Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nun muss sich Ankara auf Strafmaßnahmen einstellen
International 2 Min. 03.12.2021
Exklusiv für Abonnenten
Menschenrechte in der Türkei

Nun muss sich Ankara auf Strafmaßnahmen einstellen

Osman Kavala sitzt seit 2017 in Untersuchungshaft, obwohl er nie verurteilt wurde.
Menschenrechte in der Türkei

Nun muss sich Ankara auf Strafmaßnahmen einstellen

Osman Kavala sitzt seit 2017 in Untersuchungshaft, obwohl er nie verurteilt wurde.
Foto: AFP
International 2 Min. 03.12.2021
Exklusiv für Abonnenten
Menschenrechte in der Türkei

Nun muss sich Ankara auf Strafmaßnahmen einstellen

Seit Jahren hält die türkische Justiz den Bürgerrechtler Osman Kavala ohne Urteil in Untersuchungshaft. Dies wird nun Folgen haben.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Nun muss sich Ankara auf Strafmaßnahmen einstellen“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Nun muss sich Ankara auf Strafmaßnahmen einstellen“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Überraschung im Gezi-Prozess: Der Intellektuelle Kavala und weitere Angeklagte werden freigesprochen. Nach langer U-Haft sollte Kavala freikommen. Doch diese Hoffnung wurde enttäuscht.
ARCHIV - 11.12.2014, Belgien, Brüssel: Osman Kavala, Vorsitzender des Kulturinstituts Anadolu Kültür, spricht auf einer Pressekonferenz im EU-Parlament. Ein türkisches Gericht hat den Intellektuellen und 15 weitere Angeklagte von allen Vorwürfen freigesprochen. Die Richter in Silivri ordneten nach Angaben von Beobachtern zudem Kavalas Freilassung aus der Haft an. Foto: Wiktor Dabkowski/dpa +++ dpa-Bildfunk +++