Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nordkorea stellte Krankenhaus-Rechnung für Warmbier aus
International 25.04.2019 Aus unserem online-Archiv

Nordkorea stellte Krankenhaus-Rechnung für Warmbier aus

Warmbier unter schwerer Bewachung auf dem Weg zum obersten Gerichtshof Nordkoreas.

Nordkorea stellte Krankenhaus-Rechnung für Warmbier aus

Warmbier unter schwerer Bewachung auf dem Weg zum obersten Gerichtshof Nordkoreas.
Foto: REUTERS/LW-Archiv
International 25.04.2019 Aus unserem online-Archiv

Nordkorea stellte Krankenhaus-Rechnung für Warmbier aus

Als ein Sondergesandter nach Nordkorea flog, um Warmbier aus einem Krankenhaus abzuholen, sei ihnen die Rechnung von zwei Millionen Dollar präsentiert worden.

(dpa) - Nordkorea hat einem Medienbericht zufolge zwei Millionen Dollar für die medizinische Versorgung des dort festgehaltenen und später gestorbenen US-Studenten Otto Warmbier verlangt. Das berichtete die „Washington Post“ am Donnerstag unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen.

Anfang 2016 war der damals 21-jährige Otto Warmbier nach einer Gruppenreise in Nordkorea bei der Ausreise festgenommen und wegen „feindlicher Handlungen gegen den Staat“ zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt worden. Im Juni 2017 wurde er zurück in die USA gebracht und starb dort wenige Tage nach seiner Rückkehr. Er hatte damals schon 15 Monate im Koma gelegen.


US President Donald Trump disembarks from Air Force One upon arrival at Joint Base Andrews in Maryland, February 28, 2019, following a trip to Hanoi, Vietnam, for his second summit with North Korean Leader Kim Jong Un. (Photo by SAUL LOEB / AFP)
Eltern von Otto Warmbier widersprechen Trump
Die Eltern des gestorbenen US-Studenten Otto Warmbier haben einer Aussage von Präsident Donald Trump widersprochen und den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un für den Tod ihres Sohnes verantwortlich gemacht.

Als ein Sondergesandter und ein Arzt aus den USA nach Nordkorea geflogen seien, um Warmbier, der zu der Zeit schon lange im Koma lag, aus einem Krankenhaus abzuholen und zurück nach Amerika zu bringen, sei ihnen die Rechnung präsentiert worden - als Voraussetzung für eine Ausreise, schrieb die US-Zeitung. Nach Rücksprache mit der US-Regierung habe der Sondergesandte eine Vereinbarung zur Zahlung der Summe unterschrieben. Ob das Geld später je gezahlt worden sei, sei aber unklar. Das Weiße Haus wollte eine entsprechende Anfrage laut Bericht nicht kommentieren.

Warmbiers Familie wirft der Führung des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un vor, sie habe Otto Warmbier als Geisel genommen, als politischen Gefangenen gehalten und brutal misshandelt. Die Familie verklagte Nordkorea wegen „brutaler Folter und Mord“.


Warmbier unter schwerer Bewachung auf dem Weg zum obersten Gerichtshof Nordkoreas.
Fall Otto Warmbier: Nordkorea weist Misshandlungs-Vorwürfe zurück
Nach seinem rätselhaften Tod: Nordkorea hat Vorwürfe der Misshandlung des US-Studenten Otto Warmbier während dessen Zeit in nordkoreanischer Haft zurückgewiesen.

Ein US-Bundesgericht entschied, dass der nordkoreanische Staat mehr als 500 Millionen Dollar an die Familie zahlen solle, und erklärte, Nordkorea sei verantwortlich für Warmbiers Folter, Geiselnahme und Tötung und für die Verletzungen, die seine Familie so erlitten habe. Es ist aber unwahrscheinlich, dass die Familie das Geld je bekommt.

Die „Washington Post“ zitierte Warmbiers Vater mit den Worten, er sei nie über die Krankenhausrechnung aus Nordkorea informiert worden. Für ihn klinge dies nach einem Lösegeld für seinen Sohn.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eltern von Otto Warmbier widersprechen Trump
Die Eltern des gestorbenen US-Studenten Otto Warmbier haben einer Aussage von Präsident Donald Trump widersprochen und den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un für den Tod ihres Sohnes verantwortlich gemacht.
US President Donald Trump disembarks from Air Force One upon arrival at Joint Base Andrews in Maryland, February 28, 2019, following a trip to Hanoi, Vietnam, for his second summit with North Korean Leader Kim Jong Un. (Photo by SAUL LOEB / AFP)
Nach Haft in Nordkorea: Otto Warmbier verstorben
Der kürzlich aus nordkoreanischer Haft freigekommene Student Otto Warmbier ist tot. Das gab seine Familie in Cincinnati/Ohio am Montag bekannt. Warmbier hatte in Nordkorea schwerste Hirnschäden erlitten, die Ursache ist unklar.
Otto Warmbier hatte während seiner Haft in Nordkorea unter ungeklärten Umständen schwerste Hirnschäden erlitten.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.