Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Polizei sucht zwei weitere mutmaßliche Terroristen
International 04.12.2015 Aus unserem online-Archiv
Nach Paris-Attacken

Polizei sucht zwei weitere mutmaßliche Terroristen

Nach Paris-Attacken

Polizei sucht zwei weitere mutmaßliche Terroristen

Police fédérale belge
International 04.12.2015 Aus unserem online-Archiv
Nach Paris-Attacken

Polizei sucht zwei weitere mutmaßliche Terroristen

Die belgische und französische Polizei suchen nach zwei weiteren mutmaßlichen Terroristen, die im September zusammen mit Salah Abdeslam an der Grenze zwischen Ungarn und Österreich waren.

(mt/dpa)  Drei Wochen nach den Terroranschlägen von Paris suchen belgische Ermittler zwei weitere Verdächtige. Sie sollen mit dem Terrorverdächtigen Salah Abdeslam gut zwei Monate vor den Attentaten in Ungarn gewesen sein, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag in Brüssel mit. Die Polizei warnte, die Männer seien gefährlich und wahrscheinlich bewaffnet.

Abdeslam gilt seit der Pariser Terrorattacke vom 13. November in Belgien als Staatsfeind Nummer Eins. Er ist der Bruder eines der Pariser Selbstmordattentäter und weiter flüchtig.

Zweimal nach Budapest

Salah Abdeslam war laut polizeilicher Unteruchung zweimal während des Monats September in Budapest. Am 9. September 2015 wurde er an der Grenze zu Österreich an Bord eines Mercedes zusammen mit zwei weiteren Personen kontrolliert. Die beiden waren im Besitz von falschen belgischen Pässen, die auf die Namen Samir Bouzid und Soufiane Kayal ausgestellt waren.

Am 17. November wurde einer der beiden falschen Pässe in einer Zweigstelle der Western Union in der Region Brüssel benutzt. Dort wurden 750 Euro an Hasna Aït Boulahcen, die Kusine von Abdelhamid Abaaoud überwiesen. Boulahcen und Abaaoud sind die beiden, die beim Angriff der Polizei auf ihre Wohnung in Saint-Denis in Paris starben. Bei dem Geldtransfert der Western Union wurden die folgenden Bilder von den Überwachungskameras geschossen.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Auftakt im Terrorprozess
Am Montag beginnt in Brüssel der erste große Prozess zur Terrorzelle, die für die Anschläge von Paris und Brüssel mit 162 Toten verantwortlich sein soll. Im Mittelpunkt steht Salah Abdeslam.
Der Prozess ist der erste öffentliche Auftritt des 28-jährigen Terrorverdächtigen, der die belgische und französische Polizei vier Monate lang zum Narren hielt.
Einziger überlebender Attentäter von Paris
Der 27-jährige Franzose sowie ein weiterer Verdächtiger sollen wegen Beteiligung an einer Schießerei kurz vor den Brüsseler Anschlägen 2016 in Belgien vor Gericht kommen.
Gegen Salah Abdeslam wird in Frankreich wegen Beteiligung an den Pariser Terrorattacken ermittelt.
Der 30-jährige Yassine A. stehe im Verdacht, an terroristischen Attentaten beteiligt und Anführer in einer terroristischen Vereinigung gewesen zu sein, so die belgischen Behörden.
Der verdächtige Mann wurde bereits am Mittwoch festgenommen.
Mutmaßlicher Drahtzieher der Pariser Attentate
Vier Monate nach den Terroranschlägen von Paris haben Fahnder laut einem Medienbericht den meistgesuchten Terrorverdächtigen Europas gestellt. Der 26 Jahre alte Salah Abdeslam wurde am Freitag bei einem Großeinsatz der Polizei in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek am Bein verletzt und festgenommen.
Der massive Polizeieinsatz in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek hat zur Festnahme des Top-Terroristen und eines weiteren Verdächtigen geführt.