Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach Hitzewelle: Feuer bei Athen

(dpa) - Auf der Halbinsel Lagonisi bei Athen ist in sengender Hitze am Samstag ein großer Brand ausgebrochen. Der Brandherd liegt in der Nähe einer Wohngegend, etliche Häuser wurden evakuiert, berichtete der griechische Nachrichtensender Skai. Löschfahrzeuge, Löschflugzeuge und Hubschrauber seien im Einsatz. Menschen kamen demnach nicht zu Schaden. Ein Mann soll das Feuer versehentlich verursacht haben, er wurde vorläufig festgenommen.

In Griechenland erreichten die Temperaturen am Wochenende örtlich bei bis zu 40 Grad. Schuld daran ist eine erste „Mini-Hitzewelle“. Erst ab Dienstag sollten die Temperaturen wieder sinken, sagen Meteorologen.

Insgesamt zählte die griechische Feuerwehr von Freitag auf Samstag mehr als 100 Löscheinsätze im von sommerlichen Waldbränden geplagten Land. Im Juli 2018 waren bei einer Brandkatastrophe nahe Athen mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen.

Heute

Kurzmeldungen Sport Heute um 10:57

Saarland: Schiedsrichter beim Jugendfußball attackiert

(tom) - Der Schiedsrichter eines Jugendfußballspiels ist am vergangenen Samstag im saarländischen Brotdorf (Kreis Merzig-Wadern) hinterrücks zusammengeschlagen worden. Der Mann musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus. Das meldet die "Saarbrücker Zeitung". 

Der 37-Jährige Unparteiische sei nach dem Abpfiff der C-Junioren-Partie JSG Saarschleife 2 gegen SG Honzrath-Haustadt 1 ins Vereinsheim gegangen und habe am Tresen nach dem Schlüssel für seine Kabine gefragt. In diesem Moment sei er unvermittelt zweimal von hinten mit der Faust auf Kopf und Nacken geschlagen worden, so die "Saarbrücker Zeitung". Ein Gast sei dazwischen gegangen, der mutmaßliche Täter soll der Vater eines Spielers der Gastmannschaft sein. In der C-Jugend sind die Spieler zwischen zwölf und 14 Jahren alt. 

Im Verlauf der Partie, die 3:2 für die Gastgeber der JFG Saarschleife 2 ausging, habe es zwei rote Karten gegeben, es sei aber unklar, ob diese Entscheidungen Auslöser für den Angriff waren.  

Kurzmeldungen International Heute um 09:53

Mutmaßlicher Sexualstraftäter stirbt nach Handgemenge

(dpa) - Nach dem Tod eines mutmaßlichen Sexualstraftäters in den Niederlanden sind fünf zunächst festgenommene Männer wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Es sei nicht erwiesen, dass sie den 32 Jahre alten Mann während einer Auseinandersetzung misshandelt haben, teilte die Polizei am späten Sonntagabend mit. Die Männer im Alter zwischen 27 und 54 Jahren würden allerdings bis auf weiteres offiziell als tatverdächtig gelten. Die Ursache des Todes des 32-Jährigen soll bei einer Obduktion geklärt werden. 

Nach Angaben der Polizei wurde der Mann am Samstag beschuldigt, sich auf einem Spielplatz in der Stadt Assen (Provinz Drenthe) unweit der Grenze zu Niedersachsen an einem vierjährigen Mädchen vergangen zu haben. Der Vater des Mädchen habe ihn zur Rede stellen wollen und versucht, ihn festzuhalten, als er mit einem Fahrrad wegfahren wollte. Es sei dann zu einem Handgemenge gekommen, bei dem beide zu Boden gingen. Vier Männer seien dem Vater des Mädchens zu Hilfe gekommen und hätten den 32-Jährigen festgehalten.

Als Polizisten eintrafen, war der Mann laut Darstellung der Behörden bereits bewusstlos. Reanimierungsversuche seien erfolglos gewesen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen eines mutmaßlichen Tötungsdelikts sowie eines mutmaßlichen Sexualdelikts. Der 32-Jährige wohnte - wie die anderen Beteiligten - in Assen. 

Kurzmeldungen Lokales Heute um 07:32

Mehrere Verletzte bei Unfällen

(mth) - Am Sonntagabend gab es mehrere Verletze bei Verkehrsunfällen in Luxemburg.

Gegen 18 Uhr musste ein brennendes Auto auf der N15 zwischen Niederfeulen und Heiderscheid gelöscht werden. Niemand wurde verletzt. Auf der CR308 zwischen Kehmen und Bourscheid stürzte gegen 18.15 Uhr ein Motorradfahrer und verletzte sich dabei.

In der Rue Albert Ungeheuer in Differdingen gab es gegen 19 Uhr bei einer Kollision zwei Verletzte. Wenig später forderte ein ähnlicher Unfall auf der Haaptstrooss in Boxhorn einen Verletzten.

In der Rue Flammang in Mondorf kollidierte gegen 20.25 Uhr ein Motorrad mit einem Auto, auch hier wurde eine Person verletzt. Kurz nach 21 Uhr überschlug sich ein Auto in Ingeldorf auf der Route d'Ettelbrück, auch hier wurde eine Person verletzt.


Gestern

Kurzmeldungen Lokales 25.08.2019

Gemeinderat von Bauschleiden wieder komplett

(dho/jl) - In der Gemeinde Bauschleiden fanden am Sonntag Komplementarwahlen statt. Bei den Zusatzwahlen wurde ein Nachfolger für den vakanten Gemeinderatsposten des kürzlich verstorbenen Arsène Streveler aus Syr gesucht.

Den Posten besetzen wird nun Félicie Reuter. Sie wurde mit 371 Stimmen von einer klaren Mehrheit gewählt. Zweitplazierter ist Jean Winandy mit 170 Stimmen, gefolgt von Carlo Luck mit 74.

Die Gemeinde Bauschleiden zählt in den Ortschaften Bauschleiden, Baschleiden und Syr rund 1.300 Einwohner. Der Gemeinderat umfasst neun Mitglieder.


Kurzmeldungen Lokales 25.08.2019

Unfall mit drei Motorrädern im Norden

(dho) - Zwischen Drauffelt und Enscheringen hat es am Sonntagnachmittag einen Unfall gegeben, in den drei Motorradfahrer verwickelt waren. Eine Person wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Weitere Details sind nicht bekannt.


Kurzmeldungen Kultur 25.08.2019

Netflix kündigt „Breaking Bad“-Film an

(dpa) - Die Geschichte über den zum Drogenboss mutierenden Chemielehrer Walter White begeisterte weltweit Millionen Fans: Nun kündigte der Streaminganbieter Netflix einen Fortsetzungsfilm der Erfolgsserie „Breaking Bad“ an. Wie Netflix am Wochenende mitteilte, werde der Film mit dem Titel „El Camino: A Breaking Bad Movie“ im Oktober in den Vereinigten Staaten veröffentlicht. Er wird sich dabei offensichtlich um das Schicksal von Whites Partner Jesse Pinkman (Aaron Paul) drehen. In einem einmütigen Trailer ist zu sehen, wie Polizisten einen Zeugen über den Aufenthaltsort des beim Serienfinale geflüchteten Pinkman ausfragen. 

Während seiner Laufzeit zwischen 2008 und 2013 räumte „Breaking Bad“ eine Vielzahl von Preisen ab. Die Serie und ihre eindrücklich entwickelten Charaktere waren so beliebt, dass aus ihr auch der Ableger „Better Call Saul“ entstand, eine Serie über den windigen Anwalt aus „Breaking Bad“.

Neue Zusammenstöße in Hongkong

Hongkong (dpa) - In Hongkong ist es erneut zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und Protestlern gekommen. Die Beamten feuerten am Sonntag Tränengas, um gegen Demonstranten vorzugehen, die nach einem zunächst friedlichen Marsch eine Straße blockierten. Protestler warfen mit Steinen und Molotow-Cocktails auf die Polizisten. Wie die Hongkonger Zeitung „South China Morning Post“ berichtete, setzte die Polizei erstmals bei den seit mehr als zwei Monaten andauernden Protesten auch Wasserwerfer ein, mit denen demnach zunächst aber nur Barrikaden von der Straße gespült wurden. 

Bereits am Samstag war es zu Gewalt auf den Straßen gekommen. Es waren die ersten Ausschreitungen, seit es vor zwei Wochen am Flughafen der Stadt zu schweren Zusammenstößen gekommen war. Seitdem entwickelte sich der Protest in eine friedlichere Richtung. Erst am Freitag beteiligten sich Zehntausende an einer Lichterkette durch die Stadt. Protestler zeigten dabei auch die Flaggen Deutschlands und anderer Länder, um sich für die internationale Unterstützung zu bedanken.

Kurzmeldungen Lokales 25.08.2019

Strassen: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

(sas) - Einen Unfall gab es am Samstagabend gegen 18.30 Uhr in Strassen auf dem CR181 in Nähe des Fräiheetsbaam: Ein Autofahrer bremste abrupt ab, als er an einem Fahrradübergang einen Radfahrer stehen sah. Der Fahrer eines weißen Kastenwagens, der sich hinter dem Autofahrer befand, bremste hingegen nicht ab, und überholte. Hinter dem weißen Transporter befand sich eine dritte Fahrerin. Sie bemerkte das Bremsmanöver des ersten Autofahrers zu spät und kollidierte mit dessen Wagen. Sie wurde dabei leicht verletzt und kam ins Krankenhaus. Da der Fahrer des weißen Kastenwagens nicht ermittelt werden konnte, wird dieser nun von der Polizei gebeten, sich für eine Zeugenaussage bei der Dienststelle in Esch/Alzette zu melden - unter der Telefonnummer 244 50 45 00.

Mann stirbt nach Auseinandersetzung in Köln

(dpa) - Nach einer Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten auf dem Ebertplatz in Köln ist am frühen Sonntagmorgen ein Mann gestorben. Nach Angaben der Polizei hatte es zuvor eine Auseinandersetzung zwischen 10 bis 15 Männern gegeben.

Vorgestern

Algerien: Kulturministerin tritt zurück

(dpa) - Nach einem Massengedränge mit fünf Toten vor einem Rap-Konzert in Algerien hat die Kulturministerin des nordafrikanischen Landes ihren Rücktritt eingereicht. Übergangspräsident Abdelkader Bensalah nahm das Gesuch von Meriem Merdaci an, wie die staatliche Nachrichtenagentur APS am Samstag meldete. Demonstranten hatten am Freitag ihren Rücktritt gefordert. Merdaci hatte das Amt erst im April übernommen. Darüber hinaus ernannte Bensalah Ounissi Khelifa zum neuen Polizeichef. Er ersetzt Abdelkader Kara Bouhadba.

Bei der Tragödie vor einem Konzert des algerischen Rappers Soolking in einem Fußballstadion in der Hauptstadt Algier waren am Donnerstagabend drei junge Frauen und zwei junge Männer getötet worden. Zahlreiche Menschen wurden verletzt. Zu dem Gedränge kam es an einem der Stadioneingänge. Die Ursache des Unglücks ist unklar.

Algerien erlebt seit Monaten eine politische Krise. Im Februar begannen Massendemonstrationen gegen die politische Elite. Zeitweise gingen Hunderttausende auf die Straße. Die Proteste richteten sich zunächst gegen Langzeitherrscher Abdelaziz Boutelifka, gingen aber auch nach dessen Rücktritt im April weiter. Die Demonstranten fordern einen umfassenden Politikwechsel. Eine zunächst für Juli geplante Präsidentenwahl wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Kurzmeldungen Lokales 24.08.2019

Zwischen Ernster und Gonderingen: Motorradfahrer verletzt

(sas) - Am Samstagnachmittag fiel ein Motorradfahrer gegen 15.30 Uhr mit seiner Maschine auf dem CR132 zwischen Ernster und Gonderingen hin. Dabei wurde er verletzt. 

EU warnt Trump vor Vergeltungssteuer auf französischen Wein

(dpa) - Die EU warnt US-Präsident Donald Trump vor der Einführung von Sonderzöllen auf französischen Wein. „Wenn die Vereinigten Staaten gegen Frankreich Zölle verhängen, wird die Europäische Union antworten“, sagte Ratspräsident Donald Tusk am Samstag kurz vor dem Beginn des G7-Gipfels in Biarritz. Niemand wolle eine Konfrontation mit den USA, aber die EU sei bereit für das Szenario eines Handelsstreits. „Das geht nicht auf unsere Initiative zurück“, betonte er.

Hintergrund von Tusks Äußerungen waren die jüngsten Drohungen von Trump, französischen Wein mit Sonderzöllen zu belegen. Der Amerikaner zieht ein solches Vorgehen in Betracht, weil Frankreich auf nationaler Ebene eine Steuer für globale Internet-Unternehmen beschlossen hat. Sie zielt auf große und international tätige Firmen wie Google, Amazon, Facebook und Apple ab. Weil viele der betroffenen Unternehmen ihren Sitz in den USA haben, ist Trump gegen die Steuer.

Frankreich hatte zunächst eine globale oder europäische Lösung für eine Digitalsteuer angestrebt, bislang gab es jedoch noch keine Einigung in diese Richtung.

Kurzmeldungen Lokales 24.08.2019

Festnahme in der Rue dernier Sol

(dho) - In der Rue dernier Sol im Bahnhofsviertel in Luxemburg-Stadt wurde die Polizei am Freitag kurz nach 17 Uhr auf einen Mann aufmerksam, gegen den eine Haftstrafe besteht.

Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass gegen ihn nicht nur eine Haftstrafe vorlag, sondern auch eine Ersatzfreiheitsstrafe, eine Aufenthaltsermittlung sowie die Zustellung eines Fahrverbotes noch offenstand.

Wegen bestehender Fluchtgefahr wurde der Mann in Handschellen zur Dienststelle gebracht. Beim Sicherheitsabtasten stellte sich heraus, dass er auch Drogenutensilien bei sich trug. Diese wurden beschlagnahmt.

Die Staatsanwaltschaft wurde in Kenntnis gesetzt und der Mann wurde nach Durchführung der Amtshandlungen in die Strafvollzugsanstalt gebracht.

Kurzmeldungen Lokales 24.08.2019

Beim Wenden eingeschlafen

(dho) - In der Rue de Mondorf in Bürmeringen beobachtete in der Nacht auf Samstag gegen Mitternacht eine Person einen Autofahrer, der in der Straße wendete und dabei an einer Hecke entlang schrammte. Anschließend blieb der Fahrer einfach auf der Fahrbahn stehen. Da der Insasse immer wieder einnickte, wurde die Polizei verständigt.

Bei ihrem Eintreffen weckten die Beamten den schlafenden Fahrer und stellten fest, dass dieser nach Alkohol roch. Es wurde ein Alkoholtest durchgeführt, der positiv ausfiel. Der Führerschein wurde eingezogen.

Malta: Migranten von „Ocean Viking“ angekommen

(dpa) - Die von der „Ocean Viking“ im Mittelmeer geretteten Migranten haben das Schiff verlassen und sind in Malta an Land gegangen. Die 356 Menschen wurden von einem Patrouillenboot der maltesischen Streitkräfte aufgenommen und am späten Freitagabend an die Küste gebracht. Das bestätigte ein Sprecher des maltesischen Innenministeriums am Samstag. An Land wurden die Migranten von Mitarbeitern der Einwanderungsbehörde in Empfang genommen.

Die Geflüchteten werden nicht dauerhaft in Malta bleiben, sondern auf andere europäische Länder verteilt. Neben Deutschland und Frankreich wollen Portugal, Rumänien, Luxemburg und Irland Migranten aufnehmen.

Die „Ocean Viking“, das Rettungsschiff der Hilfsorganisationen SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen, hatte die Menschen vor zwei Wochen vor der Küste Libyens gerettet. Es harrte zuletzt in internationalen Gewässern zwischen Malta und Italien aus und wartete auf die Erlaubnis, einen Hafen ansteuern zu können. Maltas Regierungschef Joseph Muscat hatte dann am Freitag angekündigt, dass sein Land die Menschen zunächst aufnehmen wird.


Mann in Berliner Park erschossen - Ermittlungen laufen

(dpa) - Im Fall des in Berlin-Moabit auf offener Straße erschossenen Mannes laufen die Ermittlungen weiter. „Wir sind auch heute weiterhin damit beschäftigt“, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Ein Tatverdächtiger sei festgenommen worden, teilte die Berliner Staatsanwaltschaft am Freitag auf Twitter mit. Weitere Details, etwa zur Identität des getöteten Mannes, nannte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht und verwies auf die laufenden Ermittlungen.

Die tödliche Attacke soll sich am Freitagmittag in der Parkanlage Kleiner Tiergarten ereignet haben. Nach Angaben der Polizei soll ein Radfahrer den Mann erschossen haben. Oberstaatsanwalt Ralf Knispel sagte, das Opfer sei vor seiner Tötung durch den Park gelaufen. Am Freitag sollte laut Staatsanwaltschaft am Tatort eine erste Leichenschau erfolgen. Danach sollte mit einer Obduktion die Todesursache zweifelsfrei festgestellt werden.