Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Polizei nimmt mutmaßlichen Attentäter fest
International 21.09.2016 Aus unserem online-Archiv
In Köln

Polizei nimmt mutmaßlichen Attentäter fest

Laut dem Kölner Polizeipräsidenten Jürgen Mathies hab der Mann "ganz konkrete Anweisungen" zum Bau einer Bombe erhalten.
In Köln

Polizei nimmt mutmaßlichen Attentäter fest

Laut dem Kölner Polizeipräsidenten Jürgen Mathies hab der Mann "ganz konkrete Anweisungen" zum Bau einer Bombe erhalten.
Foto: AFP
International 21.09.2016 Aus unserem online-Archiv
In Köln

Polizei nimmt mutmaßlichen Attentäter fest

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Die Polizei ist überzeugt: Durch die Festnahme eines jungen Syrers in Köln hat sie einen Sprengstoffanschlag verhindert. Der 16-Jährige soll sich in kurzer Zeit radikalisiert haben.

(dpa) - Ein in Köln festgenommener syrischer Kriegsflüchtling hat nach Erkenntnissen der deutschen Polizei einen Sprengstoffanschlag geplant.

Der 16-Jährige habe in Internet-Chats seine „unmissverständliche Bereitschaft“ geäußert, einen solchen Anschlag zu begehen, sagte Klaus-Stephan Becker von der Kölner Polizei am Mittwoch.

Von einem Chatpartner im Ausland habe er „ganz konkrete Anweisungen“ zum Bau einer solchen Bombe erhalten, sagte Becker. Hinweise darauf, dass er sich bereits mit Materialien für den Bau eines solchen Sprengsatzes versorgt habe, gebe es dagegen nicht, sagte Jürgen Mathies, der Polizeipräsident der westdeutschen Millionenstadt. Ein konkretes Anschlagsziel sei nicht bekannt.

Der von einer Spezialeinheit festgenommene Jugendliche hatte nach Erkenntnissen der Polizei Verbindungen zu Islamisten. Die Auswertung seines Handys belege „Kontakte zu einer im Ausland lebenden Person mit IS-Bezügen, die den jungen Syrer für islamistische Aktivitäten gewinnen wollte“, hatten die Kölner Staatsanwaltschaft und Polizei zuvor bereits mitgeteilt. Der 16-Jährige habe sich in kurzer Zeit radikalisiert.

Der junge Mann war am Dienstag in einer Kölner Turnhalle festgenommen worden, die als Notaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge genutzt wird. In dem Gedränge, das durch den plötzlichen SEK-Einsatz entstand, wurden drei Flüchtlinge leicht verletzt. Von dem 16-Jährigen ging nach Einschätzung der Polizei „eine ernstzunehmende Gefahr“ aus.

 Der junge Mann war am Dienstag in dieser Kölner Turnhalle festgenommen worden.
Der junge Mann war am Dienstag in dieser Kölner Turnhalle festgenommen worden.
Foto: AFP



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein in Köln festgenommener 16-jähriger Flüchtling, der am 20. September in Köln verhaftet wurde, plante eigener Aussage zufolge einen Bombenanschlag. Er bezeichnete sich als Anhänger der Terrorgruppe "Islamischer Staat".
Eine Sepzialeinheit der Polizei nahm den 16-Jährigen syrischen Flüchtling am 20. September fest.
Sexuelle Übergriffe in Köln
Der nordrhein-westfälischen Innenminister Ralf Jäger hat den Landtag und die Presse am Montag über neue Details zu den Vorfällen an Silvester in Köln aufgeklärt. Kritik gibt es insbesondere an der Arbeit der Kölner Polizei.
Police officers survey the area in front of the main train station and the Cathedral in Cologne, western Germany, on January 6, 2016, where dozens of apparently coordinated sexual assaults were perpetred against women on New Year's Eve.  / AFP / dpa / Maja Hitij / Germany OUT
Nach den Übergriffen auf Dutzende Frauen in den deutschen Städten Köln und Hamburg hat die Polizei eine erste Spur. Drei mutmaßliche Täter ermittelt, festgenommen wurde aber niemand.
Polizeibeamte sichern den Kölner Bahnhofsvorplatz ab.
Übergriffe in der Silvesternacht
Was passierte in der Silvesternacht in Köln? Die Polizei versucht, die massiven sexuellen Übegriffe auf Frauen aufzuklären.
NIcht überall waren die Bilder in der Domstadt so harmonisch wie auf diesem Foto.