Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Niederlande: Drei Tote durch Listerien in Wurst
International 04.10.2019 Aus unserem online-Archiv

Niederlande: Drei Tote durch Listerien in Wurst

Niederlande: Drei Tote durch Listerien in Wurst

Foto: Shutterstock
International 04.10.2019 Aus unserem online-Archiv

Niederlande: Drei Tote durch Listerien in Wurst

Nach einem rezenten Skandal mit Todesfällen in Deutschland schlugen jetzt auch die niederländischen Behörden Alarm.

(dpa/mth) - In den vergangenen zwei Jahren sind nach Angaben niederländischer Gesundheitsbehörden drei Menschen durch mit Listerien verseuchte Wurst gestorben. Auch habe es dadurch eine Fehlgeburt gegeben, teilte das Reichsinstitut für Gesundheit und Umwelt (RIVM) am Freitag in Utrecht mit.

Die Behörde geht davon aus, dass die Wurstwaren von einer niederländischen Firma Offerman in Aalsmeer stammten. Dieser Betrieb wurde vorläufig von den Behörden geschlossen.


02.10.2019, Hessen, Twistetal: Blick auf die Produktionsgebäude des Fleischherstellers Wilke Wurstwaren. Nach zwei Todesfällen durch Keime in Wurstwaren muss der Hersteller die Produktion stoppen. Foto: Uwe Zucchi/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Verseuchte Wurst: Zwei Todesfälle in Deutschland
Ein Fleischhersteller in Hessen wurde geschlossen, die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Auch in Deutschland wurde vor wenigen Tagen bekannt, dass zwei Menschen durch den Verzehr keimbelasteter Wurst gestorben waren. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Fällen gibt, war zunächst völlig unklar. Das niederländische Unternehmen lieferte nach Angaben auf seiner Homepage auch Wurstwaren nach Deutschland und Belgien.

Nach Angaben des RIVM wurden in den vergangenen zwei Jahren in den Niederlanden 20 Fälle bekannt, in denen Menschen mit der Bakterie aus Wurstwaren infiziert worden waren. Die Aufsichtsbehörde für Nahrungsmittel hatte daraufhin mit einem neuen technischen Verfahren die Quelle ermittelt. „Zur Zeit ist so gut wie sicher, dass die Quelle damit gefunden wurde“, teilte das RIVM mit.

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass der Wurstwaren-Produzent in Aalsmeer rund 130 Sorten Aufschnitt aus Supermärkten zurückgerufen hatte, da eine Verunreinigung mit Listerien nicht ausgeschlossen werden könne.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gesundheitsministerium warnt vor Listerien im Jussac-Käse
Das Gesundheitsministerium warnt an Silvester vor Listerien im Käse der Marke Jussac. Nachdem in mehreren Produktionslosen eine Kontamination mit "Listeria monocytogenes" festgestellt wurde, hat der französische Hersteller einen umfangreichen Rückruf gestartet.