Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neue Kämpfe in Syrien
International 5 Min. 12.02.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Gedämpfte Hoffnung auf angepeilte Waffenruhe

Neue Kämpfe in Syrien

Soldaten der syrischen Armee jubeln über die Einnahme des Dorfes Kiffin unweit von Aleppo.
Gedämpfte Hoffnung auf angepeilte Waffenruhe

Neue Kämpfe in Syrien

Soldaten der syrischen Armee jubeln über die Einnahme des Dorfes Kiffin unweit von Aleppo.
Foto: AFP
International 5 Min. 12.02.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Gedämpfte Hoffnung auf angepeilte Waffenruhe

Neue Kämpfe in Syrien

Der leisen Hoffnung von München folgt erste Ernüchterung: In Syrien sterben mindestens 16 Zivilisten bei russischen Luftangriffen. Was ist der internationale Plan für eine Feuerpause wert? Außenminister Jean Asselborn gibt seine Einschätzung.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Neue Kämpfe in Syrien“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bekommt der Frieden in Syrien eine Chance? Binnen einer Woche soll es eine Feuerpause geben. Das Ergebnis eines hochrangigen Treffens in München wird aber selbst von Teilnehmern vorsichtig beurteilt.
In Harasta, nordöstlich von Damaskus, sind die Spuren des Kriegs unübersehbar.
Die Welt blickt nach München. Können dort bei einer Syrien-Konferenz die Weichen für eine Waffenruhe im Bürgerkriegsland gestellt werden? Es wäre ein diplomatisches Kunststück.
Wenn sich Russland in München zu einer Waffenruhe überreden ließe, wäre dies ein diplomatisches Kunststück.
Bisher sei die Stimmung in der Bevölkerung nicht gekippt, meint Danielle Schumacher in ihrem Editorial. Doch werde es durch den Zuzug von Flüchtlingen in Zukunft zu Spannungen kommen. Dann müssten konkrete Lösungen auf den Tisch.
Erschlagen, zu Tode gefoltert oder ohne medizinische Hilfe an Krankheiten gestorben: UN-Ermittler beklagen das grauenhafte Schicksal von Inhaftierten in Syrien.
Gefangenen in Syrien geschieht laut UN-Ermittlern großes Unrecht.