Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Politologin de Jonge: "Es dominiert der Wunsch nach Stabilität"
International 7 Min. 16.03.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Politologin de Jonge: "Es dominiert der Wunsch nach Stabilität"

„Diese Wahlen stehen ganz im Zeichen der Corona-Pandemie. Die Krise hat Themen wie Immigration, Wirtschaft und Klimaschutz in den Hintergrund gedrängt“, so die Politologin de Jonge.

Politologin de Jonge: "Es dominiert der Wunsch nach Stabilität"

„Diese Wahlen stehen ganz im Zeichen der Corona-Pandemie. Die Krise hat Themen wie Immigration, Wirtschaft und Klimaschutz in den Hintergrund gedrängt“, so die Politologin de Jonge.
International 7 Min. 16.03.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Politologin de Jonge: "Es dominiert der Wunsch nach Stabilität"

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Die Politologin Léonie De Jonge über die ausschlaggebenden Trends der Wahlen in den Niederlanden.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Politologin de Jonge: "Es dominiert der Wunsch nach Stabilität" “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Politologin de Jonge: "Es dominiert der Wunsch nach Stabilität" “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Rechtspopulist Geert Wilders konnte bei der Parlamentswahl in den Niederlanden nur 13 Prozent der Wähler an sich binden. Ministerpräsident Rutte wird wohl auch die nächste Regierung führen. Doch der Weg dahin ist kompliziert.
Weniger stark als erwartet - dennoch gibt Geert Wilders sich kämpferisch: "Herr Rutte ist mich noch nicht los."
Kein Rechtsruck in den Niederlanden
Für den Rechtspopulisten Wilders wachsen die Bäume in den Niederlanden nicht in den Himmel, seinem Vorbild Trump kann er nicht nacheifern. Ministerpräsident Rutte kann wohl - trotz Verlusten - auch die nächste Regierung führen.
Ministerpräsident Mark Rutte kann sich auf eine dritte Amtszeit vorbereiten.