Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach der Wahl: Minsk auf der Kippe
International 3 Min. 10.08.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Nach der Wahl: Minsk auf der Kippe

Die belarussische Kandidatin Swetlana Tichanowskaja reklamiert den Sieg der Präsidentenwahl für sich.

Nach der Wahl: Minsk auf der Kippe

Die belarussische Kandidatin Swetlana Tichanowskaja reklamiert den Sieg der Präsidentenwahl für sich.
Foto: AFP
International 3 Min. 10.08.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Nach der Wahl: Minsk auf der Kippe

Nach der Präsidentschaftswahlen in Belarus versucht Staatschef Alexander Lukaschenko mit brutalen Polizeieinsätzen, seinen getürkten Wahlsieg gegen die Massenproteste der Opposition zu verteidigen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Nach der Wahl: Minsk auf der Kippe“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

26 Jahre lang litt Belarus unter der Fuchtel von Alexander Lukaschenko. Dank drei mutiger Frauen könnten seine Tage gezählt sein.
Opposition supporters protest after polls closed in Belarus' presidential election, in Minsk on August 9, 2020. (Photo by Siarhei LESKIEC / AFP)
Wegen der Corona-Pandemie hat die Atommacht Russland ihren wichtigsten Feiertag zum Sieg über den Faschismus vergleichsweise ruhig begangen. In Belarus hingegen gab es die größte Militärparade weltweit.
TOPSHOT - Belarus' servicemen wearing historical uniforms take part in a military parade to mark the 75th anniversary of the Soviet Union's victory over Nazi Germany in World War Two, in Minsk on May 9, 2020. (Photo by Sergei GAPON / AFP)
Der Bialowieza-Wald gilt als einer der letzten intakten Urwälder Europas. Allerdings hat Polen dort zuletzt zehntausende Bäume gefällt. Ein eindeutiges Urteil des Europäischen Gerichtshofs schiebt dem nun einen Riegel vor. Eine Reportage aus dem Weltnaturerbe der Unesco.
Der Wisent, oder europäischer Bison, kam noch bis ins frühe Mittelalter in West-, Zentral- und Südosteuropa vor. Dessen Ausrottung aber gipfelte im Jahre 1927, als der letzte freilebende Wisent im Kaukasus erschossen wurde. Alle heute lebenden Wisente stammen von nur zwölf in Zoos und Tiergehegen gepflegten Wisenten ab.