Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach Syrienangriff: Keine Einigung im UN-Sicherheitsrat
International 14.04.2018 Aus unserem online-Archiv

Nach Syrienangriff: Keine Einigung im UN-Sicherheitsrat

Der UN-SIcherheitrat hat sich nach dem Syrien-Angriff zu einer Dringlichkeitssitzung getroffen.

Nach Syrienangriff: Keine Einigung im UN-Sicherheitsrat

Der UN-SIcherheitrat hat sich nach dem Syrien-Angriff zu einer Dringlichkeitssitzung getroffen.
Foto: AFP
International 14.04.2018 Aus unserem online-Archiv

Nach Syrienangriff: Keine Einigung im UN-Sicherheitsrat

Nach dem Angriff auf Syrien hat sich der UN-Sicherheitrat zu einer Dringlichkeitssitzung getroffen. Dabei konnten sich die Länder nicht einigen.

(dpa) - Russland ist im UN-Sicherheitsrat mit einem Resolutionsentwurf zum Militärangriff der USA, Frankreichs und Großbritanniens in Syrien gescheitert. Der Rat lehnte den Entwurf am Samstag mit acht zu drei Stimmen ab. Es gab vier Enthaltungen. In dem Entwurf wurde der Angriff der drei Westmächte verurteilt.

Russland agiert in Syrien als Schutzmacht Syriens. Die Dringlichkeitssitzung des Sicherheitsrates wurde am Samstag auf Bitten Moskaus einberufen. Russlands UN-Botschafter Wassili Nebensja nannte den Angriff eine aggressive Aktion Amerikas und seiner Alliierten. Die USA machten eine bereits katastrophale humanitäre Situation in Syrien noch schlimmer, sagte er.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die USA, Frankreich und Großbritannien haben der syrischen Führung ein klares Signal gesendet: Stoppt den Einsatz von Chemiewaffen oder rechnet mit Militärschlägen. Russland verurteilt den Angriff, Assad tut, als sei nichts gewesen.
Drei Ziele waren am Samstag angegriffen worden.
Die USA und ihre Verbündeten haben Ernst gemacht: Mit Angriffen gegen Ziele in Syrien üben sie Vergeltung für den mutmaßlichen Giftgasangriff der Führung in Damaskus.
This picture taken on April 14, 2018 shows the wreckage of a building described as part of the Scientific Studies and Research Centre compound in the Barzeh district, north of Damascus, during a press tour organised by the Syrian information ministry.
The United States, Britain and France launched strikes against Syrian President Bashar al-Assad's regime early on April 14 in response to an alleged chemical weapons attack after mulling military action for nearly a week. Syrian state news agency SANA reported several missiles hit a research centre in Barzeh, north of Damascus, "destroying a building that included scientific labs and a training centre". / AFP PHOTO / Louai Beshara