Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nasa-Rover „Perseverance“: Marslandung am Donnerstag
International 4 2 18.02.2021

Nasa-Rover „Perseverance“: Marslandung am Donnerstag

Die Illustration zeigt den Nasa-Rover «Perseverance» bei der Landung auf dem Mars.

Nasa-Rover „Perseverance“: Marslandung am Donnerstag

Die Illustration zeigt den Nasa-Rover «Perseverance» bei der Landung auf dem Mars.
NASA/dpa
International 4 2 18.02.2021

Nasa-Rover „Perseverance“: Marslandung am Donnerstag

Vor neun Jahren landete mit „Curiosity“ der bislang letzte Rover der US-Raumfahrtbehörde Nasa auf dem Mars. Jetzt soll er Gesellschaft bekommen.

(dpa/SC) - Nach rund sechs Monaten Flugzeit soll der US-Rover „Perseverance“ am Donnerstag auf dem Mars landen. Der Ende Juli 2020 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus gestartete Roboter der US-Raumfahrtbehörde Nasa soll um kurz vor 22 Uhr MEZ in die Atmosphäre des Planeten eintreffen, die ihn abbremst. Ein Hitzeschild soll ihn dabei vor Temperaturen von um die 1.300 Grad schützen, während ein Bremsfallschirm ihn weiter verlangsamen wird. In einem riskanten Manöver soll der Rover dann gegen 22 Uhr in einem bislang noch nie vor Ort untersuchten ausgetrockneten See namens „Jezero Crater“ aufsetzen.


This NASA photo shows a United Launch Alliance Atlas V rocket with NASA�s Mars 2020 Perseverance rover onboard as it launches from Space Launch Complex 41 at Cape Canaveral Air Force Station, on July 30, 2020, from NASA�s Kennedy Space Center in Florida. - The Perseverance rover is part of NASA�s Mars Exploration Program, a long-term effort of robotic exploration of the Red Planet. Launch is scheduled for July 30, 2020. (Photo by Joel KOWSKY / NASA / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO /NASA/JOEL KOWSKY/HANDOUT " - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
Nasa-Rover „Perseverance“ zum Mars gestartet
Die Reise hat begonnen: im Februar soll die Sonde im „Jezero Crater“ auf dem Mars landen.

Der rund 2,5 Milliarden Dollar (etwa 2,2 Milliarden Euro) teure Nasa-Rover „Perseverance“ (auf Deutsch etwa: Durchhaltevermögen) war rund acht Jahre lang entworfen und gebaut worden und soll auf dem Mars nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens suchen, sowie das Klima und die Geologie des Planeten erforschen. Der Rover soll damit auch mögliche bemannte Missionen zum Mars vorbereiten. In einem Experiment (Moxie - Mars Oxygen In-Situ Resource Utilization Experiment) soll versucht werden, aus der Atmosphäre des Mars Sauerstoff zu gewinnen.

Die Landung können Sie ab etwa 20 Uhr hier im Nasa-Livestream verfolgen:

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

An Bord hat der rund 1.000 Kilogramm schwere Roboter von der Größe eines Kleinwagens unter anderem 7 wissenschaftliche Instrumente, 23 Kameras und einen Laser. Der Rover soll zahlreiche Nasa-Premieren ermöglichen: Erstmals werden mit „Perseverance“ Mikrofone auf den Mars geschickt, erstmals ein kleiner Hubschrauber und erstmals sollen in einer gemeinsam mit der europäischen Raumfahrtagentur Esa entwickelten Mission Proben vom Mars zurück zur Erde gebracht werden.

Gelingt „Perseverance“ die Landung, dann wäre es bereits der fünfte Rover, den die Nasa zum Mars bringt - zuletzt 2012 „Curiosity“. Insgesamt waren bislang weniger als die Hälfte aller weltweit gestarteten Mars-Missionen erfolgreich.

In der vergangenen Woche waren kurz hintereinander Raumsonden erst aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und dann aus China erfolgreich in die Umlaufbahn des Planeten eingeschwenkt. „Al-Amal“, die Sonde der Vereinigten Arabischen Emirate, soll nicht landen, das Aufsetzen des chinesischen Raumschiffs „Tianwen 1“ ist in zwei bis drei Monaten geplant.

Eine detaillierte Vorschau auf den Landungsablauf finden Sie hier:

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

LUXEOSys: Armee wurde nicht eingebunden
General Alain Duschène erklärt in der parlamentarischen Budgetkontrollkommission, dass die Armee erst Details über den Observationssatelliten LUXEOSys erfuhr, nachdem das Gesetz bereits angenommen war.
Politik, Pressekonferenz Minister Francois Bausch zu Militär Satelit LUXEOSys, foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort