Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Palästinenser feuern Raketen auf Israel - Luftangriffe in Gaza
International 4 20.06.2018 Aus unserem online-Archiv

Palästinenser feuern Raketen auf Israel - Luftangriffe in Gaza

International 4 20.06.2018 Aus unserem online-Archiv

Palästinenser feuern Raketen auf Israel - Luftangriffe in Gaza

Gefährliche Eskalation im Gazastreifen: Die Hamas feuerte in der Nacht zum Mittwoch 45 Geschosse auf Israel ab, das mit Luftschlägen auf Gaza antwortete.

(dpa) - Der Konflikt zwischen Israel und militanten Palästinensern im Gazastreifen ist erneut gefährlich eskaliert. Aus dem Palästinensergebiet wurden in der Nacht zum Mittwoch rund 45 Geschosse auf israelisches Gebiet abgefeuert, wie die israelische Armee mitteilte. Israels Luftwaffe griff bis zum Morgen 25 Ziele im Gazastreifen an.

Sieben der auf Israel abgefeuerten Geschosse seien von der Raketenabwehr Iron Dome (Eisenkuppel) abgefangen worden, hieß es in der Mitteilung der Armee. Mindestens drei hätten ihr Ziel verfehlt und seien im Gazastreifen selbst eingeschlagen.

Bei den israelischen Luftangriffen seien unter anderem elf Ziele in vier Militäreinrichtungen der im Gazastreifen herrschenden Hamas bombardiert worden.

Israel macht die Hamas für alle Angriffe aus dem seit mehr als zehn Jahren blockierten Küstenstreifen am Mittelmeer verantwortlich. Die Armee sei bereit, „ihre Aktivitäten notfalls zu verstärken“. Ende vergangenen Monats war es bereits zu einer ähnlichen Eskalation gekommen. Mit ägyptischer Hilfe konnte die Lage jedoch wieder etwas beruhigt werden.


A woman stands holding a Palestinian flag with a cloth sack placed above her head before a barbed-wire fence and next to burning tires, during clashes following a demonstration near the border with Israel east of Khan Yunis in the southern Gaza Strip on June 8, 2018. / AFP PHOTO / SAID KHATIB
Über 500 Verletzte bei Zusammenstößen - drei Tote
Tausende Palästinenser protestieren am Jahrestag des Sechstagekrieges an der Gaza-Grenze - gegen die israelische Eroberung Ost-Jerusalems und für eine Rückkehr in das heutige israelische Staatsgebiet.

Die Situation eskalierte nun erneut, nachdem Israels Luftwaffe als Reaktion auf Angriffe von Palästinensern mit Branddrachen Ziele der Hamas bombardierte.

Seit Ende März sind bei Massenprotesten und Konfrontationen an der Gaza-Grenze nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza 130 Palästinenser von israelischen Soldaten getötet und Tausende verletzt worden. Die Palästinenser fordern ein Ende der israelischen Blockade, die von Ägypten mitgetragen wird. Außerdem pochen sie auf eine Rückkehr palästinensischer Flüchtlinge in israelisches Staatsgebiet, was Israel jedoch ablehnt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach fast 24 Stunden massiver gegenseitiger Angriffe entspannt sich die Lage zwischen Israel und militanten Palästinensern im Gazastreifen vorerst. Die Hamas spricht von einer Waffenruhe - Israel nicht.
In den vergangenen Tagen hatte die israelische Luftwaffe immer wieder Angriffe auf den Gazastreifen geflogen, nachdem Mörsergranaten durch die Hamas auf Israel abgefeuert worden waren.
Tausende Palästinenser strömen im Gazastreifen an den Grenzzaun und attackieren Soldaten. Die Armee schießt scharf. Noch bevor die US-Botschaft in Jerusalem eröffnet ist, gibt es viele Tote. Es ist der blutigste Tag seit dem Gaza-Krieg 2014.
A Palestinian boy holding his national flag looks at clashes with Israeli security forces near the border between the Gaza Strip and Israel east of Gaza City on May 14, 2018, as Palestinians protest over the inauguration of the US embassy following its controversial move to Jerusalem.
Dozens of Palestinians were killed by Israeli fire on May 14 as tens of thousands protested and clashes erupted along the Gaza border against the US transfer of its embassy to Jerusalem, after months of global outcry, Palestinian anger and exuberant praise from Israelis over President Donald Trump's decision tossing aside decades of precedent. / AFP PHOTO / MAHMUD HAMS