Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Über Düsseldorf nach Luxemburg
International 22.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Nach den Terrorattacken in Belgien

Über Düsseldorf nach Luxemburg

Der Flughafen Brüssel ist derzeit gesperrt.
Nach den Terrorattacken in Belgien

Über Düsseldorf nach Luxemburg

Der Flughafen Brüssel ist derzeit gesperrt.
Foto: Reuters
International 22.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Nach den Terrorattacken in Belgien

Über Düsseldorf nach Luxemburg

Dubai - Brüssel - Luxemburg. Dies war die eigentliche Reiseroute von "Luxemburger Wort"-Redakteurin Nathalie Roden. Die Anschläge in Brüssel und die damit einhergehende Sperrung des Flughafens führten zu einer ungewollten Änderung.

(mij) - Die Ankunft am Zielflughafen ist für viele der krönende Abschluss einer langen, meist erholsamen Reise. Für Nathalie Roden, Redakteurin des "Luxemburger Wort", sollte die Landung am heutigen Nachmittag am Brüsseler Flughafen, jedoch anders verlaufen als geplant - oder besser gesagt: nicht stattfinden.

Die geplante Reiseroute - ein Flug von Dubai nach Brüssel - wurde aufgrund der Anschläge und der anschließenden Sperrung des Flughafens geändert. Das Flugzeug der Fluggesellschaft Emirates startete um 8.20 Uhr (Ortszeit) in Dubai - und landete gegen 13.00 Uhr in Düsseldorf. Auch weitere Flüge, die als Ziel die belgische Hauptstadt hatten, wurden nach Düsseldorf und Köln/Bonn umgeleitet.

Bereits in der Luft wurden die Passagiere nach etwa zweistündiger Flugzeit über die Vorkommnisse und die Abweichungen im Flugplan informiert. So konnten die Fluggäste Familie und Freunde informieren. "Werden nach Düsseldorf umgeleitet", schrieb Nathalie Roden auch an die Redaktion des "Luxemburger Wort". Da sich im Flugzeug natürlich auch viele Passagiere aus Belgien befanden, war die Stimmung bedrückt. "Alle an Bord sind natürlich etwas aufgeregt", so Nathalie. Doch eine Panik sei nicht ausgebrochen.

Nach der Landung in Deutschland kümmerte sich Nathalie Roden selbstständig um die Rückreise nach Luxemburg - per Bahn. Die Rückreise für die belgischen Gäste gestaltet sich jedoch schwieriger: Derzeit verkehren keine Züge mehr von Nordrhein-Westfalen nach Belgien.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Internationale Reaktionen
Internationale Bestürzung, so könnte man die Reaktionen auf die Attentatsserie in Brüssel bezeichnen. Einer der Sprengsätze detonierte vor der EU-Kommission. Dort wird einstweilen "normal" weitergearbeitet
People are evacuated from Brussels airport in Zaventem on March 22, 2016 following twin blasts.
A string of explosions rocked Brussels airport and a city metro station, killing at least 21 people in apparently coordinated attacks, officials said. 
== BELGIUM OUT == / AFP PHOTO / Belga / DIRK WAEM / Belgium OUT
Soziale Medien statt Telefon
Weil die Mobilfunknetze überlastet sind, raten die Behörden nach den Anschlägen in Brüssel, zur Kommunikation auf soziale Medien auszuweichen.
People are driven away from the scene of explosions at  Zaventem airport near Brussels, Belgium, March 22, 2016.    REUTERS/Francois Lenoir
In Luxemburg gibt es den nationalen Plan „Vigilnat“ zum Schutz gegen Terrorattacken, der Angriffen vorbeugen sowie im Ernstfall einen schnellen Eingriff der zuständigen Behörden erlauben soll.
Der Antiterrorplan "Vigilnat" sieht unter anderem eine verschärfte Polizeipräsenz am Flughafen Findel und am Bahnhof in Luxemburg vor.
Pannenserie auf Direktflug
Der Flug hat ganz schön an den Nerven der Passagiere gezehrt: Fast 40 Stunden waren sie von Abu Dhabi nach Düsseldorf unterwegs. Dabei sollte es ein schneller Direktflug werden.
Fast 40 Stunden in diesem Flieger: Die Maschine des Etihad am Flughafen Düsseldorf.