Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Niederlande und die EU: Einer wählt, alle zittern
Leitartikel International 2 Min. 16.03.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Niederlande und die EU: Einer wählt, alle zittern

Der amtierende Ministerpräsident Mark Rutte nannte die Wahl "ein Fest für die Demokratie".

Niederlande und die EU: Einer wählt, alle zittern

Der amtierende Ministerpräsident Mark Rutte nannte die Wahl "ein Fest für die Demokratie".
Foto: AFP
Leitartikel International 2 Min. 16.03.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Niederlande und die EU: Einer wählt, alle zittern

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Die Wahlen in den Niederlanden sind ein Grund, warum 2020 in Brüssel so viel gestritten wurde.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Niederlande und die EU: Einer wählt, alle zittern“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Prinz Bernhard der Niederlande war ein Bonvivant, der sein Leben in vollen Zügen genoss. Jetzt wurden große Teile seines letzten Willens von der niederländischen Zeitschrift „Privé“ in einer 20 Seiten umfassenden Dokumentation veröffentlicht.
AMSTERDAM, NETHERLANDS - NOVEMBER 5:  (FILE PHOTO) Prince Bernhard of the Netherlands listens during speeches preceeding the award ceremony for British author Alan Davidson who was awarded the 2003 Erasmus Prize of 150,000 Euros for his contribution to the science of food research and eating habits on November 5, 2003 in the Royal Palace in Amsterdam, The Netherlands. Prince Bernhard, father of Queen Beatrix, died December 1, 2004 at age 93 due to complications with a malign tumor in The Utrecht medical Hospital. (Photo by Michel Porro/Getty Images)
Krisen, Brexit, Jubelarien: Wo steht die Europäische Union und wie soll es weitergehen? Die Wahl zum Europaparlament Ende Mai könnte eine Wegscheide werden.
Die Erstwähler tendieren zur DP und zu den Grünen.
Nach den Wahlen ist vor den Wahlen. 2019 steht eine „Schicksalswahl“ für Europa an. Im Mai entscheidet sich, ob die EU den populistischen Kräften zum Opfer fallen wird.