Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mutmaßliche Polizeigewalt in Österreich: Beamter wird versetzt
International 1 04.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Mutmaßliche Polizeigewalt in Österreich: Beamter wird versetzt

International 1 04.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Mutmaßliche Polizeigewalt in Österreich: Beamter wird versetzt

Während einer Demo am Freitag schlug ein Polizist einen am Boden fixierten Mann. Die Polizeiführung verspricht Aufklärung.

(dpa) - Nach der Veröffentlichung eines Videos über einen mutmaßlichen Fall von Polizeigewalt in Österreich ist der beschuldigte Polizist in den Innendienst versetzt worden. „Die Wiener Polizei ist an einer vollständigen, lückenlosen Aufklärung des Vorfalls interessiert“, erklärte Polizeipräsident Gerhard Pürstl.

In einem nächsten Schritt sollen nun die Zeugen und Beteiligten der Situation befragt werden. Der Polizist selbst habe „die Schläge als Zwangsmittel“ nach dem Vorfall dokumentiert, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Das Video, das am Wochenende bei Twitter veröffentlicht wurde, zeigt mehrere Polizisten, die einen Demonstranten festhalten, während ein anderer Polizist mehrfach mit großer Gewalt auf ihn einschlägt. Ereignet haben soll sich die Szene bei einer Demonstration mit Sitzblockade am Freitag in Wien.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Die APA berichtete zudem von einem weiteren Aktivisten, der nach eigenen Angaben von dem Polizisten verletzt wurde. Die Polizei habe ihn nicht aus der Sitzblockade weggetragen, sondern an den Armen genommen und ihm die Hände nach innen gedrückt. Dabei habe ihm der Polizist aus dem Video die Hand gebrochen. Ob er Anzeige erstatten werde, ließ er aber noch offen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

„Kein friedlicher Protest“
Vor dem Berufungsgericht mussten sich am Dienstag vier Demonstranten wegen gewaltsamer Ausschreitungen bei einer nicht angemeldeten Protestkundgebung in Kirchberg verantworten.
Als die Polizei einzelne Angreifer festnehmen wollte, setzten diese sich heftig zur Wehr.