Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Paris steht still und trauert
International 21 14.11.2015 Aus unserem online-Archiv
Der Samstag im Ausnahmezustand

Paris steht still und trauert

International 21 14.11.2015 Aus unserem online-Archiv
Der Samstag im Ausnahmezustand

Paris steht still und trauert

Menschenleer sind die sonst so belebten Straßen von Paris. Polizei, Militär, Ermittler und einige Trauernde prägen das Bild des 14. November in Frankreich.

(dpa) - Aus Sorge vor weiteren Anschlägen wurde die Präsenz des Militärs in der französischen Hauptstadt und der umliegenden Region verstärkt. Die Polizei appellierte an die Bevölkerung: „Wir bitten Sie, die eigenen vier Wände nicht zu verlassen und auf Anweisungen der Polizei zu warten.“

Die Grenzkontrollen wurden verstärkt - auch mit Blick auf den Weltklimagipfel, zu dem Paris Ende des Monats Spitzenpolitiker aus aller Welt erwartet. Der französische Präsident empfing am Samstagvormittag die Mitglieder seines Sicherheitskabinetts zu einer Sitzung im Élyseepalast.

Die öffentlichen Krankenhäuser in Paris leiteten nach den Terrorattacken nach Medienberichten den sogenannten „Plan blanc“ ein. Wie die Zeitung „Le Monde“ auf ihrer Homepage am Samstagmorgen schrieb, wurden alle Hospitäler in Alarmbereitschaft versetzt.

Die Anteilnahme ist groß: Vor den französischen Botschaften vieler Länder werden Blumen niedergelegt, auch vor dem Konsulat in der Avenue Monterey.