Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nordkorea: Aufruf zur Selbstbeherrschung
International 05.08.2017

Nordkorea: Aufruf zur Selbstbeherrschung

Die Außenminister der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten sind sich in ihrer Position gegenüber Nordkorea einig.

Nordkorea: Aufruf zur Selbstbeherrschung

Die Außenminister der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten sind sich in ihrer Position gegenüber Nordkorea einig.
Foto: AFP
International 05.08.2017

Nordkorea: Aufruf zur Selbstbeherrschung

Nathalie RODEN
Nathalie RODEN
Die Außenminister der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (Asean) äußerten am Samstag bei einem Treffen in Manila „ernste Bedenken“ angesichts wachsender Spannungen in der Region. Nordkorea solle die umstrittenen Raketentests sofort einstellen.

(dpa) - Die Asean-Staaten haben Nordkorea aufgefordert, Selbstbeherrschung zu üben und die umstrittenen Raketentests sofort einzustellen. Die Außenminister der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (Asean) äußerten am Samstag bei einem Treffen in Manila außerdem „ernste Bedenken“ angesichts wachsender Spannungen in der Region. Nordkorea solle die vom UN-Sicherheitsrat auferlegten Resolutionen befolgen, hieß es.

Das höchste UN-Gremium will noch am Samstag in New York zusammentreten, um über die bislang schärfsten Sanktionen gegen Nordkorea zu entscheiden. Ziel des von den USA eingebrachten Antrages sei es, die Exporterlöse des international weithin isolierten Landes um mindestens ein Drittel zu kürzen, berichtete die „New York Times“. Die neuen Strafmaßnahmen seien wochenlang mit China und Russland beraten worden. Beide Großmächte können mit ihrem Veto eine Entscheidung des Sicherheitsrates verhindern.

Bedrohung für Frieden, Sicherheit und Stabilität

Hintergrund der neuen Strafmaßnahmen sind Raketentests, die Nordkorea trotz aller Warnungen und Verbote des Sicherheitsrates unternommen hatte. Die zuletzt abgefeuerte Interkontinentalrakete könnte nach Angaben von Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un das Festland der USA erreichen.

Zwei Atomwaffenversuche und zahlreiche Raketentests durch Nordkorea seit dem vergangenen Jahr seien eine ernsthafte Bedrohung für Frieden, Sicherheit und Stabilität in der Region und weltweit, erklärten die Außenminister der zehn Asean-Staaten.

Die Außenminister äußerten sich in ihrer Erklärung nicht zu dem Vorschlag der USA, Nordkorea von dem am Montag geplanten asiatischen Sicherheitsforum (ARF) mit Vertretern aus 27 Ländern auszuschließen. Sie forderten Pjöngjang allerdings auf, positiv dazu beizutragen, dass die Vision des Forums von dauerhaftem Frieden, Stabilität, Freundschaft und Wohlstand in der Asien-Pazifik-Region verwirklicht werde. Nordkorea schickt in der Regel seine Topdiplomaten zu dem Treffen.

Zu dem Forum gehören neben den zehn Asean-Ländern unter anderem China, Australien, die EU, die USA, Russland und Indien.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nordkoreas Raketentest: USA kündigen härtere Sanktionen an
Am amerikanischen Unabhängigkeitstag und kurz vor dem G20-Gipfel schießt Nordkorea seine erste Interkontinentalrakete ab. Pjöngjang sieht sich in der Lage, die USA anzugreifen. Washington reagiert sofort - und schaltet das oberste UN-Gremium ein.
Südkoreanische Streitkräfte führten nach dem Test eigene Militärmanöver durch, unter anderem mit US-amerikanischen Raketen-Abwehrwaffen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.