Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Viele Tote nach Brand in koptischer Kirche in Ägypten
International 2 Min. 14.08.2022
Feuer während Sonntagsmesse

Viele Tote nach Brand in koptischer Kirche in Ägypten

Polizisten vor der Kirche in Giseh, die von einem verheerenden Brand betroffen war.
Feuer während Sonntagsmesse

Viele Tote nach Brand in koptischer Kirche in Ägypten

Polizisten vor der Kirche in Giseh, die von einem verheerenden Brand betroffen war.
Foto: AFP
International 2 Min. 14.08.2022
Feuer während Sonntagsmesse

Viele Tote nach Brand in koptischer Kirche in Ägypten

Eine defekte Klimaanlage hat in Giseh nahe Kairo offenbar zu einem tragischen Brand in einer Kirche geführt.

(dpa) - Es war ein Gottesdienst, der in Flammen, mit Panik und Dutzende Toten endete: Bei einem Brand in einer koptischen Kirche im Großraum von Kairo sind mindestens 41 Menschen ums Leben gekommen. Das teilte das ägyptische Gesundheitsministerium nach der Katastrophe am Sonntag mit. Unter den Todesopfern sollen Kinder sein, zudem kam der Priester der Kirche ums Leben. Etwa ein Dutzend weitere Menschen seien verletzt worden. In den engen Räumen der einfachen Kirche in einem Arbeiterviertel war beim Brand Panik ausgebrochen.

Auf Fotos, veröffentlicht von der Zeitung „Al-Masry Al-Youm“, war ein ausgebrannter Raum mit Kirchenbänken und Heiligenbildern an der Wand zu sehen. Schwarzer Ruß überzog dort die Wände. In verwüsteten Räumen hingen Rotorblätter von Deckenventilatoren schlaff herunter, die in der hohen Hitze offenbar teilweise schmolzen. Im oberen Stockwerk der Kirche im Viertel Imbaba westlich des Nils sollen auch Klassenzimmer gelegen haben.

Das Feuer wurde offenbar durch eine defekte Klimaanlage ausgelöst.
Das Feuer wurde offenbar durch eine defekte Klimaanlage ausgelöst.
Foto: AFP

Der Notruf kam gegen 9 Uhr - nach Angaben der Kirche während eines Gottesdienstes am Sonntagmorgen. Das Innenministerium erklärte, eine defekte Klimaanlage habe den Brand ausgelöst. Augenzeugen sagten laut Medienberichten, nach Stromproblemen sei es dort zu einem Kurzschluss gekommen. Das Innenministerium sprach von einer „elektrischen Störung“. In Kairo herrschten am Sonntag die für August üblichen Temperaturen um 35 Grad Celsius.

Präsident Abdel Fattah al-Sisi rief Kopten-Papst Tawadros II. an, um sein Beileid auszudrücken. Die Behörden des Landes würden nach dem tragischen Vorfall sämtliche Unterstützung zur Verfügung stellen. Auch Tawadros II. drückte sein Beileid aus und erklärte, der Vorfall werde untersucht.

Klimaanlagen laufen im Dauerbetrieb

Im Großraum von Kairo leben mehr als 20 Millionen Menschen. In vielen Wohnungen, Geschäften und Büros laufen Klimaanlagen die heißen Sommer über im Dauerbetrieb. Bei mangelnder Wartung oder zu viel Dreck und Staubpartikeln in Luftfiltern können die Geräte ausfallen. Auch bei Schwankungen in der Netzspannung oder bei einem Kurzschluss können Klimaanlagen Brände verursachen.


Bereits mit Heizstufe 3 erreicht man eine angenehme Raumtemperatur.
Warum die Italiener nun die Klimaanlage drosseln müssen
Im Hinblick auf einen möglichen Boykott russischer Gaslieferungen ordnet Italien Energiesparmaßnahmen bei Klimaanlagen und Heizungen an.

Gesundheitsminister Chalid Abdel Ghaffar erklärte, in dem dichten Rauch sei Panik ausgebrochen. Rund 30 Krankenwagen waren im Einsatz, um die Opfer zu versorgen oder in Krankenhäuser in der Nähe zu bringen. Mindestens zwölf Menschen wurden am Sonntag in Krankenhäusern behandelt. Ministerpräsident Mustafa Madbuli besuchte einige der Patienten persönlich.

Zerstörte religiöse Bilder stehen auf einer Holzbank in der koptischen Abu-Sefein-Kirche in Giseh, die einem Großbrand zum Opfer gefallen ist.
Zerstörte religiöse Bilder stehen auf einer Holzbank in der koptischen Abu-Sefein-Kirche in Giseh, die einem Großbrand zum Opfer gefallen ist.
Foto: Tarek Wajeh/dpa

Nach etwa zwei Stunden brachten Zivilschützer den Brand in Giseh unter Kontrolle. Fünf von ihnen wurden bei den Löscharbeiten verletzt. Der Nachrichtensender Al-Dschasira veröffentlichte das Bild eines erschöpften Feuerwehrmanns. Auch ein Team der Staatsanwaltschaft machte sich auf den Weg, um den Brandort zu untersuchen und die genaue Ursache weiter zu klären.

Im vorwiegend muslimisch geprägten Ägypten leben mehr als 100 Millionen Menschen. Rund zehn Prozent der Bevölkerung sind christlichen Glaubens, die meisten von ihnen sind Kopten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Folgen des Ukraine-Kriegs
Die meisten Toten wird der Ukraine-Krieg vermutlich weitab von den Schlachtfeldern fordern: in Afrika. Doch es gibt einen Lichtschimmer.
TOPSHOT - This photograph taken on August 3, 2022, shows the Sierra Leone-flagged cargo ship Razoni carrying 26,000 tonnes of corn from Ukraine, off the coast of north-west Istanbul, as it waits for an inspection delegation. - A team of Russian and Ukrainian officials in Turkey is due on August 3, 2022, to inspect the first shipment of grain exported from Ukraine since Moscow's invasion under a deal aimed at curbing a global food crisis. The Sierra Leone-flagged Razoni arrived at the edge of the Bosphorus Strait just north of Istanbul on Tuesday, a day after leaving the Black Sea port of Odessa carrying 26,000 tonnes of maize bound for Lebanon. (Photo by OZAN KOSE / AFP)
Arabischer Frühling 2.0 in Ägypten?
Steigende Lebensmittelpreise infolge des Ukraine-Kriegs könnten die Legitimität des ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah Al-Sisi untergraben.
Egyptian anti-goverment demonstrators wave Egyptian flags at Cairo's Tahrir Square on February 10, 2011 on the 17th day of protests against President Hosni Mubarak's regime. Thousands more Egyptian demonstrators joined a mounting tide of protest against Mubarak's regime despite stark threats of a government crackdown. AFP PHOTO/PEDRO UGARTE
Anerkennung Israels, Öffnung gegenüber den USA: Warum Islamisten vor 40 Jahren den ägyptischen Präsidenten Anwar al-Sadat ermorden.
(FILES) In this file photo taken on November 20, 1977 (FILES) Israeli Premier Menahem Begin (r) and Egyptian President Anwar al-Sadate shake hands and joke 20 November 1977 in Jerusalem during Egypt's President historic visit to Israel. Talks between Sadate and Begin continued and after various delays an unexpected breakthrough occurred in September 1978 after talks at Camp David in the USA under the guidance of US President Carter, when Begin and Sadat signed two peace agreements.  N/B  B/W - The Camp David Accords were signed 40 years ago by Egyptian President Anwar Sadat and Israeli Prime Minister Menachem Begin on September 17, 1978, following twelve days of secret negotiations at Camp David. (Photo by FILES-IPPA / AFP)