Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Staatsanwalt nennt brutales Detail im Kuseler Polizistenmord
International 10.05.2022
Schüsse auf zwei Polizisten

Staatsanwalt nennt brutales Detail im Kuseler Polizistenmord

Nach der Tat an der Kreisstraße 22 bei Kusel suchte die Polizei mit Hochdruck nach den Tätern und fand im Saarland zwei Verdächtige.
Schüsse auf zwei Polizisten

Staatsanwalt nennt brutales Detail im Kuseler Polizistenmord

Nach der Tat an der Kreisstraße 22 bei Kusel suchte die Polizei mit Hochdruck nach den Tätern und fand im Saarland zwei Verdächtige.
Foto: Sebastian Gollnow/dpa
International 10.05.2022
Schüsse auf zwei Polizisten

Staatsanwalt nennt brutales Detail im Kuseler Polizistenmord

Tom RÜDELL
Tom RÜDELL
Gegen den 38-jährigen Verdächtigen wurde jetzt Mordanklage erhoben. Schockierend ist vor allem der zeitliche Ablauf der Schüsse.

(mit dpa) - Die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern hat nach dem Polizistenmord von Kusel im Januar Anklage gegen den 38-jährigen mutmaßlichen Täter wegen Mordes erhoben. Der Mann sei alleine verantwortlich für den Tod der beiden Beamten. 


02.02.2022, Rheinland-Pfalz, Kusel: Ein Kranz sowie Blumen und Kerzen liegen am Tatort an der Kreisstraße 22 bei Ulmet (Rheinland-Pfalz) zum Gedenken. Am Montag wurden in der Nähe bei Ulmet eine Polizistin und ein Polizist im Dienst getötet. Foto: Harald Tittel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Was wir zum Polizistenmord von Kusel wissen
War das Vertuschen von Jagdwilderei ein Motiv für den Tod von zwei Polizisten? Noch sind viele Fragen zur Tat ungeklärt.

Andreas S. soll derjenige gewesen sein, der die beiden Polizisten Yasmin B., 24, und Alexander K., 28, am frühen Morgen des 31. Januar während einer Verkehrskontrolle mit einem Jagdgewehr erschossen hat. Damit habe er von ihm im großen Stil begangene Wilderei vertuschen wollen.

Nach einer groß angelegten Öffentlichkeitsfahndung hatte die Polizei noch am selben Tag zwei Männer festgenommen – S. und den zunächst ebenfalls verdächtigen Florian V. Letzterer war offenbar als „Jagdhelfer“ von S. angeheuert worden. Er soll nicht geschossen haben und muss sich nur wegen Wilderei verantworten. Nur S. sitzt noch in Untersuchungshaft. 

Geschossen, bis sie tot waren

Den Ermittlungen zufolge schoss der Angeklagte zunächst „überraschend aus der Schrotflinte aus kurzer Entfernung auf den Kopf“ der Polizistin, die schwer verletzt und bewusstlos auf die Straße stürzte. Danach soll der Mann mehrfach mit einem Jagdgewehr auf den Polizisten geschossen und ihn schwer verletzt haben. Der letzte Schuss traf den Beamten demnach am Kopf und war tödlich.

„Als der 38-Jährige dann die auf der Straße liegende Polizeibeamtin nach für ihn kompromittierenden Notizen durchsuchte, bemerkte er nach dem Ergebnis der Ermittlungen, dass sie noch lebte und gab mit der Schrotflinte einen weiteren Schuss auf ihren Kopf ab“, teilte die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern  mit.

Die Anklagebehörde wirft dem Mann einen versuchten Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung sowie zwei weitere vollendete Morde vor, zusätzlich Widerstand und tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Abschied von erschossenem Polizisten
Vor zwei Wochen wurden zwei Polizisten im Dienst getötet. Am Dienstag wurde der 29-jährige Kommissar beerdigt. Die Anteilnahme ist riesig.
15.02.2022, Saarland, Freisen: Trauergäste, darunter viele Polizisten, gehen Richtung Friedhof während der Beisetzung eines Polizeikommissars, der mit einer Polizeikollegin am 31. Januar 2022 während einer Fahrzeugkontrolle bei Kusel in Rheinland-Pfalz erschossen wurde. Zwei Wochen nach den Todesschüssen auf die zwei Polizisten in der Westpfalz wird der 29 Jahre alte Polizeikommissar am Dienstag in seinem Heimatort Freisen im Saarland beigesetzt. Foto: Harald Tittel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Verdächtiger von Kusel sagt aus
Florian V. will nicht selbst geschossen haben, aber er war dabei, als bei Kusel zwei Polizisten starben. Andreas S. habe ihn bedroht.
Police stand on a road during a search for 38-year-old fugitive who gunned down two police officers during a routine patrol in Kusel, Rhineland-Palatinate, western Germany on January 31, 2022. - Two German police officers were shot dead on January 31 after pulling over a car during a routine traffic stop, prompting police to launch a major manhunt. (Photo by Wolfgang STEIL / STEIL-TV / AFP)
Nach der Tat von Kusel
Um eine Wilderei zu vertuschen, sollen zwei Männer die beiden Polizisten in Kusel erschossen haben. Was erschreckt, ist die Brutalität.
Journalisten verfolgen die Pressekonferenz von Vertretern der Polizei und Justiz.