Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Noch einmal Flüchtling sein, das war keine Option“
International 5 Min. 13.08.2022
Exklusiv für Abonnenten
Leben in der Ukraine

"Noch einmal Flüchtling sein, das war keine Option“

Anastasija Fedorchuk in ihrem Café "Keks" in Irpin, einem Vorort nahe Kiew.
Leben in der Ukraine

"Noch einmal Flüchtling sein, das war keine Option“

Anastasija Fedorchuk in ihrem Café "Keks" in Irpin, einem Vorort nahe Kiew.
Foto: Stefan Schocher
International 5 Min. 13.08.2022
Exklusiv für Abonnenten
Leben in der Ukraine

"Noch einmal Flüchtling sein, das war keine Option“

Stefan SCHOCHER
Stefan SCHOCHER
Anastasija Fedorchuk ist 2014 von der Krim nach Irpin geflohen und betreibt dort ein Café. Ein weiteres Mal vor den Russen fliehen, kommt für sie nicht infrage.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „"Noch einmal Flüchtling sein, das war keine Option““ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema