Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Montréal: Priester während Gottesdienst mit Messer angegriffen
International 22.03.2019

Montréal: Priester während Gottesdienst mit Messer angegriffen

Priester Claude Grou wurde am Freitag in einer Messerattacke verletzt.

Montréal: Priester während Gottesdienst mit Messer angegriffen

Priester Claude Grou wurde am Freitag in einer Messerattacke verletzt.
Foto: Sebastien St-Jean / AFP
International 22.03.2019

Montréal: Priester während Gottesdienst mit Messer angegriffen

Sarah CAMES
Sarah CAMES
Genau eine Woche nach den Angriffen von Christchurch wurde am Freitag in Montréal ein Priester während seinem Gottesdienst attackiert.

Ein kanadischer Priester erlitt leichte Verletzungen nachdem er am Freitag inmitten seines Gottesdienstes mit einem Messer angegriffen wurde. Der Angreifer, ein junger Mann, konnte unmittelbar nach der Tat von der Polizei festgenommen werden. Über seine Identität oder ein mögliches Motiv ist bisher noch nichts bekannt.  


19.03.2019, Neuseeland, Christchurch: Eine Fahne von Neuseeland und Blumen liegen vor der Al-Nur-Moschee, um den Opfern eines rassistisch motivierten Anschlags zu gedenken. Bei einem rassistisch motivierten Doppelanschlag auf zwei Moscheen tötete der mutmaßliche Täter am 15.03.2019 im neuseeländischen Christchurch mindestens 50 Menschen. Foto: Mick Tsikas/AAP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Neuseeland gedenkt 50 Todesopfern
Ein Land, in Trauer vereint. Eine Woche nach dem Massaker in zwei Moscheen gedenkt Neuseeland der 50 Toten.

Der Unbekannte drang während des Morgengottesdienstes, um etwa 8.30 Uhr Lokalzeit, in das Gotteshaus ein. Etwa 50 Personen nahmen zu der Zeit an dem kirchlichen Dienst teil. Wie schon in der Attacke von Christchurch vom 15. März, als ein Australier in zwei Moscheen um sich schoss, wurde auch dieser Angriff live im Internet gestreamt. Diesmal war allerdings nicht der Angreifer selbst für die Übertragung verantwortlich - die Gottesdienste im St.-Josephs-Oratorium werden öfters im Internet übertragen.

Der katholische Priester Claude Grou wurde nach der Messerattacke ins Krankenhaus eingeliefert, aber Polizei-Informationen zufolge soll er nicht in Lebensgefahr schweben. "Sein Gesundheitszustand ist stabil, wir beten für ihn", ließ die Diözese von Montréal verlauten.

Ein Arbeiter, der das Geschehen vor der Tür aus mitbekam, sagte der AFP-Nachrichtenagentur gegenüber: "Ich finde es schade, dass so etwas an so friedlichen Orten passieren kann. Nachdem was in Christchurch passiert ist, könnte es jede Kultstätte treffen."


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neuseeland verschärft Waffengesetze
Nach dem Massaker in zwei Moscheen will Neuseeland verhindern, dass sich solch ein Verbrechen wiederholt. Dazu bringt die Regierung härtere Waffengesetze auf den Weg.
17.03.2019, Berlin: Ein Teilnehmer der Gedenkfeier für die Terroropfer des Anschlages im neuseeländischen Christchurch steht mit einer Landesflagge von Neuseeland auf dem Tempelhofer Feld. Dort gedachten zahlreiche Menschen den 50 Todesopfern und den Verletzten des rechtsextremen Anschlags. Foto: Paul Zinken/dpa +++ dpa-Bildfunk +++