Wählen Sie Ihre Nachrichten​

(dpa) - Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen wird ÖVP-Chef Sebastian Kurz am Montag offiziell den Auftrag zur Bildung einer Regierung erteilen. Das gab die Präsidentschaftskanzlei am Freitag bekannt. Der 33-jährige Kurz werde am Montagvormittag aus diesem Anlass zu einem Gespräch mit dem Staatsoberhaupt zusammentreffen.

Die konservative ÖVP von Ex-Kanzler Kurz war als klarer Sieger aus der Parlamentswahl am 29. September hervorgegangen. Kurz hat angekündigt, mit allen im Parlament vertretenen Parteien Sondierungsgespräche zu führen, um die Chance auf eine Koalition abzuklären. Vielfach spekuliert wird über ein mögliches Bündnis von ÖVP und Grünen. Eine Wiederauflage der Koalition mit der FPÖ ist nicht auszuschließen, auch wenn sich die Rechtspopulisten eigentlich in der Opposition erneuern wollen. Ein Bündnis mit der SPÖ gilt als wenig wahrscheinlich.

Gestern

(dpa) - Keïta war 2013 an die Macht gekommen und wurde im August 2020 durch einen Militärputsch gestürzt. Seine Amtszeit war von starker politischer Instabilität geprägt.

In der früheren französischen Kolonie mit rund 20 Millionen Einwohnern sind mehrere islamistische Milizen aktiv, einige haben den Terrorgruppen Islamischer Staat (IS) oder Al-Kaida die Treue geschworen. Keïta wurde oft dafür kritisiert, das Problem nicht in den Griff bekommen zu haben.

 Seit einem zweiten Putsch im Mai 2021 ist wieder das Militär an der Macht.  

Kurzmeldungen Lokales 16.01.2022

(LW) - Gegen 18 Uhr wurde der Polizei am Samstag gemeldet, dass ein Fahrzeug auf der Autobahn A13 zuerst in Schlangenlinien gesteuert wurde und danach in eine Baustelle gefahren sei. Der Fahrer setzte seine Fahrt jedoch fort und kam erst in der Auffahrt auf der Autobahn A4 zum Stehen. Aufgrund von Alkohol am Steuer wurde der Führerschein eingezogen und Anzeige erstellt.

Ein weiterer Führerschein wurde kurz nach Mitternacht in der Route de Kayl in Düdelingen eingezogen. Auch hier stand der Fahrer unter Alkoholeinfluss und fiel durch Schlangenlinienfahren auf.

Kurz nach Mitternacht wurde der Polizei ein Fahrzeug gemeldet, welches in der Avenue de la Liberté fast einen Unfall verursachte und anschließend in der Rue Schiller gegen die Absperrgitter einer Baustelle fuhr und diese beschädigte. Da auch dieser Fahrer dem Alkohol zugesprochen hatte, wurde dessen Führerschein eingezogen.

Kurz nach 5 Uhr wurde die Polizei auf der Autobahn A6 in Richtung Luxemburg auf ein Fahrzeug aufmerksam, welches in Schlangenlinien gesteuert wurde. Das Fahrzeug wurde gestoppt und kontrolliert. Da der Alkoholtest positiv ausfiel, wurde ein Fahrverbot zugestellt und Anzeige erstellt.

Weitere lokale Themen finden Sie auf wort.lu/lokales.  

 

Kurzmeldungen Lokales 16.01.2022

(jwi) - Am Samstag gab es für den Rettungsdienst CGDIS zwei Einsätze. So kollidierten zwei Fahrzeuge gegen 21.50 Uhr auf dem CR126 zwischen Waldhaf und Stafelter. Eine Person wurde dabei verletzt. 

Knapp eine Stunde später brannte ein Auto in Konsdrëffermillen. Dabei starb eine Person. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einen Suizid.

Aktuelle Verkehrsinfos auf unserer Serviceseite.  



Vorgestern

Kurzmeldungen Lokales 15.01.2022

(LW) - Gegen 20 Uhr wurden am Freitag zwei Personen von drei unbekannten Personen in der Rue d’Epernay in der Hauptstadt angesprochen. Während eine Person die Flucht ergreifen konnte, wurde die andere Person von den drei mutmaßlichen Tätern gepackt und ausgeraubt. Ein Mobiltelefon sowie Bargeld wurden entwendet. Ermittlungen wurden aufgenommen.

Gegen 23.30 Uhr wurde eine Person bei der Polizei vorstellig und gab an, an der Kreuzung Avenue de la Liberté/Rue de Strasbourg, von einer unbekannten Person überfallen worden zu sein. Seine Geldbörse samt Kreditkarten sowie seine Jacke wurden entwendet. Die Polizei leitete eine Fahndung ein, jedoch erfolglos.

Weitere lokale Themen finden Sie auf wort.lu/lokales.

(dpa) - In einer Klinik in Saarbrücken ist es zu einer Verpuffung gekommen. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde am Freitagnachmittag die Verpuffung vorsätzlich in der Besuchertoilette gelegt, wie die Polizei am Samstag. Dadurch sei eine Druckwelle entstanden, die die Toilettentür teilweise aus dem Mauerwerk gerissen habe. Die Höhe des Schadens sowie weitere Details zur Tat waren zunächst unbekannt. Verletzt wurde niemand.

Lesen Sie auch:

Russland: Schulen nach Bombendrohungen evakuiert

(dpa) - Wegen des Ausbruchs eines unterseeischen Vulkans in der Nähe des Inselreichs Tonga in der Südsee haben die Behörden eine Tsunami-Warnung verhängt. Der Hunga-Tonga-Hunga-Ha'apai habe am Freitag Asche, Dampf und Gas bis zu 20 Kilometer in die Luft geschleudert, teilte die Geologiebehörde von Tonga (TGS) mit. Die Menschen wurden aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben und draußen Masken zu tragen. Für Fidschi, Samoa und Neuseeland gab es keine Tsunami-Warnung.

Der Vulkan ist seit Dezember immer wieder aktiv. Jedoch war die jüngste Eruption laut TGS sieben Mal stärker als der letzte Ausbruch. Die Behörde warnte auch vor möglichem saurem Regen in der Region. Zunächst seien nur kleine Tsunami-Wellen von bis zu 30 Zentimetern registriert worden, so das örtliche Wetteramt. Der Vulkan liegt etwa 30 Kilometer südöstlich der zu Tonga gehörenden Insel Fonuafo'ou (auch als Falcon Island bekannt).

Lesen Sie auch:

Sechs Monate nach Hochwasser: Warnsysteme sollen bis Mitte des Jahres verbessert werden  

Kurzmeldungen Lokales 15.01.2022

(jwi) - In den vergangenen Stunden kam es zu insgesamt drei Unfällen auf Luxemburgs Straßen. Jeweils eine Person wurde dabei verletzt, schreibt der CGDIS am Samstagmorgen.

So kollidierten um 18.07 Uhr auf der Autobahn A13 zwischen Kayl und Schifflingen zwei Fahrzeuge und gegen Mitternacht verunfallten zwei Autos auf dem Boulevard de Kockelscheuer in Luxemburg-Stadt. Der letzte Einsatz für die Rettungskräfte ereignete sich um 0.50 Uhr in der Rue des Près in Künzingen. Dort krachte ein Auto in ein geparktes Fahrzeug.

Mehr Verkehrsinfos auf unserer Serviceseite.