Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach Terroranschlägen in Katalonien: Opferzahl erhöht sich auf 15
Der flüchtige Younes Abouyaaquoub auf Fahndungsfotos der spanischen Polizei.

Nach Terroranschlägen in Katalonien: Opferzahl erhöht sich auf 15

Foto: AFP
Der flüchtige Younes Abouyaaquoub auf Fahndungsfotos der spanischen Polizei.
International 21.08.2017

Nach Terroranschlägen in Katalonien: Opferzahl erhöht sich auf 15

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Bei den Terrorattacken in Spanien am Donnerstag sind 15 Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden aktualisierten die Zahl der Opfer am Montagmittag.

(dpa) - Die Zahl der Todesopfer der Terroranschläge in der spanischen Region Katalonien ist offiziell auf 15 gestiegen. Es gelte inzwischen als erwiesen, dass der flüchtige Attentäter Younes Abouyaaquoub nach seiner Terrorfahrt am Donnerstag in Barcelona einen 34-jährigen Spanier erstochen habe, sagte der katalanische Innenminister Joaquim Forn am Montag.    

Die spanische Polizei fahndet unterdessen mit Hochdruck weiter nach Abouyaaquoub. Dieser sei "gefährlich und möglicherweise bewaffnet", so die Ermittler. Über Twitter veröffentlichte die Polizei verschiedene Fotos des Attentäters und rief die Öffentlichkeit dazu auf, "diese Informationen so weit wie möglich zu verbreiten".

Cambrils-Auto in Paris geblitzt

Unterdessen melden franzöische Medien, dass das beim vereitelten Terrorangriff im spanischen Cambrils genutzte Auto weniger als eine Woche zuvor im Pariser Großraum von einem Verkehrsradar geblitzt worden sei. Der schwarze Audi A3 sei zu schnell gefahren, berichtete die Regionalzeitung „Le Parisien“ am Montag auf ihrer Internetseite. Die Pariser Polizei teilte auf Anfrage mit, ihr lägen dazu keine Informationen vor. Auch die Pariser Staatsanwaltschaft äußerte sich nicht und verwies auf die Terrorermittlungen in Spanien.

Wie die Zeitung unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtete, gebe es in dem Fall zur Zeit keine Anhaltspunkte für Verbindungen nach Frankreich. Nach der Terrorattacke in Barcelona kam es zu dem vereitelten Angriff in der südlich gelegenen Küstenstadt Cambrils, dabei wurde eine Frau von den Verdächtigen auf der Flucht überfahren.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Freitagabend: Barcelona gedenkt der Terroropfer
Mit Kerzen, Blumen und Stofftieren haben die Menschen in Barcelona am Freitagabend der Opfer des Terroranschlags gedacht. An verschiedenen Stellen der Flaniermeile Las Ramblas wurden Textbotschaften hinterlegt.
People stand next to flowers, candles and other items set up on the Las Ramblas boulevard in Barcelona as they pay tribute to the victims of the Barcelona attack, a day after a van ploughed into the crowd, killing 14 persons and injuring over 100 on August 18, 2017. 
Drivers have ploughed on August 17, 2017 into pedestrians in two quick-succession, separate attacks in Barcelona and another popular Spanish seaside city, leaving 14 people dead and injuring more than 100 others. Some eight hours later in Cambrils, a city 120 kilometres south of Barcelona, an Audi A3 car rammed into pedestrians, injuring six civilians -- one of them critical -- and a police officer, authorities said. / AFP PHOTO / Pascal GUYOT
Attacken in Spanien: Die Alcanar-Terrorzelle
Spanien steht unter Terror-Schock. In Barcelona überfährt ein Terrorist Passanten auf einem Boulevard, in Cambrils verhindert die Polizei einen ähnlichen Anschlag. Seinen Ursprung könnte der Terror in einer Kleinstadt namens Alcanar genommen haben.
Bei dem Anschlag im Herzen Barcelona kamen 13 Menschen ums Leben, mehr als 100 wurden verletzt.