Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nasa-Chef: Probleme beim Start von Raumschiff „Starliner“
International 4 20.12.2019 Aus unserem online-Archiv

Nasa-Chef: Probleme beim Start von Raumschiff „Starliner“

International 4 20.12.2019 Aus unserem online-Archiv

Nasa-Chef: Probleme beim Start von Raumschiff „Starliner“

Das neue Raumschiff, das später die ISS versorgen soll, hat nach einem Triebwerksproblem nicht die geplante Höhe erreicht.

(dpa) - Beim ersten Testflug von Boeings Raumschiff „Starliner“ zur Raumstation ISS hat es Probleme gegeben. Nach dem Raketenstart am Freitagmorgen (Ortszeit) vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral sei die Kapsel zwar in einer stabilen Umlaufbahn um die Erde, schrieb Nasa-Chef Jim Bridenstine auf Twitter. Allerdings habe ein Antrieb versagt, der für das Erreichen der ISS notwendig sei. Bridenstine kündigte eine Pressekonferenz für Freitagvormittag (Ortszeit) an.

Bei dem ersten Härtetest waren keine Menschen an Bord. Künftig will Boeing mit dem „Starliner“ im Auftrag der US-Weltraumbehörde Nasa aber amerikanische Astronauten zur Internationalen Raumstation (ISS) bringen. Am Samstag soll das Raumschiff eigentlich erstmals am Außenposten der Menschheit 400 Kilometer über der Erdoberfläche andocken. Danach wird seine Rückkehr für den 28. Dezember erwartet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

La Nasa et l'Allemagne dans l'orbite du Grand-Duché
Les agences spatiales américaine et allemande viennent de signer un accord de coopération avec leur homologue luxembourgeois. L'échange d'informations entre les deux structures pourrait bénéficier au projet de retour de l'homme sur la lune.
A Washington, l'Agence spatiale luxembourgeoise vient de signer deux accords de coopération majeurs.
Astronautinnen-Duo erobert Männerdomäne
Die Raumfahrt gilt als knallhart und war jahrzehntelang eine Männerdomäne. Nur wenige Frauen durften bislang aus der ISS aussteigen, nun schreiben zwei Astronautinnen Weltraum-Geschichte.
ARCHIV - 11.10.2019, ---: HANDOUT - US-Astronautin Christina Koch ist bei einem Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation (ISS) in Einsatz. Die US-Astronautinnen Christina Koch und Jessica Meir reparieren bei einem historischen Außeneinsatz einen kaputten Stromregler. Ein Routine-Einsatz im Weltall. Doch die Besatzung der ISS sorgt am 18.10.2019 für besondere Schlagzeilen: Es ist das erste Mal, dass zwei Frauen gemeinsam für einen Außeneinsatz im Weltall eingeteilt sind. Foto: Christina Koch/NASA/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits +++ dpa-Bildfunk +++