Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neue Schweinegrippe mit "Pandemie-Potenzial"
International 3 Min. 03.07.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Neue Schweinegrippe mit "Pandemie-Potenzial"

Wissenschaftler haben in China eine Variante des Schweinegrippe-Virus identifiziert, die das Potenzial für eine Pandemie unter Menschen entwickeln könnte.

Neue Schweinegrippe mit "Pandemie-Potenzial"

Wissenschaftler haben in China eine Variante des Schweinegrippe-Virus identifiziert, die das Potenzial für eine Pandemie unter Menschen entwickeln könnte.
Foto: AFP
International 3 Min. 03.07.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Neue Schweinegrippe mit "Pandemie-Potenzial"

Fabian KRETSCHMER
Fabian KRETSCHMER
In China identifizieren Forscher einen neuartigen Erreger, der von Zuchtschweinen auf Menschen übertragen werden kann.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Neue Schweinegrippe mit "Pandemie-Potenzial"“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen: Immer mehr Luxemburger liegen zurzeit krank im Bett. Der Höhepunkt der diesjährigen Grippewelle wurde aber noch nicht erreicht.
Symptome der Grippe sind Husten, hohes Fieber sowie Kopf- und Gliederschmerzen.
Die WHO will sich nicht - wie bei Ebola - lange Untätigkeit vorwerfen lassen. Die UN-Organisation schlägt Alarm wegen des Zika-Virus, auch wenn noch wissenschaftliche Beweise fehlen.
Matchboxes with an image of a mosquito and a slogan "Wanted Dead or Alive" lie in a pile awaiting distribution by health workers during a campaign against the Zika virus and other mosquito-borne diseases at the cemetery of Carabayllo on the outskirts of Lima, Peru February 1, 2016.  REUTERS/Mariana Bazo
Nachdem eine Gruppe internationaler Wissenschaftler die Wirksamkeit von Tamiflu angezweifelt hat, steht das Grippemittel, das nach Ausbruch der Vogelgrippe von vielen Ländern in rauen Mengen angekauft wurde erneut im Mittelpunkt der öffentlichen Kritik.
Ein Jahr ist es her, dass das Virus A(H1N1) die Welt in Atem hielt. Ein Bericht des Europarates, den der Grünenabgeordnete Jean Huss vorstellte, nimmt die Impfkampagnen zur Grippebekämpfung unter die Lupe. Kritisiert werden die untransparenten Entscheidungsprozesse bei der WHO und der Einfluss der Pharma-Hersteller.
In vielen Ländern floppten die Impfkampagnen.
In den vergangenen Wochen wurde über neue Schweinegrippe-Todesfälle in einigen europäischen Ländern berichtet. Wie sieht die Situation in Luxemburg aus? Wie kann man sich schützen? Wort.lu hat sich mit Dr. Pierre Weicherding vom Gesundheitsamt unterhalten.
Dr. Weicherding machte deutlich, dass die H1N1-Viren in den vergangenen Monaten nicht aggressiver geworden seien.
Der Ausbruch der Schweinegrippe sorgte im Jahr 2009 auf der ganzen Welt für große Aufregung. Viele Länder kauften im Kampf gegen den Virus riesige Mengen an Impfstoff - so auch Luxemburg. Nun wird der übrig gebliebene Restbestand von insgesamt 370.000 Dosen vernichtet.
Viele Länder hatten nach dem Ausbruch der Schweinegrippe riesige Mengen an Impfstoff gekauft.