Parlamentsbeschluss

"Ehe für alle" auch in Australien

Jetzt auch in Australien möglich: Die "Ehe für alle".
Jetzt auch in Australien möglich: Die "Ehe für alle".
Foto: Marco Verch, CC BY 2.0

 (dpa) - Auch in Australien werden gleichgeschlechtliche Paare bald heiraten können. Nach langen Debatten beschloss das Unterhaus des australischen Parlaments am Donnerstag in der Hauptstadt Canberra die "Ehe für alle". Von 150 Abgeordneten stimmten letztlich nur vier dagegen. Zuvor hatte das Oberhaus, der Senat, bereits grünes Licht gegeben. Der konservative Premierminister Malcolm Turnbull, der selbst mit Ja stimmte, sagte: „Australien hat es geschafft!“

In einer Volksbefragung hatten sich kürzlich 61,6 Prozent der Australier dafür ausgesprochen, die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare zu öffnen. Das Ergebnis war für das Parlament nicht bindend. Turnbull hatte allerdings zugesagt, die Ehe für alle schnellstmöglich umzusetzen, auch gegen Widerstände in seiner Partei. Im Parlament sprach er nun von einem großartigen Tag für Liebe und gegenseitigen Respekt.

Für Aufsehen hatte während der Debatten der Abgeordnete Tim Wilson gesorgt, der seinem Partner im Plenarsaal einen Heiratsantrag machte. 

Mehr Videos finden Sie in unserer Video-Rubrik

Der Politiker der regierenden Liberalen Partei hatte das Wort am Montag im Parlament von Canberra an seinen Partner, den Lehrer Ryan Bolger gerichtet, der auf der Zuschauertribüne saß. Bolger antwortete sofort mit „Ja“. Im Abgeordnetenhaus gab es daraufhin lauten Applaus.  

Mittlerweile ist homosexuellen Paaren die Eheschließung in mehr als 20 westlichen Demokratien möglich. In Deutschland ist sie seit dem 1. Oktober erlaubt, in Luxemburg bereits seit 2015. Zuletzt hatte in Österreich das Verfassugnsgericht für die "Ehe für alle"  ab 2019 freigemacht. In Australien werden die ersten schwulen und lesbischen Paare nun vermutlich schon im Januar 2018 heiraten können.