Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Parkland-Schütze erhält massenhaft Fanpost
International 01.04.2018 Aus unserem online-Archiv

Parkland-Schütze erhält massenhaft Fanpost

Nikolas Cruz sitzt in Florida in Haft. Ihm droht die Todesstrafe.

Parkland-Schütze erhält massenhaft Fanpost

Nikolas Cruz sitzt in Florida in Haft. Ihm droht die Todesstrafe.
Foto: AFP
International 01.04.2018 Aus unserem online-Archiv

Parkland-Schütze erhält massenhaft Fanpost

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Nikolas Cruz erschoss 17 Menschen an seiner High School in Parkland, Florida. Er sitzt im Gefängnis - und erhält dort Massen an Fanpost. Der Fernsehsender CNN durfte eine Auswahl davon einsehen.

Sie schreiben ihm aus den Vereinigten Staaten aber auch aus Europa. Es sind Frauen, aber auch Männer. Sie wollen für ihn beten oder ihn bekehren. Sie schicken ihm Geld, schreiben ihm aber auch, dass sie ihn attraktiv finden. Der 19-jährige Nikolas Cruz, der am Valentinstag 17 Menschen in seiner ehemaligen High School in Parkland, Florida erschoss, ist der derzeit wohl bekannteste Häftling der USA. Und er bekommt sprichwörtlich Massen an Fanpost. Das berichtet der Fernsehsender CNN. 


Nach Auskunft von Cruz' Pflichtverteidiger Howard Finkelstein sind mittlerweile ungefähr 200 Schriftstücke im Gefängnis eingegangen. Finkelstein nannte diese Zahl  gegenüber CNN "absolut untypisch".  Auffällig daran: In keinem der Briefe, die der Fernsehsender einsehen durfte, wird Cruz auch nur annähernd kritisiert. Stattdessen bieten zahlreiche Schreiber an, ihm Geld zu schicken.  


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Parkland-Überlebender erreicht Fox-Boykott
Fox-Moderatorin Laura Ingraham hat sich mit dem Anti-Waffen-Aktivisten und Parkland-Überlebenden David Hogg angelegt. Dieser beweist jedoch Schlagkraft und entzieht der Reporterin die finanzielle Unterstützung.
Anti-Waffen-Aktivist David Hogg zwingt Fox-News in die Knie.
Sutherland Springs: Der Terror nach dem Terror
Die Menschen in Sutherland Springs können nicht in Ruhe um ihre 26 Toten des Kirchenmassakers vom November 2017 trauern. Sie werden von Verschwörungstheoretikern belästigt, die behaupten, die Massenschießerei im November habe nie stattgefunden.
Mit einem Kreuz für jedes Opfer gedachten die Menschen in Texas der Opfer des Massakers.
Parkland und die Folgen
Am 14. Februar erschießt ein 19-Jähriger 17 Menschen an der Highschool von Parkland, Florida. Solche grausamen Zwischenfälle gab es in den USA schon öfter. Diesmal regt sich aber Widerstand - gegen die Regierung, den Waffenkult, die NRA.
(FILES) In this file photo taken on February 15, 2018 Mourners grieve as they await the start of  a candlelight vigil for victims of the Marjory Stoneman Douglas High School shooting in Parkland, Florida. 
There have been renewed calls for stricter gun control in the United States following the shooting deaths last week of 14 students and three adults at a Florida high school. The White House has said following the Florida school shooting that President Donald Trump supports efforts to improve the federal background check system for gun buyers. / AFP PHOTO / RHONA WISE