premier wurde am Montag im St. Thomas' Hospital wegen seiner anhaltenden Corona-Beschwerden untersucht, als sich plötzlich sein Zustand deutlich verschlechterte. Johnson hatte am 27. März mitgeteilt, dass er sich mit dem neuartigen Virus angesteckt hat. 

Heute

Kurzmeldungen Wirtschaft Heute um 18:28

Rádio Latina feiert diesen Mittwoch sein 30-jähriges Bestehen. Der portugiesischsprachige Radiosender, der wie die Wochenzeitung „Contacto“ zur Gruppe Mediahuis Luxembourg gehört, ging am 5. Oktober 1992 um 6 Uhr morgens in Betrieb. Der Tag wurde nicht zufällig gewählt: Am 5. Oktober wird in Portugal der Tag der Republik gefeiert. Damals wie heute bilden Portugiesen die größte ausländische Community im Großherzogtum.

Rádio Latina versteht sich bis heute als wichtiges Bindeglied zwischen den Lusophonen in Luxemburg und ihrer Sprache und Kultur. 

Mehr dazu auf der Website von Rádio Latina.

Am Donnerstag wurden in Luxemburg 403 Impfdosen verspritzt - nur fünf waren Erstimpfungen.
Kurzmeldungen Lokales Heute um 17:21

Die Zahlen der Corona-Infektionen steigen auch in Luxemburg wieder. Am Dienstag registrierte die Santé 801 Neuinfektionen - bei 2.370 Tests. Zudem gibt es einen weiteren Toten in Zusammenhang mit Covid-19.

In den Krankenhäusern liegen 24 Patienten, einer von ihnen muss in der Intensivstation betreut werden. Die Reproduktionszahl ist im Vergleich mit den vorigen Tagen leicht zurückgegangen und liegt am Mittwoch bei 1,04.

Lesen Sie auch:

Nouvelle vague de covid en Belgique

Kurzmeldungen Lokales Heute um 14:44

(tom) - Nach einem Unfall auf der A1 in Höhe Senningerberg ist die „Trierer Autobahn“ bis auf Weiteres in Richtung Trier gesperrt. Die Sperrung beginnt an der Ausfahrt Sandweiler/Hamm bis zur Ausfahrt Senningerberg. Eine Umleitung über die N1 ist eingerichtet. 

Der Verkehr staut sich bis ans Gaspericher Kreuz zurück. Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren und die Ampelanlage am Tunnel Howald zu beachten.

Mehr Verkehrsinfos auf unserer Serviceseite. 

Kurzmeldungen Lokales Heute um 11:21

(dpa) – Der belgische Atomreaktor Tihange 3 wird nicht wie geplant an diesem Mittwoch wieder hochgefahren. Der Reaktor soll frühestens wieder am 15. Oktober eingeschaltet werden, wie die Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf den Betreiber Engie am Dienstagabend berichtete. Zusätzliche Wartungsarbeiten würden in den nächsten Tagen durchgeführt. Außerdem seien noch technische Analysen im Gange, erklärte Engie demnach.

Tihange 3 war am Montag unerwartet vom Stromnetz genommen worden. Grund war dem Betreiber zufolge ein Druckabfall in einem der drei Dampfgeneratoren. Engie hatte bekräftigt, die Abschaltung habe keine Auswirkung auf die Sicherheit der Anlagen oder für die Angestellten.

Lesen Sie auch:

Kurzmeldungen Lokales Heute um 08:55

(CGDIS) – Zweimal musste das CGDIS am Dienstagabend zu Unfällen mit jeweils einem Verletzten ausrücken, wie aus dem morgendlichen Bericht hervorgeht.

Um 18.15 Uhr kam es in Kirchberg auf dem Boulevard Konrad Adenauer zu einer Kollision zwischen zwei Fahrzeugen. Die Rettungsdienste aus der Hauptstadt waren vor Ort und kümmerten sich um die Erstversorgung der verletzten Person.

Später in der Nacht, um 2.47 Uhr, wurde den Rettungsdiensten gemeldet, dass ein Auto auf der Niederfeulener Route de Bastogne gegen einen Baum gefahren ist. Die Fahrerin wurde nur leicht verletzt, beim Auto entstand hingegen Totalschaden. Die örtlichen Rettungskräfte eilten zur Unfallstelle. 

Wie die Polizei später am Morgen präzisierte, fiel der Alkoholtest bei der Fahrerin des Wagens positiv aus. Ihr Führerschein wurde eingezogen. 

Mehr Verkehrsinfos auf unserer Serviceseite.

Kurzmeldungen International Heute um 08:51

(dpa) – Einen Tag nach Nordkoreas Test einer Mittelstreckenrakete wollen die USA erneut einen Flugzeugträger in die Gewässer östlich der koreanischen Halbinsel entsenden. Wie der südkoreanische Generalstab am Mittwoch mitteilte, soll die „sehr ungewöhnliche“ Rückkehr des nukleargetriebenen Flugzeugträgers „USS Ronald Reagan“ die Verteidigungsbereitschaft der Verbündeten gegen nordkoreanische Provokationen demonstrieren. Südkorea steht unter dem militärischen Schutzschild der USA.

Zuletzt war das Schiff im September zu seinem ersten Besuch in Südkorea seit fast vier Jahren eingetroffen und hatte an einem Seemanöver zwischen südkoreanischen und US-Streitkräften teilgenommen. 

Am Dienstag hatte Pjöngjang eine ballistische Mittelstreckenrakete in Richtung des Japanischen Meeres abgefeuert. Es war das erste Mal seit knapp fünf Jahren, dass eine nordkoreanische Rakete über die japanische Inselgruppe flog. Als Reaktion haben die USA und Südkorea am Mittwoch vier Boden-Boden-Raketen in Richtung des Japanischen Meeres (koreanisch: Ostmeer) geschossen. 

Lesen Sie auch:

Nordkorea befeuert Eskalationsspirale

Gestern

27,42 der am Montag durchgeführten Tests waren positiv.
Kurzmeldungen Lokales 04.10.2022

Am Montag wurden im Großherzogtum 1.507 PCR-Tests durchgeführt. In 413 Fällen war die Diagnose positiv. Zudem meldet das Gesundheitsministerium einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Corona. Damit steigt die Gesamtzahl der Opfer auf 1.132.

Die Zahl der Hospitalisierungen macht einen deutlichen Sprung nach oben: Von 15 am Montag steigt sie auf 26 an. In den Intensivstationen liegen zwei Patienten wegen eines schweren Krankheitsverlaufs. Die Reproduktionsrate liegt bei 1,20.

(dpa) – Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erhält den Nansen-Preis des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR). Das teilte die Organisation am Dienstag in Genf mit. Das UNHCR erkenne ihre Rolle 2015 und 2016 an, als Deutschland mehr als 1,2 Millionen Flüchtlinge und Asylsuchende aufgenommen habe. 

„Dr. Merkel hat gezeigt, was erreicht werden kann, wenn Politiker richtig handeln und daran arbeiten, Lösungen für die Herausforderungen der Welt zu finden, statt die Verantwortung an andere weiterzureichen“, teilte das UNHCR mit. Der Preis ist mit 150.000 Dollar (etwa 152.000 Euro) dotiert.

Lesen Sie auch:

Flüchtlingskrise: Merkel erhält Unesco-Friedenspreis

Vorgestern

Kurzmeldungen Lokales 03.10.2022

(dpa) – Der belgische Atomreaktor Tihange 3 ist am Montag heruntergefahren und vom Stromnetz genommen worden. Grund ist ein Druckabfall in einem der drei Dampfgeneratoren, wie die Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf den Betreiber Engie am Montag berichtete. Der Reaktor soll demnach am Mittwochmorgen wieder hochgefahren werden. Ein Sprecher von Engie sagte Belga zufolge, die Abschaltung habe keine Auswirkung auf die Sicherheit der Anlagen oder für die Angestellten.

Tihange 3 liegt etwa 60 Kilometer von Aachen. Der Meiler ist einer von zwei Atomreaktoren, den die belgische Regierung vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs und der gestiegenen Energiepreise bis mindestens Ende 2035 weiterlaufen lassen will, um die Energiesicherheit zu gewährleisten. Für die Umsetzung laufen Verhandlungen mit Engie. Ursprünglich hatte Belgien den Atomausstieg für 2025 vorgesehen.

Bei den Reaktoren im Nachbarland wurden mehrfach Mängel festgestellt, etwa marode Betonteile. 

Lesen Sie auch:

Belgischer Atommeiler Doel 3 wird Freitagabend abgeschaltet

Die Schnelltests bleiben ein wichtiges Mittel im Kampf gegen die Pandemie.
Kurzmeldungen Lokales 03.10.2022

(TJ) – Das Gesundheitsministerium hat die Infektionszahlen vom Wochenende veröffentlicht. Ein weiterer Covid-19-Patient ist seit Freitag gestorben, womit die Gesamtzahl der Opfer auf 1.131 ansteigt. Die Zahl der hospitalisierten Patienten steigt über das Wochenende von 15 auf 19 an, zwei Personen müssen in einer Intensivstation betreut werden. Die Reproduktionszahl fällt von 1,43 auf 1,31.

Am Freitag, Samstag und Sonntag wurden landesweit 2.918 Tests durchgeführt, in 754 Fällen war der Befund positiv.

Kurzmeldungen Lokales 03.10.2022

Bei Baggerarbeiten wurde kurz nach 11 Uhr am Montag in Hosingen eine Mörsergranate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Umgebung wurde deshalb von der Polizei für den Verkehr gesperrt und der Kampfmittelräumdienst der Armee wurde angefordert. 

Die Granate wurde in ein angrenzendes Waldstück gebracht, wo sie mit einer  kontrollierten Sprengung neutralisiert wurde. Die Sperrung wurde gegen 13.40 Uhr wieder aufgehoben.

Lesen Sie auch:

Mann greift Frau mit Messer an

Mehr Verkehrsinfos auf unserer Serviceseite.


Kurzmeldungen Lokales 03.10.2022

(TJ) – Gegen 11.15 Uhr kam es auf der N31 zwischen Kayl und Düdelingen zu einer heftigen Kollision zwischen einer Ambulanz und einem Lastwagen. Wie es zu dem Unfall kam, ist nicht überliefert, gewusst ist aber, dass die beiden Fahrzeuge frontal ineinander krachten, wobei drei Menschen verletzt wurden.

Sanitäter aus Esch/Alzette, Düdelingen und Sassenheim-Differdingen wurden abkommandiert, die Strecke musste während zwei Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehren aus Düdelingen und Kayl räumten die Unfallstelle.

Lesen Sie auch:

Mann greift Frau mit Messer an

Mehr Verkehrsinfos auf unserer Serviceseite.

Kurzmeldungen Politik 03.10.2022

Die Regierung hat einen Gesetzentwurf eingebracht, der einen Sonderkündigungsschutz für Mieter vorsieht. Hintergrund ist der hohe Inflationsdruck, der dazu führt, dass manche Haushalte Probleme haben oder haben werden, ihre Miete und ihre Mietnebenkosten zu zahlen.

Laut dem Gesetzentwurf dürfen bis zum 31. März 2023 keine Zwangsräumungen durchgeführt werden. Auf diese Weise will die Regierung verhindern, dass Familien in den kalten Wintermonaten auf die Straße gesetzt werden, zumal es an Notunterkünften fehlt, um diese Familien aufzunehmen.

Kurzmeldungen Lokales 03.10.2022

(lm) – Das CGDIS musste am Montagmorgen zu zwei Unfällen ausrücken, wie aus Bericht der Rettungsdienst hervorgeht. 

Bereits um 5.49 Uhr kam es auf dem CR102 zwischen Keispelt und Schoenfels zu einer Kollision zwischen drei Fahrzeugen. Zwei Menschen wurden beim Zusammenstoß verletzt. Die Wehren aus Kehlen, Lintgen und Mamer eilten zur Unfallstelle und kümmerten sich um die Erstversorgung.

Eine Stunde später verunfallte ein Auto auf dem CR101 zwischen Garnich und Holzem. Eine Person kam zu Schaden. Die Rettungskräfte aus Mamer und Luxemburg-Stadt waren vor Ort.

Mehr Verkehrsinfos auf unserer Serviceseite.