Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach Brüsseler Anschlägen: Verdächtiger wieder frei
International 28.03.2016 Aus unserem online-Archiv

Nach Brüsseler Anschlägen: Verdächtiger wieder frei

Fayçal Cheffou, der verdächtigt wurde, einer der drei Terroristen zu sein, die am Anschlag in Zaventem beteiligt waren, ist wieder auf freiem Fuß.

Nach Brüsseler Anschlägen: Verdächtiger wieder frei

Fayçal Cheffou, der verdächtigt wurde, einer der drei Terroristen zu sein, die am Anschlag in Zaventem beteiligt waren, ist wieder auf freiem Fuß.
Foto: BFMTV
International 28.03.2016 Aus unserem online-Archiv

Nach Brüsseler Anschlägen: Verdächtiger wieder frei

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Ein Hauptverdächtiger kommt überraschend wieder frei. Eine Woche nach der Terrorserie wurde unterdessen die Zahl der Todesopfer um vier auf 35 erhöht.

(dpa) - Die belgische Justiz erließ Haftbefehle gegen drei weitere Terrorverdächtige. Eine Spur verlief aber im Sand: Die Ermittler ließen den am Freitag unter Terrorverdacht verhafteten Fayçal C. wieder frei. Die Hinweise, die zu seiner Festnahme führten, bestätigten sich nicht.

Damit dürfte der Mann nicht der gesuchte dritte Terrorverdächtige vom Brüsseler Flughafen sein. Auf Fahndungsbildern ist der Mann mit heller Jacke und einer Mütze mit den beiden späteren Selbstmordattentätern zu sehen, Ibrahim El Bakraoui und Najim Laachraoui.

Auf dem Foto befinden sich die drei Personen, die verdächtigt werden, das Attentat auf dem Flughafen Zaventem veRübt zu haben.
Auf dem Foto befinden sich die drei Personen, die verdächtigt werden, das Attentat auf dem Flughafen Zaventem veRübt zu haben.
Foto: AFP

Die drei am Montag in Haft genommenen Terrorverdächtigen waren tags zuvor festgenommen worden. Sie sollen einer terroristischen Vereinigung angehören. Ein vierter Mann blieb nur vorübergehend in Polizeigewahrsam und kam wieder frei. Am Sonntag hatte es insgesamt 13 Anti-Terror-Razzien gegeben, die meisten im Großraum Brüssel. Eine Verbindung zu den Attentaten vom Dienstag hatte die Staatsanwaltschaft aber nicht hergestellt.

Nach den Anschlägen geraten europaweit immer mehr Verdächtige ins Visier der Ermittler. Am Sonntag nahm eine niederländische Anti-Terror-Einheit in Rotterdam einen 32-jährigen Franzosen fest. Er wird von der französischen Justiz verdächtigt, an der Vorbereitung eines Anschlags in Frankreich beteiligt zu sein, wie die Staatsanwaltschaft Rotterdam mitteilte.

Weitere Todesopfer bekannt

Eine Woche nach der Terrorserie von Brüssel hat sich die Zahl der Todesopfer um vier auf 35 erhöht. Die neu bekannt gegebenen Opfer sind in den vergangenen Tagen in Krankenhäusern ihren Verletzungen erlegen. Dass erst jetzt weitere Todesopfer bekannt gegeben wurden, erklärte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Ine Van Wymersch, mit unterschiedlichen Zuständigkeiten der Behörden. Der Krisenstab sprach von Verzögerungen im Informationsfluss. Hinzu kommen noch die drei islamistischen Selbstmordattentäter. 


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema