Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Politische Entscheidungsräume müssen europäisiert werden
Leitartikel International 2 Min. 04.07.2021
Exklusiv für Abonnenten
Europäische Öffentlichkeit

Politische Entscheidungsräume müssen europäisiert werden

Als Franzose für die Frauenrechte in Polen kämpfen? Sehr schwierig.
Europäische Öffentlichkeit

Politische Entscheidungsräume müssen europäisiert werden

Als Franzose für die Frauenrechte in Polen kämpfen? Sehr schwierig.
Foto: AFP
Leitartikel International 2 Min. 04.07.2021
Exklusiv für Abonnenten
Europäische Öffentlichkeit

Politische Entscheidungsräume müssen europäisiert werden

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Debatten sind in der EU mittlerweile transnational. Die politischen Entscheidungsräume bleiben dagegen aber national.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Politische Entscheidungsräume müssen europäisiert werden“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Politische Entscheidungsräume müssen europäisiert werden“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sloweniens EU-Ratspräsidentschaft
Die rechtsnationale slowenische Regierung übernimmt den EU-Ratsvorsitz. Steht der nächste Viktor Orban dabei vor der Tür?
Slovenia's Prime Minister Janez Jansa gives a press conference after Slovenia took over the rotating European Union presidency, in Brdo, near Kranju on July 1, 2021. (Photo by Jure Makovec / AFP)
Luxemburg profitiere wirtschaftlich sehr viel vom EU-Binnenmarkt, so der Premier. Deswegen sei es am wichtigsten gewesen, Italien und Spanien unter die Arme zu greifen, um den Zusammenhalt der EU nicht zu gefährden.
Xavier Bettel nimmt zurzeit am EU-Sondergipfel in Brüssel teil.