Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nordkorea weist Misshandlungs-Vorwürfe zurück
International 23.06.2017 Aus unserem online-Archiv
Fall Otto Warmbier

Nordkorea weist Misshandlungs-Vorwürfe zurück

Warmbier unter schwerer Bewachung auf dem Weg zum obersten Gerichtshof Nordkoreas.
Fall Otto Warmbier

Nordkorea weist Misshandlungs-Vorwürfe zurück

Warmbier unter schwerer Bewachung auf dem Weg zum obersten Gerichtshof Nordkoreas.
Foto: REUTERS
International 23.06.2017 Aus unserem online-Archiv
Fall Otto Warmbier

Nordkorea weist Misshandlungs-Vorwürfe zurück

Nach seinem rätselhaften Tod: Nordkorea hat Vorwürfe der Misshandlung des US-Studenten Otto Warmbier während dessen Zeit in nordkoreanischer Haft zurückgewiesen.

(dpa) - Die kommunistische Regierung in Nordkorea hat Vorwürfe der Misshandlung des US-Studenten Otto Warmbier während dessen Zeit in nordkoreanischer Haft zurückgewiesen. In der ersten Reaktion Pjöngjangs auf den rätselhaften Tod des 22-Jährigen warf das Außenministerium am Freitag dem Studenten vor, ein „Verbrecher des Feindstaates“ gewesen zu sein.

Trotzdem sei Warmbier wegen seiner schlechter werdenden Gesundheit aus humanitären Gründen bis zu seiner Rückkehr in die USA medizinisch behandelt worden, hieß es laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap in der von den Staatsmedien in Nordkorea veröffentlichten Erklärung.     

Ärzte stellten Hirnschäden fest

Warmbier war zum Jahreswechsel 2015/2016 nach Nordkorea gereist und festgenommen worden. Nachdem er im Wachkoma liegend in der vergangenen Woche in die USA zurückgebracht worden war, stellten Ärzte Hirnschädigungen fest, wie sie durch einen Sauerstoffentzug auftreten können. Am Montag war er in seiner Heimat im US-Bundesstaat Ohio gestorben.   

Nordkorea hatte Warmbier vorgeworfen, ein Propagandaplakat in einem Hotel abgenommen und damit eine Straftat gegen den Staat begangen zu haben. Im März 2016 wurde er zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt, wenig später fiel er nach Angaben aus Nordkorea ins Koma. Seine Eltern beschuldigten die Behörden des weithin abgeschotteten Landes, ihren Sohn brutal behandelt zu haben. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Anlass sind die Inhaftierung und der spätere Tod des US-Studenten Otto Warmbier. Er war in Nordkorea während einer touristischen Reise festgenommen und inhaftiert worden.
Otto Warmbier nach seiner Festnahme in Nordkorea - wenig später fiel er aus ungeklärter Ursache ins Koma und starb nach seinem Rücktransport in die USA.
Die Leiche des aus Nordkorea zurückgekehrten und wenig später gestorbenen US-Studenten Otto Warmbier wird nicht einer Autopsie unterzogen. Ein entsprechender Wunsch der Eltern wird respektiert.
(FILES) This file photo taken on February 29, 2016 and released by North Korea's official Korean Central News Agency (KCNA) on March 1, 2016 shows US student Otto Frederick Warmbier (R), who was arrested for committing hostile acts against North Korea, speaking at a press conference in Pyongyang.  
South Korean President Moon Jae-In said June 20, 2017 that North Korea bears responsibility for the death of US student Otto Warmbier, and described its regime as irrational.Ahead of talks here next week with President Donald Trump, Moon said he hopes to engage North Korea in dialogue by the end of the year.
 / AFP PHOTO / KCNA / Handout / North Korea OUT / REPUBLIC OF KOREA OUT --- RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / KCNA VIA KNS" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS

THIS PICTURE WAS MADE AVAILABLE BY A THIRD PARTY. AFP CAN NOT INDEPENDENTLY VERIFY THE AUTHENTICITY, LOCATION, DATE AND CONTENT OF THIS IMAGE. THIS PHOTO IS DISTRIBUTED EXACTLY AS RECEIVED BY AFP. ---EDITORS NOTE--- RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO/KCNA VIA KNS" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
Der amerikanische Student Otto Warmbier ist kurz nach seiner Entlassung aus der Haft in Nordkorea gestorben - er war mit schweren Hirnschäden zu seiner Familie zurückgekehrt. Die Umstände sind nebulös. Was denken Sie?
Nordkoreas höchstes Gericht hatte den damals 21-jährigen US-Studenten Otto Warmbier 2016 zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt.
Dem jahrzehntelangen Säbelrasseln zwischen Nordkorea und den USA sollte jetzt die Diplomatie folgen. Der Tod von Otto Warmbier nach langer Haft in der asiatischen Diktatur bindet US-Präsident Trump nun die Hände. Zumindest der Reiseanbieter zieht Konsequenzen.
"Welcome Home Otto" -  noch wussten die Nachbarn, die ihn am Flughafen begrüßen wollten, nicht genau, wie es um Otto Warmbier stand.
Nach Haft in Nordkorea
Der kürzlich aus nordkoreanischer Haft freigekommene Student Otto Warmbier ist tot. Das gab seine Familie in Cincinnati/Ohio am Montag bekannt. Warmbier hatte in Nordkorea schwerste Hirnschäden erlitten, die Ursache ist unklar.
Otto Warmbier hatte während seiner Haft in Nordkorea unter ungeklärten Umständen schwerste Hirnschäden erlitten.
Der amerikanische Student Otto Warmbier, der in Nordkorea unter ungeklärten Umständen zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt wurde, ist frei. Nach einem Bericht der "Washington Post" sei Warmbier schwer krank und wurde nach Cincinatti ausgeflogen.
Nordkoreas höchstes Gericht hatte den damals 21-jährigen US-Studenten Otto Warmbier 2016 zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt.