Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pakistan: Selbstmordanschlag fordert mindestens 20 Tote
International 6 12.04.2019 Aus unserem online-Archiv

Pakistan: Selbstmordanschlag fordert mindestens 20 Tote

Eine Gruppe der pakistanischen Taliban bekannten sich zu dem Anschlag.

Pakistan: Selbstmordanschlag fordert mindestens 20 Tote

Eine Gruppe der pakistanischen Taliban bekannten sich zu dem Anschlag.
Foto: AFP
International 6 12.04.2019 Aus unserem online-Archiv

Pakistan: Selbstmordanschlag fordert mindestens 20 Tote

Bei einem Selbstmordanschlag auf einem Obstmarkt in der pakistanischen Stadt Quetta sind mindestens 20 Menschen getötet worden. Fast 50 weitere seien verletzt worden, sagte der lokale Polizeichef, Abdul Razzaq Cheema, am Freitag. Es ist der erste Anschlag auf Schiiten in Pakistan seit Monaten.

(dpa) - Ein Attentäter habe am Morgen seine Sprengstoffweste gezündet, als Arbeiter gerade Lastwagen mit Früchten und Gemüse entluden. Der Obstmarkt werde hauptsächlich von Angehörigen der ethnischen Minderheit der Hasara betrieben, die schiitische Muslime sind, sagte Cheema.

Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag. Schiiten waren aber in der Vergangenheit immer wieder Ziel radikalischer sunnitischer Extremisten. Der Anschlag ist der erste Angriff auf die schiitische Minderheit in Pakistan seit vielen Monaten.


Die meisten Opfer des Anschlags waren Frauen und Kinder.
Bettel verurteilt Attentat in Lahore
Bei einem Anschlag im pakistanischen Lahore sind mindestens 70 Menschen ums Leben gekommen. Der Attentäter hatte 20 Kilo Sprengstoff in einem Park gezündet, wo viele christliche Familien Ostern feierten.

Die Behörden waren zunächst davon ausgegangen, dass auf dem Markt eine im Vorhinein platzierte Bombe gezündet worden war. Allerdings habe man später Überreste des Körpers des Attentäters gefunden, sagte der Innenminister der Provinz Baluchistan, Khalid Lango. 

Am Nachmittag (Ortszeit) schwebten noch viele Verletzte in Lebensgefahr, wie ein Mitarbeiter der Rettungskräfte, Abdul Hamid Achakzai, sagte. Er erwarte, dass die Opferzahl steige.

Quetta ist die Hauptstadt von Baluchistan. Baluchistan grenzt an Afghanistan und den Iran und gilt als Unruheprovinz Pakistans. Militante Islamisten sind hier aktiv, aber auch Rebellen, die für eine Autonomie oder Unabhängigkeit der Provinz kämpfen. Letztere greifen immer wieder Sicherheitskräfte oder auch chinesische Infrastrukturprojekte an. 

Zuletzt waren Ende März bei einem Angriff auf einen Kontrollposten im Bezirk Loralai mindestens sechs Sicherheitskräfte getötet worden. Die pakistanische Dachorganisation der radikalislamischen Taliban, Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP), reklamierte den Angriff für sich.

Grafik: AFP



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bei einem Selbstmordanschlag im pakistanischen Swat-Tal sind elf Soldaten getötet worden, 13 weitere wurden verletzt.
Absperrband vor dem Ort eines Selbstmordanschlags in Pakistan. (Archivbild)
Erst kommen die Selbstmordattentäter, dann schießen sich bewegliche kleine Kämpfergruppen den Weg frei. In mindestens vier afghanischen Provinzen haben die Taliban in der Nacht und am Morgen so Sicherheitskräfte und Regierung angegriffen.
Afghanische Soldaten an einem der Anschlagsorte.
Mindestens 42 Tote bei Anschlägen
Bei drei Bombenanschlägen im Süden und im Nordwesten des Landes sowie einem Feuerüberfall starben binnen weniger Stunden mindestens 42 Menschen, 97 weitere wurden verletzt.
Spurensuche am Tatort: Hier starben vier Polizisten bei einem Feuerüberfall.
70 Tote bei Anschlag im Pakistan
Bei einem Anschlag im pakistanischen Lahore sind mindestens 70 Menschen ums Leben gekommen. Der Attentäter hatte 20 Kilo Sprengstoff in einem Park gezündet, wo viele christliche Familien Ostern feierten.
Die meisten Opfer des Anschlags waren Frauen und Kinder.
Ostpakistanische Provinz Punjab
Bei einem Selbstmordattentat in der ostpakistanischen Provinz Punjab sind mindestens elf Menschen getötet worden. Unter den Toten ist auch der Heimatminister der Provinz, Shuja Khanzada.
An injured man walks away as rescue workers search after a blast near the home of the home minister of Punjab province, Shuja Khanzada, in Attock, Pakistan, August 16, 2015. The bomb killed Khanzada and at least eight others when it destroyed the minister's home on Sunday in Prime Minister Nawaz Sharif's political heartland, rescue officials said.  REUTERS/Khuram Parvez