Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pence geht trotz Corona-Kontakt nicht in Quarantäne
International 11.05.2020 Aus unserem online-Archiv

Pence geht trotz Corona-Kontakt nicht in Quarantäne

US-Vizepräsident Mike Pence.

Pence geht trotz Corona-Kontakt nicht in Quarantäne

US-Vizepräsident Mike Pence.
Foto: AFP/Brendan Smialowski
International 11.05.2020 Aus unserem online-Archiv

Pence geht trotz Corona-Kontakt nicht in Quarantäne

Der US-Vizepräsident arbeitet weiter im Weißen Haus - obwohl seine Pressesprecherin positiv auf Corona getestet worden war.

(dpa) - US-Vizepräsident Mike Pence will sich trotz der Bestätigung einer Coronavirus-Infektion bei seiner Pressesprecherin Medienberichten zufolge nicht vorsorglich in Quarantäne begeben. Er werde am Montag im Weißen Haus an seinem Arbeitsplatz sein, teilte sein Büro am Sonntag (Ortszeit) laut dem Sender CNN mit. Tägliche Coronavirus-Tests seien bei ihm negativ ausgefallen.

Am Freitag war bekanntgeworden, dass Pence' Sprecherin Katie Miller positiv auf Corona getestet worden war. Drei ranghohe Mitglieder der von Pence geleiteten Corona-Arbeitsgruppe des Weißen Hauses erklärten daraufhin US-Medien zufolge, dass sie sich vorsichtshalber zuhause isolieren würden.

Trump bei bester Gresundheit

Betroffen waren der Immunologe und Trump-Berater Anthony Fauci, der Chef der US-Gesundheitsbehörde (CDC), Robert Redfield, und der Leiter der Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA), Stephen Hahn. Sie arbeiten nun von zuhause aus und sollten zum Beispiel am Dienstag über Videolink in einer Anhörung des Senats Rede und Antwort stehen.


US President Donald Trump walks from Marine One to the White House on May 3, 2020 in Washington, DC after returning from Camp David. - Donald Trump will wrap himself in the mantle of America's arguably greatest president with a television extravaganza later Sunday at the Lincoln Memorial meant to leave the coronavirus crisis behind and relaunch his election campaign. (Photo by Andrew CABALLERO-REYNOLDS / AFP)
Die Welt verbündet sich gegen das Virus - doch eine Weltmacht fehlt
Ein Impfstoff soll letztlich den Sieg über das Coronavirus bringen. Und die Weltgemeinschaft organisiert sich, um Milliarden dafür zu sammeln. Aber wo ist die Weltmacht USA?

Am Donnerstag hatte das Weiße Haus mitgeteilt, dass ein Mitarbeiter Trumps mit dem Corona-Virus infiziert sei. Der Präsident sei seitdem negativ auf das Virus getestet worden und bei bester Gesundheit, betonte ein Sprecher. Die Corona-Tests im Weißen Haus würden nun täglich und nicht nur wöchentlich vorgenommen.

Bisher sind in den USA der Universität Johns Hopkins zufolge gut 1,3 Millionen Corona-Ansteckungen nachgewiesen worden. Das entsprach etwa jeder dritten bekannten Infektion mit dem neuartigen Erreger Sars-CoV-2 weltweit, während der Anteil der Vereinigten Staaten an der Weltbevölkerung bei ungefähr fünf Prozent liegt. Knapp 80.000 Menschen starben in den USA.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die US-Wirtschaft ist von der Corona-Pandemie schwer getroffen. Trump hat es daher eilig, Restriktionen schnell wieder zu lockern. Doch einer seiner wichtigsten Corona-Berater mahnt.
(FILES) In this file photo Anthony Fauci , director of the National Institute of Allergy and Infectious Diseases speaks during a meeting with US President Donald Trump and Louisiana Governor John Bel Edwards D-LA in the Oval Office of the White House in Washington, DC on April 29, 2020. - Top infectious diseases expert Anthony Fauci will May 12, 2020 warn the Senate the United States will see "needless suffering and death" from the coronavirus if it tries to reopen too soon, The New York Times reported. Fauci, who has become the trusted face of the government's virus response, is one of four top medical experts due to testify remotely at a hearing Tuesday of the Senate Health, Education, Labor and Pensions Committee. (Photo by MANDEL NGAN / AFP)