Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nordkoreas Diktator: Ein raffinierter Taktiker
International 3 Min. 07.04.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Nordkoreas Diktator: Ein raffinierter Taktiker

Ein raffinierter Schachzug: Noch vor seinem Treffen mit Südkoreas Staatspräsident hat sich Kim Jong Un die Unterstützung Chinas zugesichert.

Nordkoreas Diktator: Ein raffinierter Taktiker

Ein raffinierter Schachzug: Noch vor seinem Treffen mit Südkoreas Staatspräsident hat sich Kim Jong Un die Unterstützung Chinas zugesichert.
AFP
International 3 Min. 07.04.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Nordkoreas Diktator: Ein raffinierter Taktiker

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un gibt sich im Atomstreit mit Südkorea und den USA zuversichtlich. Kurz vor dem Koreagipfel könnte sein diplomatisches Pokerspiel aufgehen. China hat er bereits hinter sich gebracht. Eine Analyse.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Nordkoreas Diktator: Ein raffinierter Taktiker“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Damit hat wohl kaum jemand gerechnet: Nordkoreas Machthaber will seine Atom- und Raketentests auf Eis legen. Die atomare Bedrohung bleibt aber Kims wichtigstes Faustpfand.
People walk past a television news screen showing a file footage of North Korean leader Kim Jong Un, at a railway station in Seoul on April 21, 2018.
North Korean leader Kim Jong Un said he would halt nuclear tests and intercontinental missile launches, in an announcement welcomed by US President Donald Trump ahead of a much-anticipated summit between the two men. / AFP PHOTO / Jung Yeon-je
Atom- und Raketentests
Die internationale Gemeinschaft versucht seit fast zwölf Jahren, das Regime in Nordkorea zu einem Verzicht auf Atom- und Raketentests zu bewegen - ohne sichtbaren Erfolg. Das zeigt auch ein UN-Bericht.
 Kim Jong-Un umgeht scheinbar regelmäßig Sanktionen gegen sein Land.
Die US-Regierung möchte „kleinere Atomwaffen“ haben. Das soll der Abschreckung dienen - vor allem gegenüber Russland. Auch Nordkorea wird als Bedrohung gesehen. Kritiker halten die Pläne für wenig überzeugend.
Die ersten Gespräche zwischen Süd- und Nordkorea seit langem nähren die Hoffnung auf Entspannung. Zunächst geht es um eine Zusammenarbeit bei den Olympischen Spielen im Februar im südkoreanischen Pyeongchang.
South Korea Unification Minister Cho Myung-Gyun (L) greets North Korean chief delegate Ri Son-Gwon (R) before their meeting at the border truce village of Panmunjom in the Demilitarized Zone (DMZ) dividing the two Koreas on January 9, 2018.
North and South Korea began their first official talks in more than two years on January 9, focussing on the forthcoming Winter Olympics after months of tensions over Pyongyang's nuclear weapons programme. / AFP PHOTO / Dong-A Ilbo / - / South Korea OUT