Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Polen macht die Grenzen zu Belarus dicht
International 03.09.2021 Aus unserem online-Archiv
Mit Stacheldraht gegen Flüchtlinge

Polen macht die Grenzen zu Belarus dicht

Polizeibeamte stehen an der polnisch-belarussischen Grenze neben einem behelfsmäßigen Lager, in dem Migranten untergebracht sind.
Mit Stacheldraht gegen Flüchtlinge

Polen macht die Grenzen zu Belarus dicht

Polizeibeamte stehen an der polnisch-belarussischen Grenze neben einem behelfsmäßigen Lager, in dem Migranten untergebracht sind.
Foto: SOPA Images via
International 03.09.2021 Aus unserem online-Archiv
Mit Stacheldraht gegen Flüchtlinge

Polen macht die Grenzen zu Belarus dicht

Journalisten, Vertreter humanitärer Organisationen und andere Ortsfremde haben nun zu der Region keinen Zutritt. Betroffen sind 183 Ortschaften.

(dpa) - Nach der Verhängung des Ausnahmezustandes an der Grenze zu Belarus hat Polen die betroffenen Ortschaften mit Warnhinweisen markiert. Die Hinweise seien direkt unter den Ortseingangsschildern montiert worden, schrieb Innenminister Mariusz Kaminski am Donnerstagabend auf Twitter und postete dazu Fotos. 

An den Zufahrtsstraßen zu dem drei Kilometer breiten Streifen habe die Polizei Kontrollposten eingerichtet, sagte der Verwaltungschef der Woiwodschaft Podlachien. Betroffen sind 183 Ortschaften.

In dem Grenzdorf Usnarz Gorny kommt es zu einer Pattsituation zwischen belarussischen und polnischen Grenzsoldaten. Die Flüchtlinge warten dort seit fast zwei Wochen, da sie weder nach Polen einreisen noch nach Belarus zurückkehren dürfen.
In dem Grenzdorf Usnarz Gorny kommt es zu einer Pattsituation zwischen belarussischen und polnischen Grenzsoldaten. Die Flüchtlinge warten dort seit fast zwei Wochen, da sie weder nach Polen einreisen noch nach Belarus zurückkehren dürfen.
Foto: SOPA Images via

Polen hatte am Donnerstag für eine Dauer von 30 Tagen den Ausnahmezustand in der Grenzregion verhängt. Das EU-Land reagierte damit auf die illegale Einreise vieler Migranten aus dem östlichen Nachbarland. Journalisten, Vertreter humanitärer Organisationen und andere Ortsfremde haben nun zu der Region keinen Zutritt.

Polnische Soldaten errichten einen Stacheldrahtzaun entlang der polnisch-belarussischen Grenze.
Polnische Soldaten errichten einen Stacheldrahtzaun entlang der polnisch-belarussischen Grenze.
Foto: SOPA Images via

Die Regierung in Warschau beschuldigt den belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko, in organisierter Form Flüchtlinge aus Krisenregionen an die EU-Außengrenze zu bringen. Lukaschenko hatte Ende Mai angekündigt, dass Minsk Migranten nicht mehr an der Weiterreise in die EU hindern werde - als Reaktion auf verschärfte westliche Sanktionen gegen die ehemalige Sowjetrepublik.


Überreste der Berliner Mauer an der Place de l'Europe in Schengen.
Stacheldraht und Schießbefehl überzeugen nicht
Auf Dauer kann man nicht gegen das eigene Volk regieren. Das zeigt die Geschichte von Mauerbau und Mauerfall. Dennoch wird deren Lektion immer wieder ignoriert.

Allein am Donnerstag registrierte Polens Grenzschutz 130 Versuche einer illegalen Grenzüberquerung, wie eine Sprecherin der Behörde am Freitag sagte. In 120 Fällen sei es gelungen, diese zu vereiteln, 20 Personen seien festgenommen worden. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Flüchtlinge aus Afghanistan
Nach dem unrühmlichen Abzug der Alliierten aus Afghanistan droht nun ein unwürdiger Umgang mit den Flüchtlingen.
A burqa-clad woman walks with her children along a street in Kabul on August 31, 2021. (Photo by Hoshang Hashimi / AFP)
Der ehemalige Bin Laden-Vertraute Amin al-Haq wird in Afghanistan begeistert empfangen. Es steht nicht gut um die "gemäßigten Taliban".
Der Sieg der Taliban in Afghanistan war nur eine Frage der Zeit, meint der Autor. Denn schließlich sei der Westen von falschen Voraussetzungen ausgegangen.
Jahrestag der Massenproteste in Belarus
Vor einem Jahr begannen in Belarus die Massenproteste gegen Lukaschenkos getürkten Sieg bei den Präsidentschaftswahlen vom 9. August.
Am zehnten Wochenende in Folge demonstrierten in Belarus Tausende Menschen.