Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mindestens 25 Verletzte bei Terrorangriff auf Corona-Konferenz
International 18.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Mindestens 25 Verletzte bei Terrorangriff auf Corona-Konferenz

Ein Journalist, der bei dem Bombenanschlag verletzt wurde, liegt auf der Intensivstation des Yala Hospital.

Mindestens 25 Verletzte bei Terrorangriff auf Corona-Konferenz

Ein Journalist, der bei dem Bombenanschlag verletzt wurde, liegt auf der Intensivstation des Yala Hospital.
Foto: AFP
International 18.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Mindestens 25 Verletzte bei Terrorangriff auf Corona-Konferenz

Bei einem Bombenanschlag im thailändischen Landkreis Muang sind am Dienstag mindestens 25 Teilnehmer eines Treffens zur Prävention und Bekämpfung des Covid-19-Virus verletzt worden.

(KNA) - Das UN-Menschenrechtsbüro für Südostasien verurteilt den Bombenangriff mutmaßlicher islamischer Separatisten auf eine Konferenz zur Prävention der Corona-Pandemie im mehrheitlich muslimischen Süden Thailands. "Der willkürliche Einsatz von Waffen gegen Zivilisten ist nach internationalem Recht verboten und die Durchführung solcher Angriffe während eines Notstands im Bereich der öffentlichen Gesundheit unbegreiflich", erklärte die Regionalvertreterin des UN-Menschenrechtsbüros in Bangkok, Cynthia Veliko am Mittwoch.

Am Dienstag hatten zwei Sprengsätze mindestens 25 Teilnehmer eines Treffens zur Prävention und Bekämpfung des Covid-19-Virus verletzt. Laut thailändischen Medien nahmen an dem Treffen Gouverneure und Gesundheitsbeamte aus fünf südlichen Provinzen sowie Journalisten und Polizisten teil. Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch stimmt das Muster des Anschlags mit früheren Anschlägen der islamischen Separatistengruppe Barisan Revolusi Nasional (BRN) überein.


A video grab created on February 9, 2020 from a handout video released by the MCOT Thai Public Company Limited on February 8, 2020 shows CCTV footage of Thai soldier Jakrapanth Thomma holding a gun as he walks through the Terminal 21 shopping mall in Nakhon Ratchasima. - A Thai soldier who killed at least 20 people and holed up in a mall overnight was shot dead by commados on February 9, ending a near-17-hour ordeal which left dozens wounded and stunned the country. (Photo by MCOT / MCOT Public Company Limited / AFP) / -----EDITORS NOTE --- RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / KMCOT Thai Public Company Limited " - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
Amoklauf in Thailand - Soldat tötet 26 Menschen
In Thailand erschießt ein Soldat nach offiziellen Angaben 26 Menschen. Nach dem Blutbad wird der Täter von Sicherheitskräften getötet.

Seit mehr als einem Jahrzehnt kämpfen islamische Separatisten im Süden Thailands für eine weitreichende Autonomie im mehrheitlich buddhistischen Thailand. Immer wieder gibt es dort Bombenanschläge auf Regierungsgebäude, Polizeistationen, buddhistische Mönche und Supermärkte. Sowohl die demokratisch gewählten Regierungen als auch die Militärregime der vergangenen Jahre sind mit Friedensinitiativen im Süden gescheitert. Kritiker werfen der Regierung in Bangkok vor, anstelle eines ernsthaften politischen Dialogs mit den Muslimen auf eine militärische Lösung zu setzen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema