Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Palästinenser schießen Raketen auf Tel Aviv
Das israelische Militär reagierte mit Luftangriffen auf Gaza City.

Palästinenser schießen Raketen auf Tel Aviv

Foto: AFP
Das israelische Militär reagierte mit Luftangriffen auf Gaza City.
International 15.03.2019

Palästinenser schießen Raketen auf Tel Aviv

Zum ersten Mal seit dem Gaza-Krieg 2014 schießen militante Palästinenser wieder Raketen auf Israels Küstenmetropole Tel Aviv. Israels Luftwaffe bombardiert daraufhin Dutzende Ziele im Gazastreifen.

(dpa) - Der Konflikt zwischen Israel und militanten Palästinensern im Gazastreifen ist erneut gefährlich eskaliert. Nach dem ersten palästinensischen Raketenangriff auf die Küstenmetropole Tel Aviv seit dem Gaza-Krieg 2014 bombardierte Israels Luftwaffe in der Nacht zum Freitag rund 100 Ziele in dem Palästinensergebiet am Mittelmeer. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza wurden dabei in Rafah, im Süden des Küstenstreifens, vier Menschen verletzt.

Militante Palästinenser im Gazastreifen setzten am Freitag die Raketenangriffe auf Israel fort. Am Morgen wurden nach Armeeangaben vier Raketen auf israelisches Gebiet abgefeuert. In der Grenzstadt Sderot heulten Alarmsirenen. Auf einem Schulhof in der Stadt wurden nach Angaben der Stadtverwaltung Überreste einer Abwehrrakete gefunden. Insgesamt seien seit Donnerstagabend elf Raketen aus dem Gazastreifen abgefeuert worden, sagte ein israelischer Militärsprecher. Etwa die Hälfte davon habe die Raketenabwehr abgefangen.

Am Abend hatten militante Palästinenser überraschend erstmals seit dem Gaza-Krieg 2014 zwei Raketen auf Tel Aviv abgefeuert. Es gab jedoch weder Sachschaden noch Verletzte. Die israelische Armee teilte mit, entgegen Medienberichten sei keines der Geschosse von der Raketenabwehr abgefangen worden. Eine der Raketen schlug nach Medienberichten auf offenem Gebiet ein und die andere brach offenbar noch im Flug auseinander.

Israels Militär machte die im Gazastreifen herrschende Hamas für die Angriffe verantwortlich. Die Hamas sowie die militante Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad wiesen jedoch die Verantwortung für die Angriffe zurück.

Die neue Eskalation geschah weniger als einen Monat vor der Parlamentswahl in Israel. Politische Rivalen werfen dem Regierungschef Benjamin Netanjahu vor, er gehe nicht entschlossen genug gegen die Hamas vor. Netanjahu, der auch Israels Verteidigungsminister ist, hielt am Donnerstagabend im Militärhauptquartier in Tel Aviv eine Dringlichkeitssitzung ab.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Israel: Erneut Luftschläge nach Raketenangriffen
Nachdem die radikal-islamische Hamas drei Raketen auf Israel abgefeuert hatte, flog die israelische Luftwaffe in der Nacht zum Donnerstag insgesamt zehn Angriffe. Es seien militärische Ziele beschossen worden.
Die iraelische Luftwaffe beschoss Hamas-Stützpunkte, dabei wurden offensichtlich auch nahe Wohnhäuser in Mitleidenschaft gezogen.
Israel: Luftangriffe in Gaza nach erneutem Raketenbeschuss
Der Konflikt eskaliert weiter: Erstmals seit Beginn der Unruhen im Jerusalem-Streit wurde in der Nacht zu Dienstag eine weiter reichende Rakete aus dem Palästinensergebiet am Mittelmeer auf Israel abgefeuert. Die israelische Luftwaffe reagierte.
In Gaza demonstrierten militante Palästinensergruppen.