Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mordfall Kim Wall: U-Boot-Bauer Madsen erneut vor Gericht
International 05.09.2018 Aus unserem online-Archiv

Mordfall Kim Wall: U-Boot-Bauer Madsen erneut vor Gericht

Kim Wall wollte eine Reportage über Peter Madsen und sein U-Boot machen. Madsen brachte sie um.

Mordfall Kim Wall: U-Boot-Bauer Madsen erneut vor Gericht

Kim Wall wollte eine Reportage über Peter Madsen und sein U-Boot machen. Madsen brachte sie um.
Fotos: AFP
International 05.09.2018 Aus unserem online-Archiv

Mordfall Kim Wall: U-Boot-Bauer Madsen erneut vor Gericht

Er ist bereits verurteilt, die schwedische Journalistin Kim Wall vergewaltigt, getötet und ihre Leiche geschändet zu haben - jetzt wird in Kopenhagen die Länge von Peter Madsens Haftstrafe neu entschieden.

(dpa) – Viereinhalb Monate nach seiner Verurteilung wegen Mordes an der schwedischen Journalistin Kim Wall steht der dänische U-Boot-Bauer Peter Madsen am Mittwoch wieder vor Gericht. In einem Berufungsverfahren soll das Kopenhagener Gericht über die Länge seiner Gefängnisstrafe neu entscheiden. 

Madsen wurde wegen Mordes, sexueller Misshandlung und Leichenschändung zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. In Dänemark ist diese nicht zeitlich begrenzt, ein Antrag auf Freilassung auf Probe ist frühestens nach zwölf Jahren möglich. Madsen hat den Schuldspruch formell anerkannt, auch wenn er den Mord an der Journalistin bestreitet. 

Kim Wall war im August 2017 an Bord des U-Bootes gegangen, um eine Reportage über Madsen zu schreiben. Das Gericht geht davon aus, dass der Däne die Frau folterte, missbrauchte und tötete. Teile ihrer Leiche waren an der Küste gefunden worden. Für das Verfahren sind drei Tage angesetzt.  


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Drei Jahre nach der Tötung der schwedischen Journalistin Kim Wall in einem U-Boot flieht der verurteilte Täter Peter Madsen in Dänemark aus der Haftanstalt. Er kommt jedoch nur wenige hundert Meter weit.
A police marksman and his dog observes convicted killer Peter Madsen threatening police with detonating a bomb while attempting to break out of jail in Albertslund, Denmark on 20 October 2020 - Madsen serves a life sentence for the 2017 murder of Swedish journalist Kim Wall on board his submarine, UC3 Nautilus. (Photo by Nils Meilvang / Ritzau Scanpix / AFP) / Denmark OUT
Der dänische Erfinder und U-Boot-Bauer Peter Madsen hat zugegeben, die Leiche der schwedischen Journalistin Kim Wall zerstückelt zu haben. Er machte auch eine neue Aussage zur Todesursache. Einen Mord bestreite er weiterhin, so die Polizei.
Die schwedische Journalistin Kim Wall verschwand vom U-Boot des Dänen Peter Madsen. Später wurde ihre zerstückelte Leiche gefunden.
Eine schwedische Journalistin will eine Reportage über einen dänischen U-Boot-Bauer schreiben. Das U-Boot sinkt und die Frau ist verschwunden. Elf Tage später wird ihre Leiche gefunden. Zerstückelt. Was genau geschehen ist, ist bislang ein Rätsel.
Die "UC3 Nautilus" auf dem Weg ins Hafenbecken von Kopenhagen am 12. August 2017.