Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neues Buch: Vatikan in finanzieller Not - „Heiliger Crash“
International 21.10.2019

Neues Buch: Vatikan in finanzieller Not - „Heiliger Crash“

Neues Buch: Vatikan in finanzieller Not - „Heiliger Crash“

Foto: AFP
International 21.10.2019

Neues Buch: Vatikan in finanzieller Not - „Heiliger Crash“

Trotz seines beträchtlichen Vermögens an Immobilien schreibt der Vatikan offenbar rote Zahlen, wie der Journalist Gianluigi Nuzzi in einem neuen Buch enthüllt.

(dpa) - Der Vatikan steckt nach den Recherchen eines italienischen Enthüllungsjournalisten in dramatischen Finanznöten. Die Zeitung „La Repubblica“ veröffentlichte am Montag Auszüge aus dem neuen Buch des Autors Gianluigi Nuzzi, wonach es um den kleinsten Staat der Welt noch schlimmer bestellt ist als angenommen. „Der heilige Crash“, titelte das Blatt. Eine Reaktion des Vatikans lag zunächst nicht vor.

Demnach beendete die Apsa, die Güterverwaltung des Heiligen Stuhls, 2018 erstmals ein Jahr im Minus. Die Personalausgaben des Vatikans stiegen unkontrolliert, während die Einnahmen zurückgingen, hieß es. So sei das weltweite Spendenaufkommen für den sogenannten Peterspfennig im vergangenen Jahr auf 51 Millionen gesunken. 2006 waren es noch 101 Millionen. 

Das gewaltige Immobilienvermögen des Vatikans werde schlecht genutzt: 800 von mehr 4000 Objekten stünden leer. Der Rest werde zu 15 Prozent gratis und zu einem großen Teil unter Marktwert vermietet.


Die skandalgeplagte Vatikanbank kommt nicht aus den Schlagzeilen.
Vatikanbank-Skandal: Top-Manager treten zurück
Die neue millionenschwere Korruptionsaffäre um die skandalträchtige Vatikanbank hat zu ersten personellen Konsequenzen geführt. Am Montagabend erklärten Generaldirektor Paolo Cipriani und sein Vize Massimo Tulli ihren Rücktritt.

In dem Buch mit dem Titel „Giudizio Universale“ („Weltgericht“) macht Nuzzi eine ungeregelte Klientelwirtschaft für das Finanzdesaster verantwortlich sowie die beständige Sabotage aller Versuche von Papst Franziskus, die Dinge zu ändern. Franziskus bemüht sich seit seinem Amtsantritt 2013, Ordnung in die Vatikanfinanzen zu bringen.

Nuzzi hat schon mehrere Enthüllungsbücher über den Vatikan geschrieben. 2015/2016 standen er und ein weiterer Journalist im Vatikan vor Gericht, wurden aber freigesprochen.

Anfang Oktober hatte die Suspendierung von fünf Mitarbeitern der Kurie Schlagzeilen gemacht. Laut Medienberichten ging es dabei um die Zweckentfremdung von Geldern des Peterspfennigs, unter anderem zum Kauf einer Immobilie in London. Weil ein vertrauliches Dokument mit den Namen der Suspendierten an die Öffentlichkeit gelangte, trat der vatikanische Polizeichef Domenico Giani am 14. Oktober zurück.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ethische Bedenken: Papst gegen luxemburgischen SICAV-Fonds
Papst Franziskus hat offenbar die Einrichtung eines Investmentsfonds des Istituto per le Opere di Religione (IOR) - bekannt als "die Vatikanbank" - verhindert. Das berichtet das Online-Portal "Vatican Insider", das zur italienischen Zeitung "La Stampa" gehört.
Franziskus hat ein wachsames Auge auf Schlüsselentscheidungen der Vatikanbank.
Vatikanbank-Skandal: Top-Manager treten zurück
Die neue millionenschwere Korruptionsaffäre um die skandalträchtige Vatikanbank hat zu ersten personellen Konsequenzen geführt. Am Montagabend erklärten Generaldirektor Paolo Cipriani und sein Vize Massimo Tulli ihren Rücktritt.
Die skandalgeplagte Vatikanbank kommt nicht aus den Schlagzeilen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.