Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neues Wahlvideo: Trump als Avengers-Bösewicht
International 1 11.12.2019 Aus unserem online-Archiv

Neues Wahlvideo: Trump als Avengers-Bösewicht

Der 21-sekündige Clip zeigt Trump als die quasi allmächtige Comicfigur Thanos.

Neues Wahlvideo: Trump als Avengers-Bösewicht

Der 21-sekündige Clip zeigt Trump als die quasi allmächtige Comicfigur Thanos.
Foto: Screenshot / Tump War Room
International 1 11.12.2019 Aus unserem online-Archiv

Neues Wahlvideo: Trump als Avengers-Bösewicht

Sarah CAMES
Sarah CAMES
Donald Trump hat sich bereits as Wrestler und als Boxer in Szene gesetzt. In seinem jüngsten Wahlkampfvideo ist er nun als Marvel-Superschurke Thanos zu sehen.

Donald Trumps Wahlkampf-Team hat es wieder in die Schlagzeilen geschafft. Diesmal geht es jedoch nicht um angebliche geheime Absprachen mit Russland, sondern um einen neuen Wahlwerbespot, den der "Trump War Room" am Mittwoch auf seiner Twitter-Seite veröffentlicht hat.

Der 21-sekündige Clip zeigt Trump als die quasi allmächtige Comicfigur Thanos, der eine Gruppe an versammelten Demokraten um die Sprecherin des Hauses Nancy Pelosi mit einem Fingerschnipsen in Staub und Asche verwandelt. Ein Problem gibt es jedoch - Thanos ist kein Superheld, sondern ein Superschurke.

Thanos dürfte Superhelden-Fans vor allem aus den Marvel-Filmen "Avengers: Infinitiy War" und "Avengers: Endgame" bekannt sein, wo er nicht nur einige Superhelden, sondern ganz nebenbei auch noch die Hälfte aller Lebensformen auslöscht.

Ähnlich wie der britische Premierminister Boris Johnson, dem vorgeworfen wird, sich seinen "Love ... Actually"-Werbespot von Labour-Kandidatin Rosena Allin-Khan abgeschaut zu haben, könnte sich auch Trump anderswo inspiriert haben. Parodien, in denen Trump als Thanos auftritt, gibt es nämlich im Internet schon einige. Allerdings sind die meisten dieser Videos wohl eher nicht als Werbung für den Präsidenten zu werten.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Präsident seine "Stärke" mit einem abgeänderten Video-Clip in Szene zu setzen versucht. Im Sommer 2017 teilte er auf Twitter ein kurzes Video, das ihn bei einer Wrestling-Einlage zeigt. Er verhaut allerdings keine Menschen, sondern die amerikanische Medienorganisation CNN, die Trump häufig als "Fake News" bezeichnet.

Ende November teilte Trump außerdem eine Fotomontage, die ihn oben ohne als muskulösen Boxer zeigt. In Wirklichkeit gehörte das Sixpack allerdings nicht ihm, sondern Schauspieler Sylvester Stallone, der sich den Boxergürtel im Film "Rocky III" erkämpft hatte.

Um sicherzugehen, dass auch jeder seiner 67,4 Millionen Followers die Montage zu Augen bekommt, teilte der Präsident die Fotomontage am Montag erneut.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Standpunkt Trump-Müdigkeit
Zum traditionellen Auftakt des Wahlkampfs am "Labour Day" sieht Donald Trump verwundbar aus. Seine Chancen auf eine Wiederwahl hängen auch von der Entscheidung der Demokraten ab, wen diese ins Rennen schicken.
Demonstrators protest with an inflated Baby-Trump balloon at Kongens Nytorv in Copenhagen, Denmark, on September 2, 2019. - Though US President Donald Trump had canceled the state visit to Denmark scheduled for September 2 and 3, 2019, demonstrators carried out their planned protests. (Photo by Niels Christian Vilmann / Ritzau Scanpix / AFP) / Denmark OUT
Kommentar: Trump, der Limbo-Präsident
Nach dem CNN-Wrestling-Video: Der Anspruch an demokratische Politik und ihre Vertreter muss ein höherer sein als die niedersten Instinkte dieses US-Präsidenten. Ein Kommentar von Roland Arens.